Liste der Straßennamen von Wien/Rudolfsheim-Fünfhaus

Ehemalige Halden im Ruhrgebiet. Wenn aus einem Haldenstandort ein Supermarktparkplatz wird – eine wachsende Dokumentation geschrumpfter Berge.

In der folgenden Übersichtskarte sind die hier vorgestellten ehemaligen Bergehalden im Bereich der Stadt Mülheim a. In der nachfolgenden Tabelle finden Sie zuerst die Hauptstadt Saarbrücken; danach sind die Orte in alphabetischer Reihenfolge aufgeführt. So bleibt der gelernte Jurist Grillparzer, der viele Jahre Direktor des Hofkammerarchivs gewesen war, auch in unserem Verkehrsnetz verewigt.

Navigationsmenü

zurück zu Mödling heute Straßenbenennung Straßen und Gassen Vielleicht haben wir uns, als Bewohner Mödlings schon des öfteren gefragt, wie die Straßen und Gassen zu ihren Namen kamen.

Berge als Siedlungszentren in der Vor- und Frühgeschichte: Versuch einer Bibliographie der fränkischen Kartographie. Nachrufe Paul Fraundorfer und Wilhelm Engel. Die Deutschen Heimatführer Band 7. Verlag Erwin Müller, Berlin Grünes Leinen, S. Beiträge zu Geschichte, Brauchtum, Sehenswürdigkeiten. Nur Stempel im Vorsatz u. Bildband mit einer Einleitung v. Edo Dieckmann Verlag Oldenburg i. Kartonierter Umschlag mit aufmont.

Umschlag hat zwei dunkle Verfärbungen am Rand, vermutlich herstellungsbedingt von darunterliegenden Heftklammern verursacht, sonst Buch gut und sauber. Regionalplan Planungsregion Oberfranken-West 4. Regionaler Planungsverband Oberfranken-West Bayerisches Staatsministerium für Landesentwicklung und Umweltfragen Mit 2 Kartenbeilagen auf Pergament. Der Kranz am Marterl und andere oberbayrische Erzählungen. Das Bombardement von Schärding. Friedrich Rothbarth, Leipzig u.

Nur Schutzumschlag mit Randschäden, Buch gute Erhaltung. Ein Kulturbild aus dem böhmisch-bayrischen Waldgebirge. Verlag des Vereins der Bücherfreunde, Berlin Max Oberbreyer zu Maximilian Schmidt. Vorn alter Vorbesitzername, geringfügige Altersspuren, leicht leseschief.

Mit einem Lied mit Noten: Das Lied von der Jachenau. Componiert und gedichtet von Ferd. Haessel Verlag, Leipzig Einband teils mit leichteren Läsuren, teils leicht lagerfleckig, etwas schief gelesen, Papier an den Innengelenken leicht aufgesprungen aber noch fest in der Bindung , etwas leseschief.

Dezember in München. Schwarzes Leinen, 2 S. Verlagswerbung Literatur zu Ludwig II. Die Eltern des Königs. Die Jugendzeit des Königs.

Der junge König Das Drama von Hohenschwangau und Berg. Über den Volkscharakter im bairischen Hochland. Sitte und Brauch im bairischen Hochland. Der Zeitgeist auf dem Lande.

Alter und neuer Verkehr im bairischen Hochland. Franz Defregger und seine Bilder. Schwäbische Forschungsgemeinschaft, Augsburg Hinten in Einstecklasche mehrfach gefalt. Broschur, S, ca. Übersichtliche Zusammenstellung von über sehenswerten technischen Anlagen in Bayern. Griebens Reiseführer Band Verlag Passavia, Passau Nur auf den Werbeseiten einige handschriftl.

Rotstiftanstriche, sonst sehr gutes Exemplar. Weihnachtlied und Weihnachtspiel in Oberbayern. Vorn Bild von August Hartmann um Register der Lied- und Strophenanfänge, Orts- und Landschaftsregister u.

Register der Liedvergleiche mit anderen Landschaften. Westarp, Adolf Graf von. Idyllen und Elegien aus den bayerischen Bergen. Deckelbild, kräftiger Goldschnitt, S. Rosenheimer Verlagshaus Alfred Förg, Rosenheim Blaues Leinen, OU, S. Auf Glas gemalt - Hinterglasmalerei aus Winklarn. Verlag Friedrich Pustet, Regensburg, Leben und Arbeiten der Porzelliner in Nordostbayern Wirtschaftliche Rahmenbedingungen; Bevölkerungsentwicklung; Entwicklung der Porzellanindustrie.

Privates und kulturelles Leben: Grünes Leinen, goldgeprägter Rückentitel, holzfreies Papier, 9x32 S. Interessante Beiträge zu den Festspielen u. Fester Einband, OU, S. Aus alten Tagen des Dorfes Trebatsch Faksimile um Rudersport in Beeskow — Ruderclub Beeskoe Faksimile. Das Beeskower Rathaus Faksimile um Die Kohlsdorfer Puppe Faksimile um Abgeordnete des Kreistages Fahrplan der DR für das Kreisgebiet.

Beeskow Kreisstadt an der Spree. Ein Gang durch die Stadt — Vergangenheit und Gegenwart. Rat der Stadt Beeskow Broschur, OU, 36 S. Nur der Schutzumschlag mit Lagerspuren. Wie die Russen ins Dorf einzogen. Eine Geschichte aus der Nachkriegszeit. Rat des Kreises Belzig. Museum Burg Eisenhardt, Belzig Berchtesgaden Land und Leute in 50 Holzschnitten. Verlag Eugen Richter, Berchtesgaden 30er Jahre. Broschur, unpaginiert, auf jeder Seite kartoniertes Papier je eine Abb.

Das Reichsstift Berchtesgaden und die Kaisersage. Berga an der Elster. Besucht Berga an der Elster in Ostthüringen. Prospekt mit mehreren Fotos und Hotel- und Gaststättenverzeichnis.

Die Papiermacherei und ihre Geschichte in Bergisch Gladbach. Nur leichte Lagerspuren, Vorbesitzerstempel auf Vortitelblatt. Die Arbeitsabläufe bei der Papierherstellung: Die Papiermühle; Von der Papiermühle zur Fabrik. Die Papiermacherei in Bergisch Gladbach.

Das Museum im Aufbau. Festbuch zur Jahrfeier am Im Auftrag der Stadt hrsgg. Braunes Leinen, Titel u. Wappen in Goldprägung, S. Festschrift zur Jubelfeier am 6. Bergzabern von der Erhebung zur Stadt bis zum Ende der französischen Revolution Bergzabern in der neueren Zeit.

Die Erzgruben bei Bergzabern. Kreisgeschichten - Märkte und Feste und andere Begebenheiten. Anthologie des Zirkels schreibender Arbeiter und Genossenschaftsbauern.

Farbe, 1 Lied mit Noten: Knickspur im Umschlag, sonst gut. Aus der Geschichte der Stadt Bernau. Heft mit mehreren Fotos. Innen am linken Seitenrand nur vorn wasserrandig. Beiträge zu einer solchen von Stadt- und Stiftungsbaumeister a. Preiser gesammelt und ergänzt Braunes Leinen, 1 Frontispiz, S. Biberach im Jahre mit Angabe der Hausnummern — nach dem Gebäudeverzeichnis von gezeichnet von Vermessungsrat Eberle im Jahre Nur minimale Lagerspuren, Einband leicht lichtrandig, eine helle Verfärbung am Einbanddeckel, antiquarisch gutes Exemplar.

Der Spital und zugehörige Gebäude. Biberacher Geld- und Denkmünzen. Verlag Druckhaus Bielefeld Nur Deckel leichte Randbräune. Da fällt man ssich ja über! Bielefelder Sprachlehre und ausgewählte Lektionen.

Zeitungsverlag Neue Westfälische, Bielefeld 1. Zum jährigen Bestehen des Feldmühle - Werkes Hillegossen — Blaues Leinen, 93 S. Nur Deckel lichtrandig, sonst gut. Biengen - Ortsteil von Bad Krozingen. Bilder aus vergangener Zeit. Der Rupertsberg im Wandel der Jahrhunderte.

Nur kurze private Widmung im Vorsatz, sonst gut. Woher der Rupertsberg seinen Namen hat. Aus der Geschichte des Klosters Rupertsberg. Zur Rekonstruktion der Rupertuskirche. Legende um die Errichtung einer Marienkapelle auf dem Rupertsberg. Der Rupertsberg nach der Säkularisation bis heute. Der Rupertsberg und der Wein. Der Rupertsberg am Ende des zweiten Weltkrieges. Beiträge zur Birkenfelder Geschichte. Nur Umschlag leicht lichtrandig, obere Ecke mit dezenter Knickspur, insgesamt gutes Exemplar.

Zusammengestellt von Werner Karg, Bischmisheim Ottweiler Druckerei und Verlag. Karte in hinteren Innendeckel. Nur vorn mir privater Widmung, sonst gepflegtes Exemplar, wohl noch ungelesen. Rat des Kreises Bischofswerda Olympia-Lichtspiele , Am Mühlteich 1: Regina und Wieland Hantzsch. Leipziger Verlagsgesellschaft, Leipzig Fester Einband mit goldgeprägtem Deckel- und Rückentitel, 50 S. Wahl-Aufruf an die Landtagswähler des 7.

Sehr altes Blatt vermutlich , ca. DIN A4, 2fach gefaltet. VEB Chemiekombinat Bitterfeld um Blankenburg in Vergangenheit und Gegenwart. Broschur, OU, 96 S. Nur Schutzumschlag mit kleineren Randschäden, sonst gut. Schützenverein 78 Bodenheim e. Mappe mit Vereinschronik, Satzung u. Vereinigte Schiffahrtsverwaltungen für den Bodensee und Rhein um Farbige Panorama-Karte, auf Rückseite 17 Fotos. Grieben, Band , Berlin Nur Umschlag kleine Fehlstelle am Rücken, innen sehr gut.

Schmunzelgeschichten aus dem alten Bodenwerder-Kemnade. Erzählt vom Stadtheimatpfleger Ludwig Bode. Kleine Bettlektüre für zupackende Bochumer. Ausgewählt von Dietmar Damwerth. Scherz Verlag, München, o. Fester Einband Leinenoptik , OU, illustr.

Vorsätze 3 S. Von der Weimarer Republik bis heute Postgeschichte Langendreer und Werne. Postgeschichte Linden und Dahlhausen. Die Poststempel im Bochumer Hauptpostamt. Sitte und Brauch im Sudetenland. Die berufliche und soziale Gliederung des Sudetendeutschtums. Schautaler und Ausbeutemünzen im Spiegel der Geschichte und Kultur.

Die Berggerichtsbarkeit der böhmischen Bergleute. Sagen aus dem Daubaer Land. Sudetendeutsche Sitten und Bräuche im Jahreslauf. Das Hochtal der Wilden Adler. Die Steine, Hauptwasserader des Braunauer Ländchens. Das Religionsbekenntnis der Sudetendeutschen. Ferdinand Graf von Waldstein. Bei den Jesuiten von Schurz. Das Türmitzer Schnitterfest von Der Tschokl nach Steinschönau.

Die Anfänge der jüdischen Gemeinde in Aussig. Apokalypse an der Elbe — am Das Tal der Mettau. Die Christnacht in der deutschen Sage Böhmens. Blick in die Geschichte der böhmischen Länder. Der Transfer der Sudetendeutschen wurde auch weitergeführt. Vertreibung planten schon die Briten. Worüber im Böhmerlandjahrbuch von berichtet wird. Die Wallfahrt der Aussiger anno nach Mariaschein. Vom Schiffsziehen auf der Elbe. Höllengrund bei Böhmisch Leipa. Block gewellt mit kleinem Kaffeefleck.

Die wirtschaftliche Notlage der Sudetendeutschen bis zum Krisenjahr Das alte Aussiger Rathaus. Böhmen im Spiegel der deutschen Geschichte. Über 90 Jahre zurückgeblättert. Verteilung der vertriebenen Sudetendeutschen. Historische Spielsachen und Jungenspiele.

Zwanzig photographische Aufnahmen mit erklärendem Begleittext. Lichbild Verlag Karl Streer, Dauba i. Broschur mit Kordelschnurbindung, 35 S.

Über das Öde Tal zwischen Salmhütte und Sloup. Chronik der Gemeinde Böhrigen - Jahre Böhrigen Rat der Gemeinde Böhrigen Nur leichte Lagerspuren am Umschlag, sonst gut. Vorwort des Bürgermeisters Hans-Eberhard Richter. Zur Gründung und Entwicklung Böhrigens. Die industrielle Entwicklung nach Die Landwirtschaft bis Die revolutionäre Arbeiterbewegung und die weitere Entwicklung von Industrie und Landwirtschaft. Zur Entwicklung der Konsumgenossenschaft.

Wanderungen durch die Umgebung. Ein Zeitbild um die Jahrhundertwende. Mit Literatur- und Quellenverzeichnis. Bollendorf - Heimat im Grenzland. Paul Colljung, Bollendorf Gelbes Leinen mit Goldprägung, S. Vorn einer Widmung und vom Verfasser signiert. Mit Fotografien von Michael Grünwald.

Insel Verlag, Frankfurt am Main, 1. Die Bilder sind aus Aufnahmen ausgewählt, die zwischen April und Januar entstanden. Hotels und Pensionen Rückumschlag mit Knickspuren, sonst gut. Bonn und die Frühgeschichte der Ubier. Neue Wege - neue Erkenntnisse. Kleine Chronik der Universität Bonn. Dümmlers Verlag, Bonn und Berlin Englische Broschur, 40 S. Rückumschlag mit Lagerspuren, sonst gut. Neues Post-Center Bonn Münsterplatz.

Karl Krämer Verlag Stuttgart Fotos, Grundrisse, Entwurfs- und Bauzeichnungen. Borsdorfer Amtsblatt, 10 Jahrgang, Nr. Der Bildhauer Johannes Göldel Ortsgeschichte von Zweenfurth 2.

Erinnerungen eines alten Panitzschers. Panitzsch vor 66 Jahren. Die Windhose vom Mai im Nachbardorf Sehlis. Beiträge zum Heimatkundeunterricht in Brandenburg Havel 1. Pädagogisches Kreiskabinett Brandenburg Stadt, , Rundbrief 5.

Umschlag etwas lichtgebräunt, insgesamt gut. Das Volksbad am Marienberg. Informationen über Brandenburger Betriebe. Land- und Forstwirtschaft im Stadtkreis. Methodische Hinweise und Empfehlungen zum Heimatkundeunterricht und zu Stadtexkursionen. Chronik der Stadt Brandenburg Havel Rat der Stadt Brandenburg, Stadtarchiv, 1.

Nur Umschlagecke mit Knickspur. Chronik der Chur- und Hauptstadt Brandenburg. Die Chur- und Hauptstadt Brandenburg. Roman nach tatsächlichen Vorgängen beim Aufbau des Stahl- und Walzwerkes Brandenburg, nur die Personen sind frei erfunden. Verlag Volk und Welt Berlin 1. Gebiete Ostbrandenburgs Stadt Brandenburg siehe oben. Alle Brandenburger Zisterzienserklöster - Eine kulturhistorische Wanderung.

Edition Barnim im Marianne-Verlag Berlin 1. Reihe K ulturhistorische Wanderungen 1. Eingangsvermerk auf Umschlag, Stempel auf Titel. Scherl, Berlin um Gewebe-Broschur, 79 7 S. Block liegt lose im Umschlag.

Verlag Scherl, Berlin Nur Umschlag mit leichten Lagerspuren. Die Invasion der Wanderheuschrecke in die Niederlausitz. Ein Beitrag zur Blattwespenfauna der Mark. Funde von Cicindela arenaria litterata in der Lausitz Coleoptera, Cicindelidae. Die Tagfalter der Stadt Perleberg und ihrer Umgebung. Westgroppe Cottus gobio L. Elritze Phoxinus laevis Ag. Die Verbreitung von Seefrosch und Teichfrosch. Der Brutbestand der Gebirgsstelze Motacilla cinerea in Brandenburg.

Berichtigung zu Metzer, R. Der Nutzen der Binnenschiffahrt zwischen Elbe und Oder. Gestalten und Gespenster in der Mark. Vorsatz entfernt, Namenszug auf Rand vom Titelblatt, sonst gut. Neues altes Land - Geschichte und Gegenwart. Brandenburgische Historische Studien, Band Historische Dokumente belegen Jahre Landesgeschichte.

Brandenburg ist 20 Jahre nach seiner Gründung im Aufwind. Der vorliegende Band dokumentiert diese wechselvolle Geschichte - illustriert von einer Vielzahl zum Teil erstmals veröffentlichter exklusiver Abbildungen. Das Trockenjahr im Land Brandenburg. Eine Modellbetrachtung aus wasserhaushaltlicher Sicht. Landesumweltamt Brandenburg, Potsdam Der Brandenburger als Reichstagswähler. Dissertation zur Doktorwürde an der Philosoph. Carl Heymanns Verlag, Berlin Tabellen zur Stimmabgabe in den Reichstagswahlkreisen der Mark Brandenburg Rücken geblichen, sonst gut.

Geschäft, Betrieb und Verkehr. Die Mark Brandenburg Heft Der Marktplatz - Das Herz jeder Stadt. Die Ruppiner Schweiz in Wort und Bild. Verlag Wilhelm Stein, Neuruppin um Broschur, OU, 54 S. Die Schorfheide - Zur Geschichte einer deutschen Landschaft. Brandenburgisches Verlagshaus, Berlin 2. Carinhall — Eine Legende: Forst Schorfheide im Dritten Reich V. Die Schorfheide nach den Zweiten Weltkrieg. Avifauna der Deutschen Demokratischen Republik, Band 2. Erich Rutschke unter Mitwirkung von W.

Mit 30 Diagrammen, 33 Verbreitungskarten, 54 Fotos und 2 Karten. Gustav Fischer Verlag, Jena 1. Grundlagen für ein Standortmarketing. Von Ingo Balderjahn u. Verlag für Berlin und Brandenburg, Potsdam Halbmonatsschrift für Elternhaus und Schule.

Überwiegend Beiträge zu Unterrichts- und Erziehungsfragen. Entwicklungskonzeption Industrielle Schwerpunktstandorte Ministerium für Wirtschaft, Mittelstand und Technologie. Finsterwalde, Tröbitz, Lauchhammer, Elsterwerda. Gemeinsame Landesplanungsabteilung Berlin-Brandenburg , 1. Mit einer Faltkarte der raumordnerischen Ziele in informatischer Darstellung Karte ca. Entwicklungen - Kontinuitäten — Umbrüche. Schriftenreihe zur Medizin-Geschichte, Band Buch wiegt über 1 kg.

Am Beispiel konkreter Projekte und Standorte, sowohl aus dem konfessionell gebundenen wie aus dem staatlichen oder privat verantworteten Bereich, wird ein wichtiges Kapitel deutscher Sozialgeschichte geschrieben. Jahrhunderts aus dem Bedürfnis heraus, den 'Schwachen' zu helfen, um die Stabilität des jeweiligen Gemeinwesens zu sichern.

All diese Institutionen werden heute in Frage gestellt. Vor diesem Hintergrund ist es dringend notwendig. Am Beispiel konkreter Projekte und Standorte, sowohl aus dem konfessionell gebundenen wie aus dem staatlichen oder privat verantworteten Bereich, wird ein wichtiges Kapitel deutscher Sozialgeschichte dokumentiert.

Soziale Fürsorge und öffentliche Daseinsvorsorge in historischer Perspektive; I. Institutionelle Vorläufer einer modernen Sozialfürsorge: Wolfgang Rose, Dietmar Schulze: Korrigenden, Wanderer, kriminelle Geisteskranke.

Zwischen Repression und Wiedereingliederung; Karin Römisch: Jugendfürsorge in der Weimarer Republik; Petra Fuchs: Konfessionelle, freie und private Fürsorge in Brandenburg: Vom Diakonissenmutterhaus zur diakonischen Dienstleistungsholding; Wolfgang Rose: Die Johanniter; Andreas Ludwig: Auch für Gäste, die mehr über die Stadt erfahren wollen, kann dieses Verzeichnis ebenso als Nachschlagewerk dienen.

Komm mit mir auf eine Zeitreise, und ich kann ihnen schon jetzt versprechen, dass die Reise spannend wird. Sie wurden in dieser Form veröffentlicht. Achsenaugasse In früheren Jahrhunderten wurde diese Gegend "in der Achsenau" Echsenau, Axenau, Exenau genannt, wohl wegen der zahlreichen dort vorkommenden Eidechsen. Jahrhundert von der Bachbrücke in der heutigen Babenbergergasse bis zur Bahnbrücke in der Viechtlgasse.

In der Biedermeierzeit tauchte der Name "Fischergasse" auf, wofür wahrscheinlich die alte Fischermühle ausschlaggebend gewesen war.

Juni erfolgte laut Beschluss der Gemeindevertreter die Umbenennung der Achsenaugasse in "Babenbergergasse. Ludwig Rieger gestellt worden. Diese Bezeichnung findet sich schon in mittelalterlichen Aufzeichnungen. An der goldenen Stiege Im Urbar Verzeichnis der herrschaftlichen Grundstücke von findet man die Bezeichnung "über die gulden stiegen" im Zusammenhang mit dem dort stattfindenden Viehauftrieb.

Wovon sich der Name ableitet, kann man nicht mit Bestimmtheit sagen. Hier befand sich ein besonders ertragreiches Weinbauland. Die benachbarte Königswiese selbst leitet ihren Namen von einem Besitzer ab, der hier auch eine Mühle Königsmühle besessen hat.

Sie war eine der ältesten am Mödlingbach und lässt sich — allerdings unter verschiedenen Namen — bis ins September bis 1. Der Güterverkehr wurde am 1. Jänner eingestellt, die Anlagen danach abgetragen. Mit GR Beschluss vom 4. Anton Wildgans Weg Der am Mai in seinem Haus verstorbenen Dichter, wurde anlässlich seines Geburtstages die Ehre zuteil, dass dieser Weg seinen Namen erhielt. Ludwig Rieger wieder in "Achsenaugasse" rückbenannt. August so benannt. Laut Protokoll der Gemeindevertretung vom Oktober wurde sie von der Eisentorgasse weg "Bachgasse" bezeichnet.

Ihre Fortsetzung findet sie nach dem Bahndurchlass in der "Unteren Bachgasse. Februar vom Gemeindeausschuss unter dem Vorsitz von Bürgermeister Joseph Schöffel nach ihm benannt. Bernhardgasse Die Gemeindevertreter beschlossen in ihrer Sitzung am November , den ersten von der heutigen Dr. Den Antrag für die Namensgebung stellte Bernhard Beck.

Den der am Oktober in Freiburg im Breisgau geborene Regimentschirurg starb jährig am September , während "unser" Bernhard Beck bereits verstorben war! Bereits sprach man von einem "vorder priel poden. Der Gemeindeausschuss beschloss in seiner Sitzung am Mai in Wien-Hietzing, gest.

Juni in Mödling. Armeeoffizier, als solcher auch Lehrer an der k. Technischen Militärakademie und später erster Direktor des Mödlinger Stadtbades. Der Gemeinderat beschloss am Ihre Freigebigkeit für soziale Aufgabenbereiche -Kindergärten, Krankenhaus, Armenfürsorge- war bekannt.

Franz Josef Schicht -geb. September in Fiume, gest. Mai in Mödling- benannt. Der seit seiner Gymnasialzeit in Mödling ansässig gewesene Dichter hatte zwei Jahrzehnte lang die Literarische Gesellschaft als Obmann geleitet.

Mai in St. April in Mödling. Sein Leben endete knapp vor dem Einmarsch der Roten Armee tragisch in jenem Hause, wo er so vielen Patienten durch seine Kunst helfen konnte. Karl Theodor von Gohren -geb. Februar in Jena, gest. Dezember in Mödling- war von bis Lehrer für chemisch-technologische Fächer und gleichzeitig Direktor der landwirtschaftlichen Lehranstalt Franzisco-Josephinum in Mödling, Grutschgasse, in jenem Gebäude, wo früher die Gendarmeriezentralschule untergebracht war.

Er gilt als Altmeister des landwirtschaftlichen Unterrichtswesen in Österreich. Hans Schürff Gasse Dr. Hans Schürff wurde am Damals konnte er noch nicht wissen, dass auch er dieses Amt einmal bekleiden wird! Die wichtigsten Stationen seiner politischen Laufbahn waren: Abgeordneter des Reichsrats bzw.

März starb der Politiker in Wien. Juni — 5. Horny war ein niederösterreichischer Kommunalpolitiker und von - Bürgermeister in Mödling. An der Laxenburger Bahn wurde in Dr. August nach dem dort wohnhaft gewesenen Dr. Juli zu Wien - Juni zu Mödling, umbenannt. Die "Geschichte der Stadt Mödling" des Berufshistorikers und Volkskundeforschers ist das grundlegende Standardwerk über unsere Heimatgemeinde.

Ihre früheren Namen waren "Windthalgasse" s. In der Gemeinderatssitzung vom Mai stellte Bürgermeister Dr. April in Brunn am Gebirge, gest. Februar in Wien, begr. Otto Füster Gasse In der Gemeinderatssitzung vom Unter seiner Leitung nahm es einen besonderen Aufschwung. Nach seinem am April eingetretenen Tod wurde Dr. Otto Füster auf dem Mödlinger Friedhof begraben. Er führt von der Lerchengasse zur Kreuzung Dr.

Duursmagasse Die in der zweiten Hälfte des Jahrhunderts aus den Niederlanden kommende und hier eingebürgerte Baumeisterfamilie Duursma hat sich sowohl im Wirtschaftsleben wie auch im politischen Alltag unserer Heimatstadt engagiert. In der Gemeindeausschusssitzung vom 4. Juli in Mödling und hier begraben anlässlich seines Er war nicht nur der Erbauer der evangelischen Kirche, sondern hat zahlreiche Villen, u.

Im "Orientierungsschema vom landesfürstlichen Markt Mödling" und im Ortsplan von trägt die Gasse schon diesen Namen, während früher für diesen Weg die Bezeichnung "Kothgasse" gebräuchlich gewesen war. Der heutige Name aber leitet sich vom "Eisentor" ab, das sich bis in die napoleonische Zeit beim Haus Nr. Jahrhundert findet sich für sie nach der damals im Haus Nr.

Zum Andenken an die von Sr. März in St. Zu Recht wird sie "Engel von Sibirien" genannt. Aus diesem Grunde entschloss sich der Gemeinderat in seiner Sitzung am Fälschlich findet man zeitweise den Namen "Br a ndström" geschrieben.

Durch einen Beschluss der Gemeindevertretung am Jänner ist sie wesentlich verbreitert worden und hat ihr Aussehen dadurch stark verändert. Fabriksgasse Der industrielle Schwerpunkt Mödlings liegt im Osten. Nach der Errichtung der Südbahn entstanden beidseitig von ihr bedeutende Fabrikanlagen. März "Fabriksgasse" benannt. August in Mährisch Schönberg, gest.

März in Mödling war viele Jahre in der Kommunalpolitik tätig. Von bis und von bis war er Bürgermeister unserer Stadt. Während der sowjetischen Besatzungszeit hatte er bis das Amt des Ortsvorstehers und Bezirksvorstehers des Ihm zu Ehren wurde die frühere Schulgasse auf den Namen dieses in zwei Republiken dienenden Politikers umbenannt. Ferdinand Fleischmann Gasse Eine von der Dr. März in Pflaumfeld, Bayern, gest.

Oktober in Mödling Gemeinderat von bis und Ehrenbürger, hat mit Karl Kleiner eine Metallwarenfabrik gegründet und damit wesentlich zur industriellen Entwicklung unserer Stadt beigetragen. In der Gemeinderatssitzung am 4. Er war am 1. September in Pottenstein. Hier verläuft die Gemeindegrenze zu Wiener Neudorf. Februar diese Namensgebung. April in Wien, gest. Juni in Prag übernahm von seinem Vater Franz I. Fleischgasse Bei ihrem Beginn auf dem Schrannenplatz, dort, wo sich heute die Stadtgalerie befindet, sind bereits "Fleischbänke" nachweisbar, daher die Gassenbezeichnung.

Es handelt sich dabei um einen der wenigen Namen, die sich unverändert aus dem Mittelalter bis in unsere Zeit erhalten haben! Sie endet bei der Babenbergergasse und findet in der Jasomirgottgasse eine fast geradlinige Fortsetzung nach Süden.

März in Wien, gest. Geburtstages des Dichters beschloss der Gemeinderat am November , seinem Ehrenringträger auch eine Gedenktafel und einen Weg zu widmen. Der zwischen der Lerchengasse und der Grenzgasse liegende Teil der alten Trasse der eingestellten elektrischen Bahn Mödling-Mauer erhielt seinen Namen im Rahmen einer kleinen Feier am Dezember neu benannt.

Anlass dafür war der Geburtstag des Dichters Franz Keim geb. Dezember in Lambach, OÖ, gest. Juni in Brunn a. Bekannt wurde er auch als Veranstalter zahlreicher Theateraufführungen. Als "Obere Viechtlgasse" angelegt, erhielt sie ihren neuen Namen durch einen Gemeinderatsbeschluss am Damit wurde der öfters in unserer Gegend — vor allem in der Hinterbrühl — weilende Tondichter Franz Schubert geb.

Jänner in Wien Liechtental, gest. November in Wien für sein reiches volkstümliches Schaffen entsprechend gewürdigt. Franz Skribany Gasse Franz Skribany geb. September in Baden, gest. Oktober in Mödling war Heimatforscher sowie Gründer — und vier Jahrzehnte lang auch Direktor — unseres Bezirksmuseums. Dort, wo um die letzte Jahrhundertwende der Marktplatz projektiert war, ist heute nach ihm benannte Gasse, die mit GR-Beschluss vom März diesen Namen erhielt.

Ursprünglich von der Dr. Hans Schürff Gasse zur Lerchengasse hin nummeriert, ist das heute umgekehrt. Die Gemeindevertretung hat die entsprechende Entscheidung am Frauensteingasse Beginnt in der Neusiedlerstrasse, dicht neben der Mödlingbachbrücke, führt im ersten Abschnitt den Bach entlang und findet dann ihre Fortsetzung im "Neuweg".

Schon im Mittelalter, in der zweiten Hälfte des Vom Mittelalter bis ins beginnende Die Beobachtungen, die er über die Wirkungen chemischer Präparate auf Trypanosomen machen sollte, waren nicht nur für die Bekämpfung der Schlafkrankheit relevant: Die Ergebnisse würden sich auch auf die Behandlung anderer Krankheiten übertragen lassen.

Insbesondere für die Behandlung der Syphilis, an der in Europa zahlreiche Menschen litten und deren Erreger als mit jenen der Schlafkrankheit verwandt galten, erhoffte man sich wertvolle Erkenntnisse. Als Koch im Mai mit Ehefrau und drei Assistenten in Deutsch-Ostafrika eintraf, musste sich das Team zunächst auf die Suche nach einem Seuchenherd machen, um überhaupt Untersuchungen durchführen zu können.

Fündig wurden sie erst, nachdem sie die Grenze zur britischen Nachbarkolonie überschritten hatten. Über Afrikaner würden hier täglich behandelt, berichtete Koch. Wie sie ins Lager kamen, ist unklar.

In anderen Kolonien verbarg sich hinter diesem Begriff eine Vielfalt an Praxen — von Überzeugungsversuchen, über Strafandrohung bis hin zu gewaltsam erzwungener Fügsamkeit Bauche Am häufigsten griffen Koch und seine Kollegen zum sogenannten Atoxyl, einem arsenhaltigen Präparat, das im Ruf stand, die Trypanosomen im Körper der Kranken zu vernichten.

In Zelten prüften sie unter dem Mikroskop, ob die Erreger bereits aus dem Blut verschwunden waren. Eine genaue Beobachtung war wichtig, denn anscheinend traten häufig Rückfälle auf, was einige Mediziner in Deutschland dazu veranlasst hatte, von einer Resistenz der Trypanosomen gegen das Mittel auszugehen. Koch wollte diese Vermutung nicht bestätigen. Dass nach einiger Zeit wieder Erreger im Blut der Behandelten zu finden waren, hoffte er auf eine zu schwache Dosierung zurückführen zu können.

Obwohl ihm bewusst gewesen sein muss, dass der hohe Arsengehalt des Mittels gefährlich sein konnte, schreckte er nicht davor zurück, die Dosierungen zu steigern. Viele Afrikaner freilich widersetzten sich diesem Zugriff: Erst als Kranke über Sehstörungen klagten und diese sich bei einigen zu dauerhaften Erblindungen entwickelten, zeigte sich Koch einsichtig. Gänzlich wollte er allerdings nicht auf das Mittel verzichten. Stattdessen reduzierte er die Dosierung. Zu diesem Schluss war Koch nach einem Vergleich mit einer breiten Palette anderer Mittel gelangt, die er den Kranken in Sese verabreicht hatte.

Sie waren bisher nur an Tieren getestet worden. Die Liste, die Koch nach seiner Rückkehr nach Berlin aufstellte, war lang. Sie enthielt arsenhaltige Präparate wie Natrium arsenicosum, Nucleogen, Arsenferratin, aber auch Farbstoffe wie Afridolblau und Trypanrot. Auf die Erprobung des Letzteren am Menschen hatte man in Deutschland bewusst verzichtet, wollte man doch den Testpersonen die starke Rotfärbung der Haut, die das Mittel verursachte, nicht zumuten.

In Afrika galten solche Bedenken nicht. Wie die Schlafkrankenlager, die später in vielen anderen Kolonien errichtet wurden, diente auch Kochs Lager in Sese der europäischen Medizinforschung als Experimentierfeld Headrick Nicht nur etablierte sich das Atoxyl als Standardmedikament in der Behandlung der Trypanosomiasis.

Auch die anderen Empfehlungen, die Koch nach seiner Rückkehr nach Berlin formulierte, wurden in Deutsch-Ostafrika, später auch in Togo und Kamerun weitgehend beherzigt. Kochs zentrales Anliegen bestand darin, zu verhindern, dass Gesunde sich über Tsetse-Fliegen an Schlafkranken infizierten. Dazu schwebte ihm als Idealmodell ein ehrgeiziger Plan vor: Afrikaner müssten, so erläuterte er, aus solchen Regionen, in denen die Tsetse-Fliege vorkam, an fliegenfreie Orte umgesiedelt werden.

Dort würde eine Ansteckung untereinander unmöglich, und: Die Gesunden könne man nach einer gewissen Zeit — bis die Fliegen ihre Infektionsfähigkeit verloren hätten — wieder an ihren ursprünglichen Wohnsitz zurücklassen. Dem Mediziner war bewusst, dass sein Plan undurchführbar sein würde.

Er hatte ihn lediglich als Utopie formuliert, um seine Zielsetzungen abzustecken. Er hatte diesen Begriff der britischen Praxis entlehnt: Koch empfahl, in Deutsch-Ostafrika Schlafkrankenlager zu errichten, in denen Infizierte fern von ihren Heimatorten dauerhaft untergebracht würden.

Schlafkrankenlager wurden von Koch also nicht in erster Linie als Behandlungs-, sondern als Isolierstätten entworfen — ein Konzept, das auch in Togo und Kamerun übernommen wurde Bauche Der Mediziner scheute sich keineswegs, dies offen auszusprechen:

Copyright © 2017 · All Rights Reserved · Maine Council of Churches