Metallurgie


Während sie versuchen, die Kinder aufzuspüren, wächst ihre Verzweiflung. BPE-Jahresrückblick mit 14 Kundgebungen bundesweit. Als Paar dürfen sie das allerdings nicht. Stellt sich die Frage: Im Jahr wurden 3.

Thailand for family


Nun bekam ein Paar aus Kanada die Nachricht, dass sie aufgrund der in Kanada geltenden Gleichbehandlung Homosexueller ebenfalls nicht adoptieren dürften.

Als Peter Connelly im Jahr von seiner Mutter und deren Partner so schwer misshandelt wurde, dass er starb, war er gerade einmal 17 Monate alt. Die Behörden wurden damals schwer dafür kritisiert, das Kind trotz Warnungen nicht aus der Familie genommen zu haben. Seitdem bemüht sich die britische Regierung mehr Kinder in Adoptivfamilien unterzubringen. Mit Erfolg, die Zahl der Adoptionen ist auf einen Rekordwert angestiegen. Ein jähriger Waisenjunge aus Florida hat während eines Gottesdienstes darum gebeten, adoptiert zu werden.

Deshalb werde auch ich nicht aufgeben", erklärt der Jährige den Gottesdienstbesuchern. Es ist mir egal. Und ich wäre sehr dankbar". Nachdem Medien über den Fall berichteten, haben sich mittlerweile mehr als potentielle Adoptiveltern gemeldet. Die Eltern Kind Brücke veranstaltet am Die Vermittlungsstelle AdA Eschborn zieht um: Die neue Anschrift ab dem 1. Das habe dazu gedient Inlandsbewerber abzuschrecken, da Auslandsadoptionen für die Vermittlungsstellen lukrativer seien.

Immer mehr Ukrainer adoptieren ein Kind, darunter auch viele Kinder mit Behinderungen. Fast 80 Prozent aller Kinder, die in den vergangenen drei Jahren von ukrainischen Bürgern adoptiert wurden, hatten gesundheitliche Probleme. In den ersten acht Monaten des laufenden Jahres wurden 1. Noch vor sieben Jahren haben Ausländer doppelt so viele Kinder aus der Ukraine adoptiert als ukrainische Bürger.

Russland hat alle Adoptionsverfahren von russischen Kindern nach Schweden blockiert. Einer der Gründe für den Anstieg: Die Einmalzahlungen für die Aufnahme eines Kindes wurden erhöht.

In Gelsenkirchen wurden in diesem Jahr erst drei Adoptionen abgeschlossen. Es mangelt nicht an Bewerbern, sondern an leiblichen Eltern, die den Schritt der Freigabe wagen. Dabei leben Kinder in Pflegefamilien. Die "Laura" berichtet über eine Adoption aus Russland.

Die Demokratische Republik Kongo hat am Das zuständige kongolesische Ministerium Congolese Ministry of Interior and Security befürchtet, dass adoptierte Kinder im Ausland missbraucht werden oder sie nach der Adoption an andere Adoptiveltern weitervermittelt werden.

Die Süddeutsche Zeitung schreibt: Wer diesen Weg gehen will, muss fast alles offenlegen. Manche Paare entscheiden sich auch bewusst für einen Jungen oder ein Mädchen aus dem Ausland.

Doch die behördlichen Hürden sind hoch - und oft kämpfen die Familien noch mit anderen Schwierigkeiten. Allerdings steigen die Adoptionszahlen seit nicht an. Eine Frau in Nordostchina hat ihrer Tochter jahrelang vorgemacht, sie wäre ein Adoptivkind. Die volle Gleichstellung homosexueller Paare bei der Adoption will Bundeskanzlerin Angela Merkel erst umsetzen, wenn es das Bundesverfassungsgericht vorschreibt.

Der Spiegel berichtet darüber, wie Amerikaner, die mit ihren Adoptivkindern unzufrieden waren, diese bis vor kurzem über Yahoo und Facebook inserierten. Wir bekommen zurzeit zahlreiche Anfragen, was man unternehmen muss, um ein syrisches Kind zu adoptieren. Hierzu ist zu sagen, dass die Adoption eines solchen Kindes momentan nicht möglich ist.

Darüber hinaus ist es angesichts der gegenwärtigen Situation nicht möglich zu überprüfen, welches Kind tatsächlich elternlos ist und welches nur vorübergehend von seinen Eltern getrennt worden ist. Wer Hilfe leisten will, kann dies am besten über eine Spende an eines der Flüchtlingshilfswerke. D er Schweizer "Blick" berichtet: Immer stärker mischt sich die Politik ein, doch die Schweiz hat nicht viel mitzureden.

Die Zahl der Adoptionen in Niedersachsen geht weiter zurück. Im vergangenen Jahr wurden landesweit nur noch Kinder und Jugendliche angenommen. Das sind 36 weniger als Also um schwere Gehirnschädigungen — ausgelöst durch Alkoholkonsum der Mütter während der Schwangerschaft. Ghana hat ein Moratorium für Auslandadoption ausgesprochen. Es soll zunächst für sieben Monate gelten.

Ausgenommen sind Fälle, die vom Ministerium als Notfälle oder als besondere Fälle identifiziert werden. Dazu zählen Fälle von Kindern mit gravierenden gesundheitlichen Problemen, ältere Kinder und innerfamiliäre Adoptionen.

Das Moratorium soll genutzt werden, um die Ratifikation des Haager Adoptionsübereinkommens vorzubereiten und an einer Verbesserung des Adoptionsprozesses zu arbeiten. Ab sofort werden Bewerbungen von Familien und alleinstehenden Frauen für ein kasachisches Kind angenommen.

In Rheinland-Pfalz werden immer weniger Kinder adoptiert. In Deutschland wurden im letzten Jahr Kinder adoptiert. Das sind 4,3 Prozent weniger als im Jahr zuvor und fast genauso viele wie In Hessen wurden im vergangenen Jahr Kinder und Jugendliche adoptiert.

Damit lag die Zahl in etwa auf dem Niveau von Das waren 13 mehr als Bei den Adoptionsvermittlungsstellen lagen am Jahresende Bewerbungen für 30 zur Adoption vorgemerkte Kinder und Jugendliche vor. Die Vermittlungsstelle Children and Parents e. Da auch die bulgarischen Kooperationspartner des Vereins an der Veranstaltung teilnehmen, besteht für Interessenten die Möglichkeit am Vormittag des 7. Eine Anmeldung ist erforderlich unter Seit hat sich die Zahl halbiert.

Die Töchter Nina und Ljuba besuchen heute das Gymnasium und unterscheiden sich durch nichts von ihren Altersgefährten. Kolumbien ändert ab dem Juli für 2 Jahre seine Adoptionsbestimmungen. Neue Bewerbungen für gesunde Kinder ohne besondere Bedürfnisse und Merkmale werden in diesem Zeitraum nur noch angenommen für Kinder, die älter als 6 Jahre und 11 Monate sind.

Ausnahmen gelten für Eltern, die bereits adoptiert haben und noch ein Kind adoptieren möchten. Mit Wirkung zur 1. Juli ist das Königreich Swasiland dem Haager Adoptionsübereinkommen beigetreten. Das Land hat jedoch mitgeteilt, dass der momentane Stopp der Auslandsadoptionen so lange weiterbestehe, bis eine vollständige Umsetzung der Anforderungen des Übereinkommens erfolgt ist.

Eine mit Zustimmung der thailändischen leiblichen Eltern nach thailändischem Recht vollzogene Adoption eines Kindes kann nicht ohne weiteres in eine deutsche Volladoption umgewandelt werden. Das hat der Senat für Familiensachen des Oberlandesgerichts Hamm mit Beschluss vom September in Ludwigshafen eine Fachtagung: Baden-Württemberg ist das am internationalsten orientierte Bundesland.

Nirgendwo werden so viele nichtdeutsche Kinder adoptiert. Die "Zeit" beschäftigt sich mit der Frage, ob frühkindliche Traumatisierungen durch eine Adoption wieder geheilt werden können. Auch die "Zeit" widmet sich einem Beitrag dem Thema Adoption.

Eine Adoptivmutter hat uns dazu geschrieben: Ich denke und nehme wahr, dass zunehmend nicht nur das Leben mit Adoptivkindern, sondern überhaupt mit Kindern als schwierig, aufopferungsvoll und irgendwie exotisch dargestellt wird.

Besser kann man es nicht ausrücken. Das Bundesamt für Justiz informiert darüber, dass am Juni der russische Abteilungsleiter Vladimir Kabanov das Familienministerium besucht hat.

Er informierte darüber, dass noch im Juli ein Gesetz verabschiedet werden soll, mit dem eine Ergänzung des russischen Familiengesetzbuches erfolgen wird.

Dadurch werden Adoptionen durch Einzelpersonen aus Aufnahmestaaten, in denen eine gleichgeschlechtliche Partnerschaft rechtlich möglich ist, verboten werden.

Betroffen sind auch laufende Vermittlungsverfahren, soweit das gerichtliche Verfahren in Russland noch nicht eingeleitet ist. In Südafrika geht die Zahl der Adoptionen deutlich zurück. Für die meisten Kinder im Adoptionsregister finden sich keine Adoptiveltern. Im vergangenen Jahr wurden lediglich Kinder adoptiert, davon Kinder ins Ausland. Mehr als Kinder werden deshalb Jahr für Jahr in Waisenhäusern abgegeben.

In den vergangenen Jahren reisten deshalb viele Spanier, die ein Kind adoptieren wollten, nach Marokko. Allein brachten sie rund Kinder mit in ihre Heimat. Doch im Herbst wurden plötzlich alle laufenden Adoptionsverfahren für Ausländer unterbrochen. In Südafrika gibt es gegenwärtig über 3,8 Millionen Waisenkinder. T-Online beschäftigt sich mit Auslandsadoptionen und zitiert Claudia Brehm vom Adoptivelternverein Via mit der Aussage, eine Adoptivfamilie lebe ein Stück weit auf dem Präsentierteller und man solle sich vorher überlegen, ob man damit umgehen könne.

Es handelt sich dabei allerdings um eine höchst subjektive Einschätzung. Wir selbst haben uns noch keine Sekunde lang wie auf einem Präsentierteller gefühlt. In dem Bericht geht es darüber hinaus wie üblich um Rassismus und Vorurteile, um Schäden durch Heimaufenthalte, Mangelerscheinungen, vorprogrammierte Enttäuschungen, Kulturschocks, illegale Machenschaften, Kinderhandel und die angeblich hohen Kosten einer Auslandsadoption, die Frau Dr. Thiele von PFAD auf Dies könnten sich nur finanziell gutgestellte Personen leisten.

T-Online findet diesen Betrag "immens teuer". Allerdings "verdamme" man Auslandsadoptionen nicht das wäre für die Interessenvertreterin von Adoptivkindern und deren Familien allerdings etwas ungewöhnlich gewesen. Kein Wort auch darüber, dass viele der im Ausland adoptierten Kinder in ihren Heimatländern schlicht vor die Hunde gehen würden. Mittlerweile hat man sich ja schon fast daran gewöhnt, dass in den Medien nur noch negativ über Auslandsadoptionen berichtet wird.

Doch es ist einfach unfassbar, dass es kein Vertreter eines Adoptivelternverbandes für nötig hält, ein Wort über das Wunder zu verlieren, das es bedeutet, auf so einem ungewöhnlichen Weg eine glückliche Familie geschaffen zu haben. Keiner der sich dazu berufen fühlt, in einem Nebensatz darauf hinzuweisen, dass es kaum Auslandadoptierte gibt, die die Adoption bedauern? Keiner der Lust hat, mal darüber zu sprechen, wie die meisten Kinder nach der Adoption regelrecht aufblühen?

Bei solchen Berichten ist es kein Wunder, dass die deutschen Bewerberzahlen in den letzten Jahren um die Hälfte zurückgegangen sind und das Finden geeigneter Eltern immer schwieriger wird. Das ist nun durch eine Gesetzesänderung verboten worden.

In Zukunft dürfen solche Inobhutnahmen nur noch über staatliche Behörden erfolgen. Deutschland und Vietnam haben ein Kooperationsabkommen in Bezug auf internationale Adoption unterzeichnet.

Obwohl beide Staaten dem Haager Adoptionsübereinkommen angehören, bestand Vietnam auf der Unterzeichnung eines solchen Abkommens. Die Vermittlungsstelle AdA erwartet bald akkreditiert zu werden und wird dann wieder Adoptionen aus Vietnam vermitteln. Die meisten Kinder, die Finnen im Ausland adoptiert haben, kommen aus Südafrika.

Diese Kinder leben in Finnland viel besser, als viele Mittelklasse-Familien in Südafrika und sogar besser als meine eigenen Kinder. Sie haben Gitarren, IPads und viele andere Sachen ….

Das Unterhaus des russischen Parlaments hat einstimmig ein verschärftes Adoptionsgesetz verabschiedet. Dieses sieht vor, dass Ausländer aus Staaten, in denen die Ehe gleichgeschlechtlicher Paare zulässig ist, erhebliche Auflagen bei der Adoption von russischen Waisenkindern erfüllen müssen. In Oberösterreich findet am Hierzu haben die Veranstalter eine interessante Einladungsbroschüre ins Internet gestellt.

Der Rundfunk Berlin berichtet über Kinderhandel: In einem lesenswerten Artikel weist Elizabeth Bartholet von der Harvard Law School darauf hin, dass der drastische Rückgang an Auslandsadoptionen eine deutliche Verletzung von Menschenrechten zur Folge hat.

Sie fordert Länder dafür zur Rechenschaft zu ziehen, wenn sie Auslandsadoptionen unterbinden und stattdessen Kinder in Kinderheimen aufwachsen lassen. Obwohl in Baden-Württemberg die Zahl der vorgemerkten Adoptionsbewerber innerhalb eines Jahrzehnts um die Hälfte zurück gegangen ist, blieb die Bewerberzahl in Mannheim konstant. Jahrestages der Verabschiedung des Haager Adoptionsabkommens fordert Terre des Hommes die deutsche Gesetzgebung zu Auslandsadoptionen so zu harmonisieren, dass das Haager Adoptionsabkommen das allein gültige Regelungswerk ist.

Die Arbeitsministerin hat kein Problem mit gleichgeschlechtlichen Eltern. Kindern in Lebenspartnerschaften gehe es nicht anders als in Ehen. Auch der russische Präsident Putin ist dafür, gleichgeschlechtlichen ausländischen Paaren die Adoption von Kindern zu verweigern. Abenteuer Adoption - Familie zu acht. Immer weniger russische Kinder werden ins Ausland vermittelt. Im Jahr ist die Zahl der Adoptionsanträge aus dem Ausland um 21 Prozent gegenüber zurückgegangen.

Im vergangenen Jahr waren 2 Anträge geprüft, von denen 2 stattgegeben wurde. US Amerikaner adoptierten im letzten Jahr Kinder. Das waren Kinder weniger als im Jahr zuvor. Ein Drittel der Kinder kam aus China. Die Zahl der Adoptionsbewerber sinkt immer weiter. In Baden-Württemberg ging sie innerhalb eines Jahrzehnts von auf zurück. Rückläufig ist auch die Zahl der Auslandsadoptionen. Sie ging in Baden-Württemberg von im Jahr auf Kinder zurück.

Ghana überarbeitet seine Adoptionsbestimmungen und hat deshalb vorübergehend alle Auslandsadoptionen ausgesetzt. Die Evangelische Akademie Bad Boll veranstaltet am Der Evangelische Verein für Adoptions- und Pflegekindervermittlung hat sich umbenannt.

Auch in anderen Ländern gibt es immer weniger Adoptionen. Eine aktuelle Studie aus Minnesota beschäftigt sich mit der kultuerellen Sozialisation in Familien, die ein koreanisches Kind adoptiert haben. Der Deutschlandfunk berichtet über Leihmutterschaften und und zitiert eine genetische Mutter: Nachdem wir bei dem örtlichen Jugendamt relativ rasch erfahren haben, dass die Wahrscheinlichkeit, ein Kind zu adoptieren sehr, sehr gering ist, denn auf ein zu adoptierendes Kind kommen bis zu zehn adoptionswillige Paare, haben wir für uns überlegt, dass wir den Weg der Leihmutterschaft versuchen.

Im Kreis Soest wurden adoptionsinteressierte Paare vom Jugendamt zu Wochenendseminaren eingeladen, das Euro kostete. Der Hammer kam dann am Ende des Seminars, nachdem wir uns zwei Tage offenbart hatten, sagte man uns, dass wir für eine Adoption sowieso nicht in Frage kämen, weil einige von uns, darunter auch ich, die Grenze von 40 Jahren schon überschritten hätten.

Das hätte man uns auch schon vorher mitteilen können, dann hätte ich gar nicht an dem Seminar teilgenommen und gleichzeitig Geld gespart. Das Königreich Lesotho ist am Die Vermittlungsstelle "Zukunft für Kinder" veranstaltet am In der Ukraine wird überlegt, auf welche Weise es gelingen könnte, besser als bisher zu kontrollieren, ob es den in Ausland vermittelten Kindern gut geht.

Das Gespräch fühlte sich ganz normal an. Sie plauderten über ihre Hobbys, und Katja erzählte von der Schule. Als ob sich zwei Freundinnen verabredet hätten. Im Jahr gab es in Äthiopien über Adoptionen, davon fast alle ins Ausland. Im gleichen Jahr wurden in Kenia lediglich Kinder ins Ausland vermittelt. Immer öfter gelingt es allerdings, kenianische Kinder im Land selbst zu vermitteln.

In der russischen Duma gibt es Überlegungen, das Adoptionsverbot für Amerikaner wieder aufzuheben. Sarah Fischer, in Freiburg aufgewachsen, hat es lange nicht gewusst, wo ihre Wurzeln sind. Als Baby wurde sie in Deutschland adoptiert. Drei Jahre reiste sie durch Asien, auf der Suche nach Identität. Nach Information des Bundesamtes für Justiz betrifft dies offensichtlich auch amerikanische Staatsangehörige, die mit Deutschen verheiratet sind und in Deutschland ein russisches Kind adoptieren wollen.

Adoptionsbewerbern, bei denen ein Ehepartner die amerikanische Staatsangehörigkeit hat, die in Deutschland leben und ein russisches Kind adoptieren wollen, wird geraten, sich mit ihrer Vermittlungsstelle über das weitere Vorgehen abzustimmen.

Es hatte sich herausgestellt, dass Kinder in diesem Heim schlecht versorgt worden waren und gezielt Kinder zur Adoption angeworben worden waren. Papst Franziskus ist ebenso wie sein Vorgänger gegen die Adoption von Kindern durch homosexuelle Paare. Auf die Frage, ob es nicht besser sei in einer Regebogenfamilie aufzuwachsen statt in einem Heim, antwortete Franziskus, der Staat solle für bessere Heime sorgen.

Gute Chancen für Adoptionsbewerber. Derzeit stehen in Villingen-Schwenningen vier Paare als Adoptivbewerber auf der Liste — es dürften sich also "gerne noch welche bewerben", meint die zuständige Sozialarbeiterin und lacht, denn: Bewerbungen werden akzeptiert für behinderte Kinder, Kinder älter als fünf Jahre und Zwillingskinder. Der russische Präsident Putin will die Adoption von Kindern durch gleichgeschlechtliche Paare untersagen.

Die Vermittlungsstelle Eltern für Kinder teilt mit, dass das erst aus Togo vermittelte Kind in Deutschland angekommen ist. Neue Wege der Adoption. Es werden die verschiedenen Formen der Familienpflege, sowie die Möglichkeiten der Adoption vorgestellt. Nach einer aktuellen Studie der Universität Cambridge, beeinträchtigt es Kinder nicht, wenn ihre Adoptiveltern homosexuell sind.

Da die Zahl der aus dem Ausland vermittelten Kinder schrumpft, zieht sich terre des hommes Schweiz aus der Adoptionsvermittlung zurück. Neben terre des Hommes existieren in der Schweiz noch 21 andere anerkannte Vermittlungsstellen. Der Verein unterstützte im Jahr mehr als Menschen bei ihrer Suche und ist deshalb mit dem Thema gut vertraut. Italien hat als erstes Land mit Kambodscha ein bilaterales Adoptionsabkommen geschlossen.

Das Verwaltungsgericht Köln hat entschieden, dass keine deutsche Staatsangehörigkeit besteht, wenn ein Kind von einer indischen Leihmutter ausgetragen wurde.

Ein deutsches Ehepaar hatte für sein durch eine indische Leihmutter ausgetragenes Kind die deutsche Staatsangehörigkeit beantragt.

Das Verwaltungsgericht Köln war jedoch der Meinung, dass der deutsche Vater zwar der biologische, nicht aber der rechtliche Vater sei. Das Kind sei deshalb kein deutscher Staatsangehöriger. Verwaltungsgericht Köln, Urteil vom Davy Schneider ist in Indien geboren, von deutschen Eltern adoptiert worden und im Sauerland aufgewachsen. Auf einer Reise durch sein Herkunftsland entdeckte er, wie viel Indien eigentlich in ihm steckt. Die Studie soll die Frage beantworten, wie angehende Adoptiveltern mit den Herausforderungen während einer Auslandsadoption umgehen.

Gesucht werden Adoptiveltern, die bereits eine Auslandsadoption erfolgreich abgeschlossen haben oder sich noch im Prozess der Adoption eines Kindes aus dem Ausland befinden. Das bulgarische Justizministerium hat mitgeteilt, dass im vergangenen Jahr Kinder von Ausländern adoptiert worden sind.

Homosexuelle, die in einer eingetragenen Partnerschaft leben, dürfen in Zukunft ein von ihrem Partner zuvor angenommenes Kind adoptieren. Die Süddeutsche Zeitung berichtet über die Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts zum Adoptionsrecht gleichgeschlechtlicher Paare.

In seiner aktuellen Ausgabe vom 7. Wir haben uns ein paar Gedanken dazu gemacht. AIn Belgien werden immer mehr Kinder von Homosexuellen adoptiert. Die Vermittlungsstelle "Zukunft für Kinder" hat den Erfahrungsbericht eines Adoptivelternpaares ins Internet gestellt. Verband internationaler Adoptivfamilien derzeit noch freie Plätze anbieten kann. Anreise am Freitagnachmittag, den Wurden im Jahr noch Russland bemüht sich, die Zahl der Inlandsadoptionen zu erhöhen.

Es wird deshalb erwogen, auch Behinderte und Menschen mit gelöschten Vorstrafen als Adoptionsbewerber zuzulassen. Darüber hinaus soll auch die bisher verpflichtende Vorlage eines Dokuments entfallen, welches bestätigt, dass der Wohnraum der zukünftigen Eltern den sanitären und technischen Vorschriften entspricht.

Das Amtsgericht Kissingen hat einem fast Jährigen verweht, eine fast 40 Jahre jüngere Frau anzunehmen. Bei der gerichtlichen Anhörung hatte der Rentner den Antrag mit Verweis auf seine Altersversorgung begründet. Ein tiefer gehendes Interesse, etwa an der Familie der Frau, sei nicht festzustellen. Die Vermittlungsstelle AdA München zieht um. Ab sofort überall im Handel: Der neue "Ratgeber Auslandsadoption". Der evangelische Verein für Adoptions- und Pflegekindervermittlung in Düsseldorf veranstaltet am Der "Standard" berichtet über Adoptionsverfahren in Österreich.

Die russische Regierung plant die Aufnahme von Heimkindern in russische Familien zu erleichtern. Laut Vizepremier Olga Golodez gibt es gegenwärtig in Russland Im Streit über die Anerkennung einer Adoption eines kosovarischen Kindes hat das Oberlandesgericht Karlsruhe entschieden, dass es unverzichtbare Voraussetzung für die Anerkennung der ausländischen Entscheidung ist, dass es dem Adoptionsgericht überhaupt bewusst war, dass der künftige Aufenthalt des Kindes im Ausland sein soll, und dass die getroffene Adoptionsentscheidung nicht auf einer grundlegend fehlerhaften Tatsachengrundlage ergangen ist.

Die Tatsache dass der Adoptionsentscheidung des ausländischen Gerichts keine fachliche Begutachtung der Adoptionsbewerber vorausgegangen ist, die deren Lebensumstände am Lebensmitteipunkt in Deutschland erfasst hat, steht der Anerkennung der ausländischen Entscheidung jedoch nicht entgegen. Eine Überprüfung der Lebensverhältnisse der Adoptionswilligen durch eine Fachstelle in Deutschland ist nicht unabdingbar erforderlich. Kontakt bitte unter 60 46 Obwohl in Moskau Tausende gegen das Adoptionsverbot russischer Kinder durch Amerikaner demonstrierten mehr.

Momentan werden 30 Kinder und Jugendliche betreut, aber die Warteliste ist lang. D er ukrainische Präsident Janukowitsch hat sich angesichts des Stopps russischer Adoptionen für Amerikaner dagegen gewandt, Adoptionen zu politisieren. Im Mittelpunkt sollten immer die Interessen der Kinder stehen.

Das Land habe zwar Fortschritte gemacht, jedoch entspreche das Adoptionssystem weiterhin nicht den Anforderungen des Haager Übereinkommens. Das ukrainische Sozialministerium hat die Fristen für die Einreichung ausländischer Adoptionsanträge verlängert.

Von nun an können die Anträge ab dem 3. Montag im Januar bisher 2. Montag im Februar bis zum März und ab dem 2. Montag im Oktober bis zum Die übrigen Fristen bleiben unverändert. D ie russische Duma hat ein Gesetz verabschiedet, amerikanischen Staatsbürgern von Januar an verbieten, russische Kinder zu adoptieren.

Gemeinsam können schwule oder lesbische Paare bislang kein Kind adoptieren. Das Bundesverfassungsgericht prüft, ob dies verfassungskonform ist. Fronek, die die Australische Regierung zum Thema Auslandsadoptionen berät, fordert eine deutliche Reduktion dieser Adoptionen.

In den letzten 15 Jahren hat sich die Zahl der Adoptionen in der Schweiz halbiert. Grund dafür sind der medizinische Fortschritt und die hohen Hürden bei einer Auslandsadoption. Radio Free Europe berichtet über ihre leibliche Familie in Georgien, die durch die Medaille auf sie aufmerksam wurde. Frau Rupprecht von der Kinderkommission des Deutschen Bundestages hat ein Papier zur internationalen Adoption gefertigt, welches durch die parlamentarische Versammlung des Europarates letzte Woche so verabschiedet wurde.

Indien hat mitgeteilt, dass die Adoptionsbehörde des Landes ab sofort keine Adoptionsbewerbungen mehr annehmen werde, bis alte Bewerbungen abgearbeitet seien. Bewerbungen, die vor dem 1. Die Vermittlungsstelle Eltern für Afrika informiert darüber, dass keine Bewerbungen für Mali mehr entgegengenommen werden. Gleichwohl würden einige lokale Behörden und Richter das Gesetz bereits anwenden, was zu einiger Verwirrung geführt habe.

Man bemühe sich um Klärung der Situation. Der russische Premierminister Medvedev hat sich für eine bessere Auswahl russischer Adoptiveltern ausgesprochen. Letztes Jahr wurden adoptierte Kinder von ihren russischen Adoptiveltern in Kinderheime zurückgegeben.

Australien hat sein Adoptionsprogramm in Äthiopien geschlossen. Hamelmal, die selbst von dort adoptiert worden war, findet diese Entscheidung falsch: Natürlich kann es Fälle geben, in denen eine Adoption nicht funktioniert, aber welche Familie ist perfekt? Viele Kinder, eigentlich leibliche Eltern haben, leben bei Pflegefamilien.

Heidi Klum war auf Haiti, kann sich aber nicht vorstellen, von dort ein Kind zu adoptieren. Auf den Einwand eines Reporters, dass dies aber oft die einzige Überlebenschance sei, antwortet sie: Für die ist der Zustand dort das normale Leben. Wer sind wir zu richten, ob unser Leben das bessere ist? Vielleicht ist es wichtiger, bei Vater und Mutter zu sein, egal ob die Umstände anders sind als unsere.

Ein Kind hat es nicht zwingend besser bei uns, nur weil wir mehr haben. Der stellvertretende türkische Ministerpräsident Bekir Bozdag ist besorgt wegen der Adoption tausender türkischer Kinder durch Christen: Der Kölner Stadtanzeiger beschäftigt sich mit der Frage, ob sich aus finanziellen Gründen die Adoption eines Erwachsenen empfiehlt.

Carrie Goldman , die bei ihren Adoptiveltern in Michigan lebt, schreibt: Meine richtige Mutter ist eine Lehrerin. Das ist meine Mutter. Es gibt nicht so etwas wie richtige Mutter und falsche Mutter. Mein Vater arbeitet hart und er ist einer der nettesten Menschen, die ich jemals kennengelernt habe.

Also wenn man mich fragt, ob ich meine richtigen Eltern kennen lernen will, sage ich einfach, dass sie in Michigan leben. Januar ausgesetzt bleiben. Zunächst sollen sich ausländischer Vermittlungsstellen akkreditieren zwei Vermittlungsstellen pro Aufnahmestaat.

Zunächst sollen Adoptionen nur aus 5 Provinzen und nur mit Kindern aus staatlichen Kinderheimen erfolgen. Das Bundesamt für Justiz informiert darüber, dass die Bundesrepublik Deutschland am Das Abkommen findet damit zwischen Deutschland und Ruanda keine Anwendung. In Mali sind Auslandsadoptionen nur noch für im Ausland lebende malische Staatsangehörige möglich. Es gilt ein Mindestalter von 30 Jahren. Dies bedeutet einen faktischen Stopp der Auslandsadoptionen.

Marokko hat die Vermittlung von Kindern ins Ausland vollständig beendet. In Zukunft finden keine Auslandsadoptionen mehr statt. Solche Verallgemeinerungen sind nicht hilfreich.

Unter abgebenden Müttern gibt es genauso Rabenmütter wie es sie unter Adoptivmüttern gibt. Und nicht immer entsprechen Festlegungen der abgebenden Mütter dem Kindeswohl am besten. In Italien wurde ein zweijähriges Mädchen von einem Berufungsgericht zur Adoption freigegeben, weil die Eltern zu alt seien.

Die heute Jährige Mutter hatte sich künstlich befruchten lassen. Der Vater ist 71 Jahre alt. Der Bevollmächtigte für Kinderrechte beim russischen Präsidenten, Pawel Astachow, hat am Montag die Staatsduma aufgefordert, die Adoption von russischen Waisenkindern durch ausländische Bürger zu verbieten. Seit dem Jahr vermittelt Kambodscha keine Kinder mehr ins Ausland. Das Land beabsichtigt jedoch, den Adoptionsstopp bald aufzuheben.

Deshalb stellt sich die Frage, ob die neuen Regelungen ausreichen, Kinderhandel zu unterbinden. Die Veranstaltung findet am Seit letztem Jahr konnten keine Adoptionsvermittlungen aus Kasachstan erfolgen, da das Land dem Haager Adoptionsübereinkommen beigetreten war und seine Gesetze an das Übereinkommen angepasst werden mussten. Lara de Witte von der Universität Amsterdam hat eine Arbeit zur illegalen Auslandsadoption veröffentlicht. Wenn ein Kind adoptiert wird, gehört es zu einer neuen Familie, da frühere verwandtschaftliche Beziehungen beendet werden.

Leibliche Geschwister haben deshalb kein Umgangsrecht mehr. Er ist der leibliche Sohn einer der Frauen, die andere will ihn adoptieren. Doch das österreichische Gesetz verbietet das. Die jährige Ute Klatt hat in Tansania Vierlinge adoptiert. In Kirgisien wurde zwar im Mai des letzten Jahres der Adoptionsstopp aufgehoben, doch im Sommer wurden der Minister für Soziale Entwicklung und seine Stellvertreterin verhaftet.

Ihnen wird vorgeworfen, Bestechungsgelder von Adoptionsvermittlungsstellen angenommen zu haben, die sich im Land akkreditieren wollten. Nun werden Forderungen nach einem erneuten Adoptionsstopp laut. Ist im Heimatstaat des Kindes die Adoption gesetzlich verboten, und ist der Staat nicht dem Haager Adoptionsübereinkommen beigetreten, besteht keine Verpflichtung der Adoptionsvermittlungsstelle, ein Adoptionsverfahren durchzuführen, die Eignung des Adoptionsbewerbers zu prüfen oder einen Sozialbericht zu erstellen.

Eine Entscheidung, die in Australien kontrovers diskutiert wird. In Rumänien ist zwar die Zahl der Inlandsadoptionen gestiegen, aber es leben noch immer Da keine Auslandsadoptionen mehr stattfinden, wird sich daran wohl auch so bald nichts ändern. Domradio berichtet über das "Schicksal aus Afrika adoptierter Kinder" und stellt als Beispiel für die Probleme die jährige Lerato Dietrich vor. Das Beispiel will nicht so recht überzeugen, da Lerato gar nicht ins Ausland adoptiert worden war, sondern vielmehr in ihrem Heimatland Südafrika vermittelt wurde.

In Aserbaidschan werden zurzeit neue Regelungen zur Auslandsadoption vorbereitet. Immer weniger Brandenburger wollen ein Kind adoptieren. Lagen bei den Behörden mm Jahr noch Adoptionsbewerbungen, waren es noch 90 und nur noch Auf ein zur Adoption vorgemerktes Kind kamen damit nur noch drei interessierte Paare.

Ziel der Veranstaltung ist es, einen verständlichen Überblick über allgemeine Voraussetzungen, Anforderungen und Rahmenbedingungen eines grenzüberschreitenden Adoptionsverfahrens zu vermitteln und den Teilnehmern die nötige Orientierung in der Thematik Auslandsadoption zu geben.

Wer etwas sucht, erweckt den Eindruck, als fehle etwas. Mir aber hat niemals etwas gefehlt. Dennoch kommt es pro Jahr nur zu etwa Adoptionen. Eine Studie aus Quebec untersuchte 95 auslandsadoptierte Kinder im Alter von 7 Jahren und verglich sie mit Nichtadoptierten.

Bei 33 Prozent der Adoptierten zeigten sich Phobien, während sich diese in der Vergleichsgruppe nur in 7 Prozent der Fälle zeigten. Der Evangelische Verein für Adoptions-und Pflegekindervermittlung veranstaltet am Wichtige Aspekte in der Adoptions- und Pflegekindervermittlung.

Senegal hat alle Auslandsadoptionen gestoppt. Wann es zu einer Wiederaufnahme von Vermittlungen ins Ausland kommen wird, kann momentan noch nicht abgeschätzt werden. Neuere Fälle hätten gezeigt, dass noch immer Kinder als verlassen gemeldet würden, obwohl dies tatsächlich nicht zutreffe. Global Adoption Germany veranstaltet am Das Seminar ist für Eltern, die ein zweites Kind adoptieren und für Eltern, die bereits mit einem leiblichen Kind leben.

In England und Wales ist die Zahl der Adoptionen gestiegen. Die Veranstaltung richtet sich an alle Interessenten an einer Auslandsadoption Fremd-, Stiefkind- und Verwandtenadoptionen , insbesondere dann, wenn gewünscht wird, dass das Vermittlungsverfahren von der LWL-Zentralen Adoptionsstelle als Auslandsvermittlungsstelle begleitet wird.

Anmeldung unter oder per Mail. Das waren 9 Adoptionen weniger als im Jahr Die adoptierten Kleinkinder waren zu 95 Prozent nicht mit ihren Adoptiveltern verwandt.

Die AZ berichtet über die Jährige. Noch nie gab es in Deutschland so wenig Bewerber um ein Adoptivkind wie In den Vermittlungsstellen lagen Ende des letzten Jahres Adoptionsbewerbungen, neun Prozent weniger als das Jahr zuvor und so wenig wie nie seit der Wiedervereinigung.

Nach Angaben des chinesischen Ministeriums für Zivil- und Meldeangelegenheiten wurden in den vergangenen 30 Jahren rund In Zukunft werden aber mehr Kinder in China selbst vermittelt werden können. In "Simon", erfährt ein Junge von seiner wahren Herkunft. Er macht sich auf, seinen leiblichen Vater zu finden. Zwischen und wurden ruandische Kinder ins Ausland adoptiert. Das Land ist inzwischen dem Haager Übereinkommen beigetreten, dennoch werden Auslandsadoptionen von vielen Parlamentariern sehr kritisch gesehen.

In Ruanda gibt es offiziell Hoffentlich zermartern sich die ruandischen Parlamentarier auch den Kopf über die Zukunftschancen dieser Kinder. In Bulgarien werden immer mehr Kinder vermittelt. Wurden im Jahr noch Kinder in bulgarische Familien vermittelt, waren es im Jahr bereits Allerdings sei die Ratifizierungsurkunde noch nicht bei niederländischen Aussennministerium hinterlegt worden. Die Zahl der Adoptionen stieg um 38 auf Im Jahr waren es allerdings noch Adoptionen.

In Nordrhein — Westfalen ging die Zahl der Adoptionen zurück. In Argentinien wurden während der Militärdiktatur Kinder von verschleppten Oppositionellen illegal zur Adoption vermittelt.

In Buenos Aires stellte nun erstmals ein argentinisches Gericht fest, dass die oberste Militärführung illegale Adoptionen nicht nur toleriert, sondern sie systematisch im Rahmen des damals bestehenden Staatsterrorismus durchführte. Die Antragssteller hatten in Iran nach dem iranischen Recht ein Kind adoptiert. Das Amtsgericht Köln lehnte zunächst die Anerkennung mit der Argumentation ab, Iran sei ein islamisches Land und lasse als solches keine Adoption sondern lediglich die Begründung einer Vormundschaft Kafala aus religiösen Gründen zu.

Das sind 30 Prozent weniger als das Jahr zuvor. Marcus Samuelsson über seine Adoptivfamilie: Aber das hielt meine Eltern nie davon ab, die harte Arbeit der Elternschaft auf sich zu nehmen.

Meine Eltern waren da: Das Buch hat bislang sehr positive Kritiken bekommen und wird unter anderem von Rolf Bach, dem langjährigen Leiter der Gemeinsamen Zentralen Adoptionsstelle in Hamburg empfohlen. Sicherlich ist das Werk bestens geeignet für einen vertieften Einblick in das Thema Ungewollte Kinderlosigkeit. Das Land hat jedoch mitgeteilt, dass der Adoptionsstop bestehen bleibe, bis das Abkommen vollständig umgesetzt ist. Das werde noch mehrere Monate dauern.

Die BBC berichtet über diese Adoptionen. Rainer Kemper und Wolfgang Weitzel haben einen Handkommentar verfasst, der alle Bestimmungen erläutert, der für die Zeit von der Bewerbung über das Vermittlungsverfahren bis zum rechtskräftigen Abschluss der Adoption von Bedeutung sind. Das Kompendium soll zum einen die Fachkräfte in den Vermittlungsstellen der Jugendämter, Landesjugendämter und freien Träger in ihrer praktischen Vermittlungsarbeit unterstützen.

Zum anderen bietet es aber auch Orientierung für Familiengerichte, Notariate und Anwaltspraxen in allen Adoptions- und Anerkennungsfragen. Im Jahr wurden in Sachsen Kinder und Jugendliche adoptiert. Die Zahl ist damit im Vergleich zu fast gleich geblieben. Unter ihnen waren auch fünf Säuglinge. Auf ein Kind kamen zwei Adoptionsbewerber.

Die Zeitung "Der Westen" berichtet über Adoptionen: Es wurde festgestellt, dass ihre Sprachfähigkeiten umso vergleichbarer mit denen amerikanischer Kinder sind, je länger die Adoption zurückliegt.

Eric Breitinger wurde als Kind selbst adoptiert und hat ein Buch über Adoptierte geschrieben. Von einem Interviewer befragt, ob er selbst adoptieren würde, sagt er: Vielleicht hätte ich Kinder adoptiert, wenn ich keine eigenen gehabt hätte und der Kinderwunsch sehr stark gewesen wäre. Und dann hätte das Kind nicht älter als ein halbes Jahr sein sollen, weil es da noch die Chance hat, eine neue Bindung zu entwickeln. Die Behauptung, ein Mensch könne ab dem Alter von sechsMonaten keine Bindungen mehr entwickeln, ist schlicht unsinnig.

Denn die meisten Menschen, an die wir uns im Leben binden - jüngere Geschwister, Ehepartner, eigene Kinder etc. Durch solch wissenschaftlich unhaltbares Dahergeplappere sorgt man dafür, dass sich Adoptivbewerber nur für kleine Kinder interessieren. Und da ältere Kinder nicht so begehrt sind, wird dann beklagt, Adoptivbewerber würden nur nach einem Ersatz für ihr ungeborenes Kind suchen. Im Rahmen einer Jubiläumsveranstaltung findet am Die Teilnahme an der Veranstaltung ist nach Anmeldung kostenfrei möglich.

Es ist relativ unbekannt, dass beim Import von Waren aus bestimmten Entwicklungsländern Zollvergünstigungen gewährt werden, die bis zu einem völligen Wegfall des Einfuhrzolls gehen können. Wer also aus einem Entwicklungsland Waren importieren möchte etwa um das Herkunftsland seines Kindes zu unterstützen , sollte zunächst die einschlägige Verordnung Nr. Diese war zunächst bis zum Mai bis zum ViA Adoption veranstaltet am Dennoch geht die Zahl der Adoptionsvermittlungen beständig zurück.

Es ist wie Kinder-Shopping". Anfang August veranstaltet Pro AdA e. Anmeldeschluss ist Mitte Juli. Das Bundesamt für Justiz informiert darüber, dass das haitianische Parlament die Ratifikation des Haager Adoptionsübereinkommens von beschlossen habe.

Die Ratifikationsurkunde sei noch nicht hinterlegt. Im Gegensatz zu den Vermittlungsstellen der freien Träger haben die Landesjugendämter keine Mitarbeiter vor Ort im Ausland, sie betreiben keine Hilfsprojekte in den Herkunftsstaaten, eine Betreuung und Begleitung der Bewerber während des Verfahrens im Ausland findet kaum statt und oft haben die Sachbearbeiter das Land, aus dem sie vermitteln, noch nicht persönlich kennen gelernt. Auslandsadoptionen aus Afrika haben sich in den letzten sieben Jahren verfünffacht.

Das ist nicht ganz unproblematisch, da viele Herkunftsstaaten nur unzureichend in der Lage sind, Möglichkeiten der Inlandsvermittlung zu prüfen. Viele könnten sich einfach nicht vorstellen, dass ihr Kind nie mehr zurück komme. Ein Artikel in einer amerikanischen Fachzeitschrift beschäftigt sich mit dem Bemühen von Adoptiveltern ihren im Ausland adoptierten Kindern die Kultur des Herkunftslandes zu erhalten. Ein solches Bemühen seit weniger ein Bewahren der Kultur als ein kultureller Tourismus.

Im Jahr wurden 5. Das sind Prozent mehr als im Jahr zuvor. Angesichts von 20 Millionen indischen Waisenkindern bleibt es dennoch ein bescheidener Erfolg. Der Beitritt tritt zum 1. Augist in Kraft. Je älter die potenziellen Adoptiveltern sind, desto geringer werden allerdings ihre Chancen. Und auch bei Adoptionen im Ausland gibt es viele Bestimmungen einzuhalten.

Der Schweizer "Beobachter" berichtet, dass Adoptierte kein Recht darauf haben, ihre leiblichen Eltern kennenzulernen. Das könne zu lebenslanger Traumatisierung führen. Heute berät sie Opfer von Zwangsadoptionen.

Hunderte Schicksale hat sie inzwischen gesammelt. Die Amerikanerin Torry Hansen die ein russisches Kind adoptierte, dieses aber später einfach zurück nach Russland heiratet.

Der Bundesfinanzhof wird darüber entscheiden, ob die Kosten einer Adoption steuerlich absetzbar sind. Wenn die Einspruchsfrist gegen den Steuerbescheid bereits verstrichen ist, sollte dennoch Einspruch eingelegt werden, da der BFH in einem anhängigen Verfahren überprüft, ob Steuerzahler nicht nur einen Monat, sondern viel länger Zeit für einen Widerspruch gegen den Steuerbescheid haben Az.

Die Evangelische Akademie Bad Boll führt vom Die haitianische Adoptionsbehörde hat mitgeteilt, dass man seit dem 7. Man wolle die vorliegenden Bewerbungen abarbeiten und das Adoptionsverfahren den internationalen Standards angleichen. Der Adoptionsstopp soll vorübergehend sein. Eine inländische Fachstelle war jedoch am Verfahren nicht beteiligt und ein Elterneignungsbericht über die Annehmenden war in Deutschland nicht erstellt worden.

Es erschien deshalb naheliegend, dass nicht die Schaffung eines Eltern-Kind-Verhältnisses Grundlage der Adoption war sondern der Einreise nach Deutschland diente. Die Vermittlungsstelle fif aus Frankfurt hat am 2. Grundlage war die Erfahrung, nach der Betroffene oft geeignete Ansprechpartner suchen, mit denen erste Fragen zur eigenen Herkunft besprochen werden können. Scham und Unsicherheit lassen sie aber häufig zögern, zu Beginn direkten Kontakt zu Fachstellen vor Ort zu suchen.

Noch immer leben Die meisten Kinder werden deshalb bis zu ihrer Volljährigkeit in den Heimen bleiben und dann in eine Gesellschaft entlassen, die keinen Platz für sie hat. Die Vermittlungsstelle AdA hat eine Stellungnahme dazu veröffentlicht. Es sind deshalb wieder Auslandsadoptionen möglich. Im Jahr wurden äthiopische Kinder ins Ausland adoptiert. Das waren mehr als dreimal so viele wie im Jahr Sie wurde aus einem kolumbianischen Heim in die Schweiz adoptiert.

Ende lebten Kinder in bulgarischen Heimen. Nur 41 Kinder waren Vollwaisen. Anlässlich des zehnten Geburtstags veranstaltet adoptionsberatung. Eingeladen sind alle, die zu diesem Thema etwas schreiben wollen. Der Spiegel berichtet über einen ins Ausland adoptierten Inder, der seine leibliche Mutter mit Hilfe von Google Earth wiedergefunden hat. In Rumänien ist am 7. Auslandsadoptionen sind nur zugelassen, wenn das Kind mit seinen Adoptiveltern verwandt ist und wenn die Adoptiveltern rumänische Staatsangehörige sind, die dauerhaft im Ausland leben.

Die Regierung von Laos hat bis zur Verabschiedung eines neuen Adoptionsgesetzes alle Adoptionsvermittlungen ins Ausland eingestellt. Aufwendungen für eine künstliche Befruchtung der Ehefrau eines zeugungsunfähigen Beamten in Form der sog. Wollte man dies anders sehen, müssten konsequenterweise auch Aufwendungen für eine Kindesadoption, die im Zusammenhang mit der Unfruchtbarkeit der betreffenden Personen steht vgl.

BGB , als Kosten einer Heilbehandlung eingestuft werden. Am Samstag den Die Vermittlungsstelle Eltern für Afrika informiert auf ihrer Internetseite darüber, dass wegen des Militärputsches in Mali die Durchführung von Adoptionsverfahren dort momentan nicht möglich sei.

Montenegro ist am 9. Bis zur Verabschiedung eines neuen Adoptionsgesetzes hat die Regierung von Bhutan alle internationalen Adoptionen ausgesetzt. Unter anderem geht es um Adoption und Bindung, Leihmutterschaften, den Rückgang der Bewerberzahlen und die zunehmenden Schwierigkeiten, fähige Bewerber zu finden. Der Bericht ist überaus lesenswert auch für diejenigen, die nicht mit AdA adoptiert haben oder adoptieren wollen.

Januar keine Adoptionsbewerbungen annehmen werde. Immer hatte sie das Gefühl: Etwas stimmt einfach nicht. Mit 13 Jahren erfuhr sie, dass ihre leibliche Mutter in Indien sie wohl nie zur Adoption frei gegeben hatte. Eine lesbische Frau wollte in Frankreich das Kind ihrer Partnerin adoptieren. Seit dem Ende des Adoptionsstopps in Kigisistan wurden 4 Vermittlungsstellen zugelassen, weitere 6 sollen noch zugelassen werden.

Zwischen und wurden Kinder ins Ausland vermittelt, 30 Prozent davon nach Schweden, Deutschland und in die Schweiz. In der Schweiz sollen auch gleichgeschlechtliche Paare Kinder adoptieren dürfen. Der Ständerat hat mit 21 zu 19 Stimmen eine entsprechende Motion angenommen.

In der Schweiz wurde in eine Studie das Wohlbefinden von Kindern untersucht, die aus dem Ausland adoptiert worden waren. Es zeigte sich, dass es den Adoptivkindern in einigen Punkten sogar besser ging als anderen Schweizer Kindern. Vor allem die Kinder bis zum Alter von fünf Jahren hatten weniger Ängste und weniger körperliche Beschwerden als die anderen. Im Alter zwischen 5 und 18 Jahren zeigten sie sich weniger emotional abweisend als andere Kinder. Die Forscher wollten auch wissen, welche Faktoren für eine erfolgreiche Adoption wichtig sind.

Es zeigte sich, dass Adoptiveltern gelegentlich ein völlig normales Verhalten als Folge der Adoption zu erklären versuchen. Russischen Staatsbürgern müsse der Vorzug gegeben werden. Nach einer aktuellen Studie aus Schweden entwickeln adoptierte Kinder doppelt so häufig eine Drogensucht, wenn ihre leiblichen Eltern ebenfalls drogensüchtig waren.

Die Regierung des Landes hat nun mitgeteilt, dass bis zu einer Umsetzung der neuen Regelungen alle Auslandsadoptionen gestoppt werden. Nach einer aktuellen spanischen Untersuchung sind die meisten Adoptiveltern glücklich mit ihrer Entscheidung. Geringer ist die Zufriedenheit bei den Eltern, die eine höhere Ausbildung aufweisen. Die führt offensichtlich zu höheren Ansprüchen.

Offensichtlich fehlt es an Regeln für die Dokumentation solcher Fälle. Nun plädieren Politiker für die Abschaffung der Babyklappen. In Frankreich ist die Zahl der Auslandsadoptionen deutlich zurückgegangen. Wurden im Jahr noch ausländische Kinder adoptiert, waren es letztes Jahr nur noch Kinder.

Der Rückgang ist hauptsächlich auf den Stopp haitianischer Adoptionen zurückzuführen. Bei einer Kinderschutzkonferenz in Malawi beklagten sich mehrere Redner über die mangelhafte Regulierung von Auslandsadoptionen und illegale Aktivitäten im Bereich der Adoptionen.

Am Dienstag dem Sie hatte im Januar ein damals dreijähriges Kind adoptiert. Laut Ankündigung wird der nunmehr Fünfjährige zu Beginn der Veranstaltung kurz dabei sein.

Adoptivkinder sehen aus wie alle anderen Kinder. Welchen Sinn also macht es, einen Fünfjährigen als Beweis für eine gelungene Adoption herzuzeigen? Februar eingereicht sein müssen siehe unsere Meldung vom Die Frist wurde nun um weitere 60 Tage verlängert. Ksat berichtet über die jährigen Jennier und Chris Verme, die eigentlich ein kleines Mädchen aus Äthiopien adoptieren wollten.

Doch dann begegnete ihnen bei einem Ausflug nach Ruanda der jährige Alain Gakwaya. In der Schweiz sollen nach Meinung des Bundesrates eingetragene homosexuelle Paare in Zukunft die Kinder ihrer Partner adoptieren dürfen. Nach der aktuellen Adoptionsstatistik des Innenministeriums in Bulgarien gab es im letzten Jahr Auslandsadoptionen in Bulgarien. Darunter 24 Adoptionen nach Deutschland. Das Oberlandesgericht Stuttgart hat sich mit der Frage von Nachbeurkundungen von Geburten im Ausland bei anonymer Adoption beschäftigt.

In Malawi ist es durch einen Streik von Justizangestellten seit dem 9. Januar zu einer deutlichen Verzögerung von Adoptionsverfahren gekommen. Wann der Streik endet ist momentan noch nicht absehbar. Adoptionen ohne Einschaltung einer Vermittlungsstelle sollen verboten werden. Das Oberlandesgericht Stuttgart hat entschieden, dass trotz anderer genetischer Abstammung die Leihmutter nach deutschem Recht als die Mutter des Kindes gilt.

Nach einer aktuellen Studie steigt die Wahrscheinlichkeit, dass ein adoptiertes Kind im Laufe seines Lebens einen Selbstmordversuch macht um das Vierfache, wenn ein leibliches Elternteil suizidales Verhalten zeigte und die Adoptivmutter schon einmal psychiatrisch behandelt worden ist. Moskau kritisiert den Umgang amerikanischer Adoptiveltern mit russischen Kindern.

Lebensjahr noch nicht vollendet hat. Laos hat bis auf weiteres alle Adoptionen ins Ausland gestoppt, da der Verdacht besteht, dass Kinder illegal zur Adoption freigegeben wurden. Das vietnamesische Adoptionssystem sei noch nicht in voller Übereinstimmung mit den Haager Regelungen. Am Donnerstag dem 9. Anmeldung unter adoption landkreis-fulda. In Kirgisien hat die zuständige Mitarbeiterin beim Sozialministerium mitgeteilt, dass bislang noch keine ausländische Adoptionsvermittlungsstelle zur Adoptionsvermittlung zugelassen worden ist.

Zwischen und wurden kirgisische Kinder von Ausländern adoptiert, davon 30 Prozent von Schweizer, schwedischen und deutschen Paaren. Im Jahr wurden 3. Die Zahl liegt leicht unter den Werten des Jahres Die Badische Zeitung berichtet über eine deutsche Lehrerin, die vor elf Jahren einen minderjährigen Flüchtling aus Westafrika adoptierte. Heute Abend um Rosi und ihre Kinder. Wir haben ein neues Forum in unsere Forenliste aufgenommen. Ab sofort überall im Handel. Unser Buch "Adoption - Alles was man wissen muss" in überarbeiteter und aktualisierter Neuauflage 3.

Am Dienstag, dem 6. Nach dreijährigem Kampf ist es zwei Paaren aus den USA gelungen, ihre vietnamesischen Adoptivkinder endlich zu sich zu holen siehe auch unsere Meldung vom 2. Marie Cloos, die an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz ihre Diplomarbeit zu Identität und Wohlbefinden bei adoptierten Menschen zwischen 18 und 35 Jahren vorlegte, hat uns freundlicherweise die Ergebnisse ihrer Diplomarbeit überlassen.

Im Jahr adoptierte eine in Russland geborene Deutsche, die sowohl die deutsche als auch die russische Staatsangehörigkeit hat, in Russland ein Kind. Ihr in Deutschland gestellter Antrag auf Anerkennung der Adoption scheiterte. Darauf muss man auch erst mal kommen: Für die Tour gibt es klare Regeln, die mit den Kontaktpersonen oder den Autoritäten vor Ort abgesprochen sind. Die Gruppengrösse ist möglicherweise beschränkt und die BesucherInnen müssen sich an die Route halten.

Eventuell dürfen sie nicht alle Personen befragen. Anklagende oder blossstellende Fragen sind selbstverständlich untersagt. Es wird transparent ausgewiesen, was die Tour kostet und wer wie viel von den Einnahmen bekommt. Die Anstellungsbedingungen für die Tourguides und die Bezahlung von Auskunftspersonen und Dienstleistern vor Ort sind fair und klar geregelt.

Einige Veranstalter gründen eigene Organisationen, die mit dem Gewinn Projekte realisieren, um die Lebenssituation der Armutsbetroffenen zu verbessern.

Zuhause wissen wir, welche Begrüssung sich gehört, welche Kleidung angebracht ist und welche Gesprächsthemen oder Gesten tabu sind. Das gibt uns Sicherheit und das Wissen dazuzugehören. Stossen wir auf andere Verhaltensweisen, reagieren wir verunsichert und gestresst. Damit Sie Begegnungen auch während der Ferien im Ausland geniessen und Fettnäpfchen vermeiden können, sollten Sie die nachfolgenden Regeln beachten.

Wie müssen Sie sich kleiden? Wo dürfen Sie fotografieren, wo nicht? Welches sind die wichtigsten Umgangsformen und Sitten beim Essen? Wo gehört Feilschen zum guten Ton? Welche paar Sätze oder Worte in der lokalen Sprache sind hilfreich? Lesen Sie einen qualitativ guten Reiseführer, der Ihnen nicht nur die Sitten und Gebräuche eines Landes erklärt, sondern auch deren Hintergründe: Wer darf wem wann die Hand geben und wo unterlässt man dies besser?

Gewisse Werte wie Gleichberechtigung von Mann und Frau, religiöse Freiheit, Bewegungs- und Meinungsfreiheit und Menschenrechte sind vielen von uns wichtig. Es ist daher ratsam, sich schon vor der Reise zu überlegen, an welchen Werten wir im Gastland festhalten können und wollen und welche wir während der Ferien zurückstellen, damit wir offen sind für neue Erfahrungen und anderen nicht unsere Weltsicht aufdrängen. Das schützt vor dem Fettnäpfchen der Selbstgerechtigkeit.

Nicht selten werden aber eigene ethische und kulturelle Werte in den Ferien vergessen. Ferien sind eine Ausnahmesituation, eine Pause vom Alltag. Sie können zu einem Verhalten verleiten, das Sie sich in Ihrer Heimat nicht erlauben würden. So vermeiden Sie, über die Stränge zu hauen und dies später zu bereuen.

Bedenken Sie, dass Sie zwar aus Ihrem Alltag austreten, später aber mit gutem Gewissen wieder zurückkehren möchten. Beachten Sie auch, dass die Lokalbevölkerung keine Ferien hat und Sie in Ihrem Alltag wohl auch nicht übermässig durch Touristen gestört werden möchten.

Sie gehören zu den fünf bis acht Prozent der Privilegierten dieser Welt, die sich Auslandferien leisten und sich von neuen Eindrücken inspirieren lassen können. Zwischen Ihnen und den Reiseleitern, Taxifahrern, Zimmerfrauen und Souvenirverkäuferinnen, die sich eine solche Reise nicht leisten können, besteht daher ein Machtgefälle. Noch extremer ist der Unterschied zu denjenigen, die für den Bau touristischer Infrastrukturen von ihrem Land vertrieben wurden.

Reduzieren Sie aber das Land auch nicht auf seine Armut und Schönheit — versuchen Sie etwas von den Über- Lebensstrategien der Lokalbevölkerung mitzubekommen. So vermeiden Sie die Fettnäpfchen Hochmut und Gleichgültigkeit. Wir leben in einem relativ sicheren Land und sind es gewohnt, uns frei bewegen zu können. Daher fällt es uns nicht immer leicht, die Sicherheitsrisiken in einem Reisegebiet richtig einzuschätzen. Hilfreich sind weder blinde Offenheit noch Hysterie. Fragen Sie vor Ort, wo Sie eventuell vorsichtig sein müssen und mischen Sie sich lieber nicht in Konfliktsituationen ein.

In anderen Ländern nimmt die Religion oft eine wichtigere Rolle im Alltag ein als bei uns. Umso wichtiger ist es, sich als TouristIn beim Besuch von religiösen Einrichtungen angemessen zu verhalten und die Traditionen der einheimischen Bevölkerung zu achten. Bedenken Sie, dass Sie sich an einem heiligen Ort befinden. Tragen Sie sittsame Kleidung und verhalten Sie sich dem Ort und den Bedürfnissen der lokalen Bevölkerung entsprechend.

Dies beinhaltet neben dem Bedecken von Schultern und Knien auch: Frauen sollten nicht in nur Moscheen, sondern auch in den Ostkirchen ein Kopftuch tragen.

Laute Diskussionen und Gelächter sowie mit dem Finger auf Dinge zu zeigen, kann als unangebracht empfunden werden. Erkundigen Sie sich, ob fotografieren erlaubt ist. Betende und oft auch Frauen sollten nicht ungefragt abgelichtet werden. Mancherorts sind die Eingänge zum Beispiel von Moscheen oder orthodoxen Synagogen für Frauen und Männer getrennt, in einigen Ländern und an bestimmten Heiligtümern gibt es geschlechtsspezifische und religiöse Zutrittsbeschränkungen.

Während religiöser Riten ist besondere Rücksicht geboten. Ist der Zutritt für TouristInnen zur Gebetszeit nicht erlaubt, gilt dies zu respektieren. Erkundigen Sie sich rechtzeitig nach den jeweiligen Regeln vor Ort.

Niemand erwartet, dass Sie als Besucher alle Regeln perfekt beherrschen, aber achten Sie darauf, dass Sie nicht stören. Es kann sein, dass eine oder sogar mehrere Spenden, die verschiedene Bedeutungen haben, als Pflicht angesehen werden.

Auch kann es üblich sein, Bettlern rund um das Heiligtum etwas Geld zu geben. Auch hier sollten Sie sich vor Ort informieren, was als angemessen gilt. Bedenken Sie, dass religiöse Gebäude kein Konsumgut, sondern heilige Stätten sind.

Wenn Sie sich über die genauen Vorschriften im bereisten Land und deren Begründungen informieren, fördert dies das Verständnis für die andere Kultur. Ein guter Reiseführer gibt einen Einblick in die andere Kultur und die jeweiligen Praktiken. Eine der grössten Errungenschaften der Neuzeit sind die Menschenrechte. Sie sind dazu da, die Würde des Menschen gegen Willkür von Staat und Unternehmen zu schützen, sie gelten für jede Person von Geburt an unabhängig von ihrer Herkunft.

Zu den Menschenrechten gehört etwa das Recht, sich innerhalb seines Landes frei zu bewegen, sich niederzulassen und aus einem anderen Land zurückzukehren. Doch auch faire und gerechte Löhne und Arbeitsbedingungen sowie der Schutz von Mutterschaft und Familie sind hierin verbrieft, ebenso wie das Recht auf Wasser, auf eine gesunde Umwelt und auf eine selbstbestimmte Entwicklung.

Wenn in Südafrika ein Hotel seinen Angestellten ein Stück Land für den Anbau ihres Gemüses zur Verfügung stellt, sie weiterbildet, um ihnen eine Karriere zu ermöglichen und für sie und ihre Familien einen Gesundheitsdienst und eine Schule zur Verfügung stellt, engagiert es sich damit für die Menschenrechte. Wenn aber auf Bali die Hotels und Golfplätze so viel Wasser verbrauchen, dass den Reisbauern für die Bewässerung nichts übrigbleibt, verletzt die Tourismusbranche Menschenrechte.

Ebenso wenn in gewissen Destinationen in Mexiko der Kindersextourismus angeheizt wird. Desgleichen werden Menschenrechte missachtet, wenn in Hotels, Wäschereien, Agenturen für Porter und Guides sowie anderen touristischen Unternehmen die Angestellten unwürdig behandelt und mies entlöhnt werden.

Auch die Menschenrechte der UrlauberInnen werden im Tourismus manchmal verletzt: Fälle von sexuellen Übergriffen auf reisende Frauen und Kinder häufen sich, immer wieder gibt es Berichte von Menschen mit Behinderung, denen der Transport verweigert wird. Hauptverantwortlich für die Gewährung und Einhaltung der Menschenrechte sind die Regierungen.

Unternehmen und jede einzelne Person müssen die Menschenrechte jedoch ebenso respektieren und Verantwortung übernehmen, wenn durch ihre Handlungen Menschenrechte verletzt wurden. Wenn Reiseveranstalter Destinationen in Ländern mit Menschenrechtsverletzungen anbieten, müssen sie besonders Sorge tragen, dass sie sich nicht zu Komplizen machen und selber Menschenrechte verletzen, weil die betreffende Regierung die Bürger des Landes zu wenig schützt.

Diese Sorgfaltspflicht wurde vom Menschenrechtsrat der Vereinten Nationen definiert. Rund zwei Millionen Kinder sind jährlich weltweit von kommerzieller sexueller Ausbeutung betroffen. Sex mit Minderjährigen ist nicht nur bei uns, sondern überall auf der Welt ein Verbrechen. Mädchen und Buben erleiden dadurch schwerwiegende gesundheitliche, psychische und soziale Schäden, an denen sie ihr Leben lang leiden.

Kommerzielle sexuelle Ausbeutung von Kindern und Jugendlichen durch Prostitution, Pornografie und Kinderhandel heisst, die Menschenwürde von Kindern mit Füssen zu treten. Trotz Gesetzen, die sich dem Schutz der Kinder verpflichten, bleiben viele sexuelle Übergriffe an Minderjährigen in Feriendestinationen ungeahndet.

Die Anonymität im fernen Land, mangelnde soziale Kontrolle und der kurze Aufenthalt am Ort des Verbrechens schützen die Täter und gefährden gleichzeitig die Kinder. Kindersextourismus ist nicht unsichtbar. Oft findet er in aller Öffentlichkeit, in Hotels, Bars oder am Strand statt, aber niemand kümmert sich darum. Wenn Sie Zeugin oder Zeuge eines solchen Übergriffs werden, sammeln Sie all ihre Zivilcourage zusammen und schauen Sie hin und nicht weg.

Sie können dazu beitragen, dass die Kinder und ihre sexuelle Integrität in Zukunft besser geschützt werden. Auch eine entsprechende Meldestelle in Ihrem Heimatland geht einer solchen Meldung nach. Vielleicht haben Sie beobachtet, dass ein Tourist abends mit einem einheimischen Kind im Zimmer verschwunden ist oder in einer Bar nur mit lokalen Minderjährigen verkehrt.

Wenn es Hinweise dafür gibt, dass es sich beim mutmasslichen Täter um eine in der Schweiz, in Deutschland oder in Österreich wohnhafte Person handelt, sind Ihre Beobachtungen auch für die Behörden dieser Länder sehr wichtig. Die zuständigen Behörden werden dann die erforderlichen Massnahmen einleiten. Die drei Länder Deutschland, Österreich und Schweiz schlossen sich im Jahr für eine länderübergreifende, koordinierte und visuell abgestimmte Kampagne im deutschsprachigen Raum zusammen.

In dieser Kampagne engagieren sich Politik, Reisebranche und Zivilgesellschaft gemeinsam. Kooperationspartner sind neben den jeweiligen Familien-, Justiz und Wirtschaftsministerien aus den drei Ländern Nichtregierungsorganisationen sowie die Tourismusunternehmen, vertreten durch die nationalen Reiseverbände sowie grössere Branchenvertreter.

Damit zeigen Sie, dass Ihnen ein derartiges Engagement wichtig ist und Sie verantwortungsvoll reisen wollen. Projektbesuche werden immer beliebter.

Im Regenwald, bei der Beobachtung von Walen oder im Schildkrötenzuchtgebiet lässt sich hautnah miterleben, wie Umweltfachleute bedrohte Tiere und Pflanzen schützen. Wer mit eigenen Augen sieht, wie Kinder in Waisenhäusern betreut oder Schulen gebaut werden, kann die Arbeit karitativer Einrichtungen besser nachvollziehen. Entwicklungs- und Umweltorganisationen bieten solche Besuche an, weil sie den Reisenden neue Einsichten vermitteln und zur Sensibilisierung für die Anliegen der Entwicklungszusammenarbeit und des Umweltschutzes beitragen können.

Die Mitarbeitenden vieler Entwicklungsprojekte freuen sich über die Besuche und das Interesse aus dem Ausland. Andere dagegen fühlen sich in ihrer Alltagsarbeit gestört und haben keine Zeit, die Gäste zu betreuen. Manchmal werden sie im Vorfeld ungenügend über den kommenden Besuch informiert oder die Erwartungen der Reiseveranstalter und Geldgeber bezüglich Leistung und Abgeltung sind zu wenig transparent.

Auch die Motive der Besucherinnen und Besucher sind nicht immer klar. Zuweilen geht es ihnen auch um Kontrolle: Sie wollen wissen, was mit ihren Spendengeldern geschieht.

So verständlich das Bedürfnis ist, so wenig ist es sinnvoll: Diese Kontrolle sollte man besser anerkannten und qualifizierten Überprüfungsstellen überlassen. Gewisse Vorzeige-Entwicklungsprojekte verzeichnen einen solchen Andrang von BesucherInnen, dass sie sich extra mit Unterkünften und anderen Infrastrukturausbauten einrichten müssen.

Einerseits bieten die Besuche also eine Chance für neue Einnahmequellen durch den Tourismus. Andererseits besteht das Risiko, dass lediglich mehr Belastung für die GastgeberInnen entsteht und falsche Hoffnungen geschürt werden. Denn wo bisher weder die nötige Infrastruktur existiert, noch das Personal entsprechend ausgebildet ist, fällt es Projektmitarbeitenden schwer, Gäste adäquat zu betreuen und weitere Einnahmequellen wie den Verkauf von Souvenirs zu erschliessen.

Die Reise selbst wird auch nicht einfach dadurch sozialverträglich — und schon gar nicht umweltgerecht —, dass Entwicklungs- oder Umweltprojekte besucht werden.

Der Besuch darf nicht zum Feigenblatt für ungehemmte Reiselust werden. Immer mehr Reisende möchten während ihrer Ferien Gutes tun.

Wo früher Entwicklungs- oder Hilfsorganisationen, Naturschutzverbände oder Missionswerke selbst gezielt Freiwillige für Einsätze in ihren Projekten warben, konkurrieren sie heute immer öfter mit Reiseveranstaltern und gewerbsmässigen Vermittlungsagenturen um die Hilfswilligen. Im Vordergrund steht dabei jedoch häufig das Geschäft und weniger die Arbeit, um die es in den Projekten geht.

Das birgt verschiedene Gefahren: Oft fehlt es an einem gleichberechtigten Austausch mit der gastgebenden Bevölkerung darüber, was wirklich gebraucht wird und wer wie lange für welchen Zweck kommen darf.

Gleichzeitig werden die sogenannten Voluntouristen nicht mehr so genau geprüft: Schliesslich sind sie ja die Kunden. Schlimmstenfalls werden so Pädokriminelle in Kinderheime vermittelt oder schlecht vorbereitete und unerfahrene Freiwillige in gefährliche oder gar traumatisierende Situationen gebracht. Viele derart vermittelte Einsätze nutzen daher weder den Freiwilligen noch dem Projekt. Den solche Freiwilligen-Einsätze sind ja nicht einfach Ferien: Da sollen sich etwa plötzlich unerfahrene Teenager aus dem Norden in komplexen, schwierigen Situationen in Entwicklungsländern bewähren, oft genug ohne entsprechende Vorbereitung.

Motivierte Freiwillige stellen sich etwa Arbeit mit Kindern vor, während vor Ort aber Hilfe in der Küche benötigt wird. Umgekehrt hoffen die Partner auf erfahrene Allrounder, die jedes Problem anpacken und lösen, stossen aber auf Schulabgänger, die vielleicht noch nie gearbeitet haben. Beide Seiten unterschätzen zuweilen die für den Einsatz benötigten Kenntnisse und Qualifizierungen.

Probleme entstehen zudem, wenn die Freiwilligen den Einheimischen Arbeitsplätze wegschnappen oder zumindest der Eindruck entsteht. Das muss nicht sein. Natürlich gibt es auch gute Angebote, seriösen Vermittler und Reiseveranstalter.

Wer das richtige Angebot finden will, muss kritisch sein und die richtigen Fragen stellen — zunächst an sich selbst:. Was kann und will ich für einen Einsatz leisten? Wie soll das Verhältnis zwischen Freizeit und Arbeitseinsatz aussehen?

Wo möchte ich den Einsatz leisten? Danach geht es an die Prüfung der Angebote und Veranstalter. Eine gute Vorlage bietet dazu die tourismuskritische Nichtregierungsorganisation Tourism Concern aus London mit ihren acht Qualitätsgrundsätzen:.

Grundsätzlich gilt auch hier: Verträgliches Reisen bedeutet auch, die Umwelt zu schonen und in erster Linie das Wohl der gastgebenden Bevölkerung im Auge zu haben. Fragen sie beim Reiseveranstalter nach und holen Sie sich die Tipps dazu auf fairunterwegs.

Sie haben ein super attraktives Ferienangebot in letzter Minute an Land gezogen. Nun freuen Sie sich, auch weil Ihr Sitznachbar im Flugzeug für dasselbe Angebot vielleicht erheblich mehr hinblättern musste.

Denn wer bis zum letzten Moment wartet, kann saftig profitieren. Dies git nicht unbedingt: Schnäppchenjäger kommen unter Umständen besser weg, wenn sie zeitig buchen und dabei von den Frühbucher-Rabatten der Reiseveranstalter profitieren.

Last-Minute-Angebote können zudem Preisfallen sein, in denen viele Kosten nicht ordentlich ausgewiesen sind, die Sie unterwegs noch zusätzlich berappen müssen. Dass in letzter Minute, kurz vor der Abreise, Reiseangebote verbilligt auf den Markt geworfen werden, hat mit der Funktionsweise des Tourismus zu tun: Viele Reiseanbieter planen sehr optimistisch. Was nicht verkauft wird — ein Sitz im Flugzeug oder ein Bett in einem Hotel — schlägt jedoch negativ zu Buche. Also verkaufen die Reiseanbieter ihre Plätze lieber unter Preis, als gar nicht.

Oft stehen dabei auch Hoteliers unter Druck von Seiten der Reiseveranstalter, die gerade in Krisenzeiten mit den Anbietern in den Destinationen hart um die Preisnachlässe verhandeln. Last-Minute-Angebote mögen kurzfristig Sinn machen und die Schnäppchenjäger freuen. Langfristig unterlaufen sie jedoch die Nachhaltigkeit, schliesslich werden Betten oder auch Flugsitze weit unter ihrem Gestehungspreis verschleudert. Da bleibt den Anbietern am Urlaubsort kein Geld mehr für dringend notwendige Massnahmen zur Erhaltung der Umwelt, wie Energiesparmassnahmen, Abfallbewirtschaftung oder für den Anschluss von Hotels an Kläranlagen, geschweige denn Mittel, um den Angestellten faire Arbeitsbedingungen zu gewähren.

Aber auch die Reiseveranstalter schneiden sich oft ins eigene Fleisch, schmilzt doch letztlich auch ihre Gewinnmarge. Ihnen fehlen später die Gelder, die sie für die zeitgemässe, verantwortliche und faire Ausgestaltung Ihrer Reise aufwenden sollten. Einige Tour-Operators haben deshalb auch Frühbucherrabatte eingeführt, damit sie besser planen können und nicht in letzter Minute mit Anbietern vor Ort die Preise herunterfeilschen müssen.

Sicher ist, dass Billigangebote im Tourismus, insbesondere die Last-Minute-Schnäppchen, nur sehr beschränkte Serviceleistungen beinhalten. Oft genug führen sie zu Enttäuschungen und Reklamationen, wie der Ombudsmann der Schweizer Reisebranche bestätigt. Fragen Sie deshalb beim Buchen von Schnäppchen und Billigangeboten immer nach, welche Leistungen Sie effektiv für diesen Preis erhalten.

Fragen Sie dann gleich auch, welchen Anteil die GastgeberInnen eigentlich daran verdienen. Gerade Leute, die nicht viel verdienen, sind froh, wenn sie mit einem Pauschalbetrag die Kosten für die Ferien im Griff haben.

Und viele sind froh, wenn ihnen die gesamte Urlaubsorganisation vom Reiseanbieter abgenommen wird. Doch die Rechnung geht nicht auf:. Für die Reisenden geht die Rechnung nicht auf, wenn der Veranstalter so knapp kalkuliert, dass die Resortbetreiber überall sparen müssen: Dies kann verdreckte Hotelzimmer, ungeniessbares Essen und unerwartete Nebenkosten zur Folge haben.

Unterbezahlte Angestellte schalten bei Klagen auf Durchzug. Ein All-inclusive-Resort ist eine abgeschottete Welt, so dass die Gäste ihr Reiseland kaum kennenlernen. Für die gebotene Folklore kostümieren sich bezahlte ArtistInnen, bei deren Shows der Spass- und Exotikfaktor wichtiger ist als die kulturelle Echtheit.

Das Gastland wird auf ein paar Klischees reduziert, was existierende Vorurteile bei den Gästen eher verstärkt als abbaut. Für die Angestellten, denn sie sollen möglichst wenig kosten: Von guten Löhnen, Festanstellungsverträgen mit Sozialleistungen, Aufstiegsmöglichkeiten und bezahlten Weiterbildungen können sie in der Regel nur träumen. Die Realität besteht allzu oft aus Stundenverträgen, einer Anhäufung unbezahlter Überstunden, null Sicherheit und Löhnen, die zu nichts hinreichen.

Dabei sollen sie noch dauerlächeln und gut drauf sein bis spät in die Nacht. Die lokalen Unternehmen werden nicht eingerechnet: All-inclusive-Resorts ziehen jedoch den Grossteil des Gästeaufkommens ab und trocknen so das Geschäft der Kleinbetriebe aus. Denn weshalb sollen die All-inclusive-Gäste dort noch Geld ausgeben? Sie haben ja schon für alles bezahlt. Die Lokalbevölkerung hat sowieso nichts zu melden: Eigentlich erhofft sie sich Jobs, Einkommen und gute neue Infrastruktur.

Doch von den teuren Infrastrukturprojekten wie Flughäfen und Zufahrtsstrassen, Wasserpumpen und Stromleitungen, die mit ihren Steuergeldern erstellt werden, profitiert sie oft wenig. Manchmal leiden die AnwohnerInnen sogar unter häufigeren Wasser- oder Stromausfällen, weil zuviel zum Resort und zu wenig zu den Normalverbrauchern geleitet wird.

All-inclusive-Resorts, die sich nicht bewusst für Lokalprodukte entscheiden, importieren Baumaterialien, Einrichtungsgegenstände und Nahrungsmittel von irgendwoher. Ihre Gewinne werden nicht in neue Betriebe im Land investiert, sondern werden in der Regel vom Unternehmen zum überwiegenden Teil ausser Landes gebracht. Auch die Natur hat das Nachsehen: An und für sich dürften All-inclusive-Resorts pro Gast und Übernachtung der Umwelt nicht mehr schaden als jede andere Unterbringung.

Doch in der Regel stecken hinter solchen Resorts Investoren mit viel Geld, das sie in üppige Anlagen investieren, die hohe Profite erzielen sollen: Je mehr Pools, Grünflächen, Golfplätze und umbebaggerte und planierte Strände, desto besser verkauft sich das Resort, je tiefer die Unterhaltskosten gedrückt werden, desto mehr Profit und desto schlechter für die Natur. Laute Parties stressen Vögel und Meeresschildkröten. Die Chemikalien für Pools und Golfplätze, das Abwasser und die Abfälle landen häufig in der Natur, statt fachgerecht entsorgt zu werden.

Das All-inclusive-Setting lädt verleitet Gäste dazu mehr zu konsumieren, als sie dies im normalen Hotel tun würden. Das kostet den Wirt nicht viel, aber verbraucht noch mehr Ressourcen und generiert Abfallberge. Es gibt All-inclusive-Resorts, die sich für einen besseren Sozial- und Umweltausweis engagieren. Fragen sie kritisch nach und buchen Sie ein Resort, das eine entsprechende Unternehmensverantwortung transparent ausweist. Dokumentieren Sie, wenn das Angebot nicht der Ausschreibung entspricht, und reklamieren Sie sofort.

Plastikmüll, der die Strände und die Unterwasserwelt verschandelt — das wünscht sich kein Feriengast. Auch die Regierungen verschiedener Länder haben genug von solchen Müllhalden. Bangladesh, China, Ruanda und Sansibar haben den Verkauf oder die Abgabe von Plastiktüten im Einzelhandel bereits verboten, Irland hat sie mit einer Steuer belegt, weitere Länder und Orte — darunter der Kanton Jura in der Schweiz — sind dabei, ähnliche Gesetze zu entwerfen. Zwar verpacken solche Tüten unsere Einkäufe geschmacksneutral, wasser- und luftdicht, aber nach durchschnittlich nur 10 bis 25 Minuten Nutzungszeit landen sie im Schrank oder gleich im Müll.

Doch weltweit landet ein Grossteil der vier bis fünf Billiarden Plastiksäcke, die gemäss Worldwatch jährlich produziert werden, in der Umwelt. Dort bleiben sie eine Weile liegen, verstopfen Kanäle und verschandeln Landschaften — bis sie irgendwann in den Ozeanen landen. Schon heute kreisen dort in langsamen Strudeln Millionen Tonnen Zivilisationsmüll, der allmählich zu feinsten Partikeln zermahlen auf den Boden des Ozeans sinkt, wo er alles Leben unter sich begräbt. Problematisch sind auch Kunststoffbehälter für Getränke und anderes: Zum einen gehen sie häufig den gleichen Weg wie die Plastiktüten und landen ebenfalls in den Ozean-Strudeln.

Zum andern geben viele Kunststoffe — besonders unter Wärmeeinfluss — hormonähnliche Stoffe ab. Diese beeinflussen die sexuelle sowie neurologische Entwicklung von Lebewesen und können so ihre Fruchtbarkeit schädigen.

Batterien giftige Schwermetalle , Plastikflaschen oder Alu-Dosen sollten vermieden werden. Beanstanden Sie im Hotel kleine Portionsverpackungen und Einwegdosen.

Viele Hotels geben gefiltertes und abgekochtes Wasser kostenlos ab. Importierte Produkte hinterlassen mehr Abfall und ihr Transport belastet die Umwelt zusätzlich.

Ökobilanzen bewerten die Umweltbelastung eines Produkts, Prozesses oder einer Aktivität und schaffen so Vergleichswerte. Leider wird die Anwendbarkeit und der Vergleich der Daten dadurch erschwert, dass es bisher keine international vereinheitlichte Berechnungs- und Bewertungsmethode gibt.

Sinnvolle Ökobilanzen erlauben klare Aussagen. Zug oder Flug von Zürich nach Paris verglichen werden. Diese Ökobilanz nennt sich Transportenergiebilanz und ist eine nützliche Entscheidungshilfe für Reisende, die zwischen mehr oder weniger umweltschädigenden Transportmitteln wählen wollen. Sinnvoll sind auch Ökobilanzen einzelner Unterkünfte.

Diese können ihre Umweltwirkung zum Beispiel als ökologischen Fussabdruck darstellen. Damit weisen sie gegenüber den Reisenden aus, wie viel Erdfläche nötig wäre, um die Leistungen des Hotels zu erbringen. Je kleiner der Fussabdruck, desto umweltfreundlicher ist die Unterkunft. Ökobilanzen von ganzen Reisen sind jedoch unsinnig. Denn bei der Berechnung werden die Grundregeln zum Erstellen aussagekräftiger Ökobilanzen verletzt.

Hierzu gehören eine klare Eingrenzung dessen, was geprüft wird, und der Grundsatz, dass Gleiches mit Gleichem verglichen werden sollte.

Beim Vergleich etwa einer Kreuzfahrt mit einer Flugreise in die Karibik werden diese Grenzen überstrapaziert. Im Gegensatz zur Flugreise ist beispielsweise bei der Kreuzfahrt die Unterkunft schon dabei.

Eine Kreuzfahrt kann für die Umwelt sehr unterschiedliche Belastungen aufweisen, je nachdem welches Schiffsmodell zum Einsatz kommt, was den Gästen auf dem Schiff geboten wird, was mit Wasser und Abfall geschieht, wie oft das Schiff anlegt usw.

Vollends unsinnig werden Ökobilanzvergleiche bei ganzen Ferienpaketen. Da wird die Ökobilanz zu einem Mischwert von Hunderten von Durchschnittswerten, womit jegliche Aussagekraft und Glaubwürdigkeit verloren geht. Während also Transportenergiebilanzen und Fussabdrücke gute Entscheidungshilfen bei der Wahl des Transportmittels und der Unterkunft bieten, muss, wer fair unterwegs sein will, immer noch genauer nachfragen.

Was sind die Kosten und was ist der Nutzen für die lokale Bevölkerung? Wo wurden für touristische Infrastruktur natürliche Ressourcen unwiederbringlich zerstört? Sind die Ernährungssicherheit und die Wasserversorgung der lokalen Bevölkerung gewährleistet? Kein Tourismuszweig wächst seit Jahren so konstant wie die Kreuzfahrtbranche. Laut Naturschutzbund Deutschland besteht die globale Kreuzfahrtschiffflotte aus etwa Schiffen.

Bis sollen weitere 35 hinzukommen. Besonders grosse Kreuzfahrtdampfer wie z. Die Schiffe sind bestens ausgerüstet mit Wellness-, Schwimm- und Sportbereichen, zahlreichen Restaurants und Unterhaltungsstätten wie Kino, Theater, Ball- und Kasinosälen, Eislauf- und Golfplätzen, Fahrstühlen, Klimaanlagen sowie der dazu notwendigen Energieversorgung.

Für die Umwelt ist der Kreuzfahrttourismus aus verschiedenen Gründen problematisch. So ist der CO2-Fussabdruck d. Als "Kleinstädte" verursachen Kreuzfahrtschiffe riesige Mengen an Schadstoffen. Ein grosser Teil davon wird im Ozean entsorgt oder in die Luft geblasen, mit verheerenden Folgen für die marinen Ökosysteme und die Gesundheit unserer Ozeane. Rund siebzig Prozent aller Beschäftigten auf Kreuzfahrtschiffen arbeiten im schlecht bezahlten Hotel- und Restaurantbereich.

Die Verträge sind meist auf vier bis sechs Monate befristet. Die Angestellten arbeiten sieben Tage pro Woche mit nur kurzen Ruhezeiten.

Wie aufreibend das ist, ahnen die wenigsten bei ihrer Anstellung. Die Arbeit beginnt meist morgens um halb sieben, und je nachdem ob Abendveranstaltungen auf dem Programm stehen, kann der Arbeitstag gut bis zwei oder drei Uhr nachts dauern.

Am nächsten Tag geht es von vorn los. Überstunden werden normalerweise nicht abgegolten. Mitarbeitende aus unterschiedlichen Kulturkreisen teilen sich engste Kabinen ohne Privatsphäre. Das monatliche Grundgehalt beläuft sich meist auf wenige hundert US-Dollar. Trinkgelder machen teilweise bis zu drei Viertel des Lohnes aus, doch diese gibt es sowieso nur in gewissen Bereichen des Restaurants, wo die besten Plätze von mafiösen Gangs kontrolliert werden.

Sobald die Beschäftigten den Mannschaftsbereich verlassen, sind sie im Dienst, müssen immer lächeln und sich um das Wohl der Passagiere kümmern, die sie mit Fragen und Wünschen überhäufen. Chronischer Schlafmangel oder Depressionen werden im Alkohol ertränkt, der von manchen Reedereien bewusst grosszügig ausgeschenkt wird.

Es braucht dringend politische Regulierungen der Internationalen Maritime Organisation IMO, um die Schadstoffemissionen zu begrenzen und die nötigen Anreize zu schaffen, damit die Reedereien die technischen Möglichkeiten nutzen und ihre Ökobilanz verbessern.

Als Reisende können Sie den Druck erhöhen, indem Sie nachfragen. Wird Ihr Kreuzschiff mit hochwertigem Kraftstoff betrieben und sind Russpartikelfilter installiert? Wie werden Abfall und Abwasser entsorgt? Wie sind die Anstellungsbedingungen der Mitarbeitenden und wie sind sie untergebracht?

Besonders in den Ländern des Südens ist Wassermangel ein gravierendes Problem. Der Tourismus verschärft diese Situation. In Tunesien wird kostbares Wasser für Golfplätze, am Roten Meer für künstliche Grünanlagen verwendet, während die Einheimischen kaum ihre Felder und Gärten bewässern können. Wasser sparen heisst also gleichzeitig auch Strom sparen.

Elektrizität ist in vielen Ferienländern teuer und kann nur mit fossilen Brennstoffen produziert werden, was wiederum zu überhöhtem CO 2 -Ausstoss führt.

Vielerorts ist auch die Energieversorgung nicht rund um die Uhr gewährleistet. Bei überhöhtem Verbrauch kann es vorkommen, dass der einheimischen Bevölkerung der Strom abgestellt wird. Daher ist Strom sparen unterwegs noch wichtiger als zuhause. Sparen fängt schon beim Buchen an. Ein Hotel mit drei Pools und eigenem Golfplatz braucht viel mehr Wasser als eines, das beispielsweise einen Gemeinschaftspool mit anderen Hotels unterhält.

Wasser sparen unterwegs ist einfach. Das spart übrigens auch zuhause Wasser. Sinnvoll ist es zudem, die Handtücher nicht jeden Tag waschen zu lassen, sondern nur dann, wenn es wirklich notwendig ist. Bei Unterhaltsmängeln wie tropfenden Wasserhähnen empfiehlt es sich, dies sofort der Hotelrezeption zu melden.

Tropfende Wasserhähne können bis zu 90 Liter Wasser pro Woche verbrauchen. Um Strom zu sparen, braucht es oft nur wenige Handgriffe: Licht löschen beim Verlassen des Hotelzimmers, Klimaanlage ausschalten, auf jeden Fall bei längerer Abwesenheit, nicht gebrauchte Kühlschränke ausstecken. Ladegeräte bei Nichtgebrauch aus der Steckdose nehmen, nicht benötigte Geräte wie Fernseher auf Stand-by ausstecken.

Wer seine Grünanlage mit Gebrauchtwasser bewässert, spart Trinkwasser. Bis zu 20 Prozent Treibstoff spart, wer sich beim Autofahren an den "eco-drive"-Fahrstil hält. Das heisst, immer im höchstmöglichsten Gang fahren, spät herunterschalten und ohne Gas anfahren.

Der Tourismus trägt erheblich zur Klimaerwärmung bei. Berücksichtigt man noch andere Treibhausgase, wächst der Anteil des Tourismus am menschengemachten Klimawandel gar auf 12,5 Prozent. Der Löwenanteil der tourismusbedingten Emissionen — rund drei Viertel — stammt aus dem Flug- und Autoverkehr. Die Beherbergung steuert rund ein Fünftel bei. Heute sind die fossilen Brennstoffe unser wichtigster Energielieferant zur Herstellung und Entsorgung sowie zum Transport der Güter, die wir täglich konsumieren.

Durch die Nutzung fossiler Brennstoffe setzen wir riesige CO 2 -Mengen sowie weitere Abgase frei, die als sogenannte Treibhausgase das Klima aufheizen. Inzwischen ist der Temperaturanstieg aufgrund des vom Menschen verursachten CO 2 -Ausstosses alarmierend. In den Alpen schmelzen die Gletscher wie die Eismassen in den Polargebieten, was den Anstieg des Meeresspiegels bewirkt.

Erste Inseln sind bereits versunken. Unwetter, Taifune und Hurrikane häufen sich und bringen Überschwemmungen sowie Erdrutsche mit sich. Viele sind gezwungen, als Umweltflüchtlinge ihre Heimat zu verlassen. Aufstrebende Schwellenländer, insbesondere die bevölkerungsreichen Nationen China und Indien, benötigen immer mehr Energie.

Es gilt, sofort und konsequent Energie zu sparen sowie alternative Energiequellen zu fördern. Die Klimaerwärmung bedroht inzwischen direkt beliebte Reisedestinationen wie die Malediven und andere Inselgruppen, die nur knapp über dem allmählich ansteigenden Meeresspiegel liegen. Korallenriffe bleichen aus und ganze Küstenstriche erodieren. Viele Inselstaaten sind stark von den Einkünften aus dem Tourismus abhängig.

Wenden sich die Reisenden aufgrund von Umweltschäden einer Insel nicht mehr zu, bleibt die Bevölkerung allein den Schäden ausgeliefert und trägt deren Kosten. Wohl ist Klimaschutz auch in der Tourismusbranche inzwischen ein Thema.

Wegen des steten Wachstums der Tourismus- und Flugindustrie nehmen die Emissionen jedoch weiterhin zu. Es braucht dringend verbindliche Reduktionsziele für die gesamte Branche unter Einbezug des Flugverkehrs. Wenn Sie beispielsweise fliegen, können Sie mit einem Geldbeitrag dafür sorgen, dass die gleiche Menge an CO 2 , die bei der Verbrennung des Kerosins auf Ihrem Flug entsteht, an einem anderen Ort eingespart wird.

Die Anbieter von Klimakompensationslösungen investieren dazu in Solar-, Wasserkraft-, Biomasse- oder Energiesparprojekte, die keine Treibhausgase verursachen oder die deren Ausstoss reduzieren.

Dieser kann je nach Anbieter unterschiedlich ausfallen. Seriöse Anbieter wie myclimate. Immer mehr fortschrittliche Hotels, aber auch sportliche oder kulturelle Events kompensieren heute ihren CO 2 -Ausstoss freiwillig. Wer heute freiwillig seinen CO 2 -Ausstoss kompensiert, zeigt Verantwortung gegenüber dem globalen Klima. Doch der weltweit übermässige Ausstoss an CO 2 mit seinen gravierenden Folgen fürs Klima kann nicht mit freiwilligen Kompensationszahlungen allein beglichen werden.

Es braucht klare politische Lösungen, in erster Linie zur Vermeidung von weiteren Treibhausgasen. Stehen Sie mit uns dafür ein. Viele Menschen träumen davon, mit Delfinen zu schwimmen. Zahlreiche Delfinarien werben entsprechend mit dem direkten Kontakt zu dieser Untergattung der Walfische: Oder sie werden für therapeutische Zwecke missbraucht, um Menschen mit psychischen Erkrankungen und Entwicklungsstörungen zu heilen Delfintherapie.

Vor allem die enorme Nachfrage nach direkten Begegnungen mit Delfinen in Schwimm- und Streichelprogrammen hat das Geschäft mit den Gefangenen zu einer Goldgrube gemacht.

Der Wert eines gefangenen Orcas wird gar auf über fünf Millionen Dollar geschätzt. Kein Wunder, dass der Handel mit den Meeressäugern blüht: Delfine werden von Zoos, Delfinarien weltweit sind etwa Delfinarien registriert, rund 60 davon in Europa und anderen Vergnügungsparks nachgefragt — ein verhängnisvoller Trend.

Auch aus der häufig kritisierten japanischen Treibjagd gelangen Tümmler in die Delfinarien. Geburten in Gefangenschaft sind eher selten, zudem werden unfreie Tiere durchschnittlich nur drei bis vier Jahre alt, während ein frei lebender Delfin bis zu 40 Jahre alt werden kann.

In seiner natürlichen Umgebung schwimmt der Meeressäuger täglich bis zu hundert Kilometer und taucht mehrere hundert Meter tief. Schon auf dem offenen Meer kann der Kontakt mit Menschen Stress für die Delfine bedeuten, wie britische Wissenschaftler feststellten. In Anwesenheit von Menschen kümmern sie sich weniger um ihren Nachwuchs, vernachlässigen die Jagd und wirken unruhig. Verschärft wird die Situation durch Versuche, die Tiere zu berühren. Bei aufdringlichen Beobachtungstouren verbrauchen Delfine viel Energie, um vor den Besucherbooten zu fliehen.

In Gefangenschaft ist ihnen selbst diese Möglichkeit verwehrt. Die Becken der Delfinarien sind klein und oft überfüllt, die Tiere leiden. Der Dauerstress führt dazu, dass die Tiere aggressiv werden und früh sterben. Korallenriffe sind wie kaum ein anderes Ökosystem unmittelbar von Klimaerwärmung und Kohlendioxidausstoss betroffen.

In den letzten 30 Jahren ist die Fläche der tropischen Korallenriffe um über ein Drittel zurückgegangen. Ein weiteres Drittel ist heute akut gefährdet oder vom Aussterben bedroht. Bis ins Jahr droht der Verlust von 60 Prozent der weltweiten Korallenriffe. Bereits eine minimale Erwärmung der durchschnittlichen Wassertemperatur kann das symbiotische Zusammenleben der zahlreichen Lebewesen im Riff empfindlich stören: Korallenstöcke bleichen aus, werden anfällig für Parasiten — etwa artfremde Seesterne oder Algen, die sie auslaugen — und sterben ab.

Eine weitere riffschädigende Auswirkung der Klimaerwärmung geht vom CO2 selber aus. Die Weltmeere nehmen einen Teil des Treibhausgases der Erdatmosphäre auf, täglich schätzungsweise 22 Millionen Tonnen. Mit seinem stetigen Anstieg löst sich immer mehr CO2 im Wasser und wird — wie wir es vom Mineralwasser kennen — zu Kohlensäure. Diese löst wiederum Kalk auf und ist daher pures Gift für kalkhaltige Organismen wie Korallen, Muscheln, Meeresschnecken und manche Plankton- und Algenarten.

Neben der Klimaerwärmung setzen Naturereignisse wie Tsunamis und Wirbelstürme — ihrerseits Folgen des Klimawandels — den Riffen zu, ebenso wie die intensive touristische Entwicklung inklusive Tauchtourismus, die Wasserverschmutzung, der Fischfang mit Schleppnetzen und Dynamit sowie Ölkatastrophen. Korallenriffe sichern heute den Lebensunterhalt von mindestens Millionen Menschen.

Sie schützen den Küstenraum als Wellenbrecher vor Erosion und Sturmschäden. Flachen die Riffe ab, leiden die Küsten vermehrt unter den Folgen von Naturkatastrophen. Als natürliche Quelle für Nahrungsmittel versorgen sie die lokale Bevölkerung mit Fisch und Meeresfrüchten.

Doch gerät das sensible Ökosystem eines Korallenriffs aus dem Gleichgewicht, verringert sich die Artenvielfalt und damit der Fischreichtum.

Die Nahrungsgrundlage ganzer Regionen wird gefährdet. Nicht zuletzt schadet diese Entwicklung auch dem Tourismus. Korallenriffe wachsen sehr langsam — manche Arten brauchen 50 Jahre für einen 25 Zentimeter langen Korallenast. Während bereits zwölf Prozent der globalen Landmasse unter Naturschutz stehen, sind bisher weniger als ein Prozent der Ozeane geschützt.

Ich bin mir bewusst, dass meine Reisen auch ein Geschäft für die Lokalbevölkerung sein muss. Ich gehe nicht ins Hilton, sondern fördere die lokale Es wird immer offensichtlicher, dass Tourismusunternehmen Sozial- und Umweltstandards einhalten und dafür sorgen müssen, dass dies auch ihre Partner Ich habe den Eindruck, dass hier in der Öffentlichkeit und in den Medien die Botschaft angekommen ist, dass man sich Gedanken machen soll, wie man Beim internationalen Jahr des nachhaltigen Tourismus für Entwicklung wird der Eindruck erweckt, es gehe um Bewusstseinsbildung für nachhaltigen Die Qualität von Tourismusangeboten muss heute vermehrt an Nachhaltigkeitskriterien gemessen werden.

Dabei sollten Faktoren wie die Arbeitsbedingungen Der Tourismus; völkerverbindend und weltweit wichtiger Arbeitgeber. Doch auch eine Gratwanderung - die Verantwortung von uns Touristikern und jedem Ich war überrascht, wie viel fairunterwegs. Ich hatte zum Beispiel nicht gewusst, dass es so viele Informationen zu Es ist eine gute Idee, den Fokus auf das Thema Reisen, Entwicklung und Nachhaltigkeit zu legen und aufzuzeigen, was der einzelne Reisende beitragen Weitere Stimmen zu Fair unterwegs.

Fair unterwegs, was heisst das? Fair unterwegs sein heisst: Menschen mit Respekt begegnen und Lebensräume achten. Was Sie bei uns nicht finden. Fair unterwegs mit fünf Faustregeln im Handgepäck. Respekt vor der Umwelt. Vielen Dank für Ihre Spende. Vom Wissen zum Handeln. Wie fair sind Sie unterwegs? Augen auf beim Ferienkauf. Diese Postkarten können Sie bei uns bestellen. Es lebt von Ihrer Unterstützung.

Was heisst fair reisen? Was ist Fairer Handel? Wie sorge ich dafür, dass die Einheimischen von Was sind die Prinzipien des Fairen Handels? Fair-Trade-Siegel stehen für folgende Standards: Eine gewachsene Vertrauensbasis zwischen den HandelspartnerInnen ist die Basis für eine stetige Verbesserung der Arbeitsbedingungen und langfristige Investitionen sowie deren Amortisierung. Zwischenhandel wird möglichst vermieden.

Gleichzeitig muss für alle AkteurInnen nachvollziehbar sein, wer wofür wieviel erhält. Was bringt der faire Handel? Was sind die Perspektiven des Fairen Handels? Fair Trade Tourismus nimmt Fahrt auf Welche Tourismuslabels zur Nachhaltigkeit sind empfehlenswert? Der Labeldschungel Gütesiegel, neudeutsch Labels genannt, in Form grüner Blätter, leuchtender Sonnen, blauer Fahnen oder fröhlicher Schildkröten stehen für alles Mögliche: Woran erkenne ich ein gutes Label?

Wie sind gute Labels zu finden? Wegweiser Vier tourismuskritische Organisationen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz bieten mit ihrem gemeinsam herausgegebenen "Wegweiser durch den Labeldschungel" eine willkommene Orientierungshilfe. Das Portal DestiNet zeigt auf einen Blick engagierte Organisationen im Nachhaltigkeitsbereich sowie Tourismusbetriebe, Anbieter und Destinationen, die mit einem Gütesiegel ausgezeichnet sind.

Auf dem DestiNet Atlas werden mehr als Nachhaltigkeitslabels im weltweiten Tourismus vorgestellt. Nutzen für die gastgebende Bevölkerung. Wann und wo ist Trinkgeld angebracht? Erkundigen Sie sich nach den üblichen Summen Während die Höhe des Lohnes von Angestellten im US-amerikanischen Gastgewerbe massiv vom Trinkgeld abhängt, ist an vielen anderen Orten der Welt der kleine Obolus eher eine freiwillige Angelegenheit und in gewissen Regionen gar unüblich.

Ausdruck ungerechter Arbeitsbedingungen Studien haben zudem gezeigt, dass die Höhe der Gabe weniger von der Qualität des Services als von der Freundlichkeit und Attraktivität des Personals sowie der Geberlaune des Kunden abhängt. Setzen Sie sich für eine Verbesserung der Arbeitsbedingungen von Angestellten im Gastgewerbe ein Statt sich also zu ärgern, werden Sie besser aktiv und setzen sich für die Durchsetzung gerechter Arbeitsbedingungen und fairer Löhne ein.

Weitere fairunterwegs-Beiträge zum Thema Aktiv werden Tipps: Tourismus und Arbeitsbedingungen November Fair unterwegs mit Fair unterwegs mit Massimo Frattini, Was kann ich als Souvenir mit nach Hause nehmen?

Copyright © 2017 · All Rights Reserved · Maine Council of Churches