Buch der Synergie


Diese Arbeiten wurden mit 1,3 Mio. Alleine in Europa sollen in den kommenden Jahren nahezu Mio. Van der Straaten baut die Stahl-Tragkonstruktion und übernimmt die Installation Vor-Ort, Vekoma entwirft und baut ein vertikales Hub-System, mit dem der Rotor ins Wasser abgesenkt und wieder angehoben werden kann, und Greenlab, ein Jointventure der Stromversorger Greenchoice and Eneco, wird den produzierten Strom ankaufen. Die Technologie soll auch in Bezug auf ihre ökologische Nachhaltigkeit und Sicherheit beurteilt werden.

5225. Artisti/Bändi-Cetju - KOOSTE


Erfinder und Patentinhaber ist Dr. Auch im Hinblick auf magnetische Störungen bei der Navigation von Tieren wie Vögeln und Meeresschildkröten sollen sich keine Effekte zeigen. Die veröffentlichte Entry-Website ist seitdem nicht mehr aktualisiert worden, und die der Neptune Systems ist nicht mehr online.

Van der Straaten baut die Stahl-Tragkonstruktion und übernimmt die Installation Vor-Ort, Vekoma entwirft und baut ein vertikales Hub-System, mit dem der Rotor ins Wasser abgesenkt und wieder angehoben werden kann, und Greenlab, ein Jointventure der Stromversorger Greenchoice and Eneco, wird den produzierten Strom ankaufen. Dadurch ist er in der Lage, nicht nur Gezeitenströmungen, sondern gleichzeitig auch Wellen in elektrischen Strom umzuwandeln.

In der zweiten Jahreshälfte wird die 30 kW Anlage hergestellt und im Februar installiert. In einem neuen Design der Ecofys ist allerdings nur noch ein Darrieus-Rotor zu erkennen - vermutlich hat sich der Mischrotor doch nicht bewährt. Die T50 Anlage kann mit feststehenden Rotorblättern von 2,5 — 4,5 m Durchmesser bestückt werden, die T mit Blättern von 4 — 10 m und die T mit Blättern von 7 — 20 m Durchmesser.

Das Dorf liegt auf ehemaligem Wassergebiet zwischen dem Wattenmeer und der ehemaligen Zuidersee. Die einzelnen Schleusenöffnungen sind jeweils 16 m breit und haben eine Tiefe von 4,2 m. Deltawerken , ein Schutzsystem gegen Hochwasser und Sturmfluten mit Schwerpunkt in der Provinz Zeeland, das nach der verheerenden Sturmflutkatastrophe von in den Jahren bis gebaut wurde, soll künftig zur Energieerzeugung genutzt werden.

Das Projekt kostet rund 4,5 Mio. Sie sind mit einer gemeinsamen Antriebswelle und einem auf dem Schiff positionierten Stromgenerator verbunden. Das unter dem Namen Ener. Die einzelnen Gezeiten-Kraftwerke haben einen Stromgenerator der sich auf einer schwimmenden Plattform befindet, eine Befestigung auf dem Meeresboden ist nicht erforderlich.

Unter jeder dieser Bojen hängt eine Turbinen mit einem Rotordurchmesser von 4 m. Das System ist vergleichsweise kostengünstig, nicht zuletzt, weil es auf Modulen basiert, die auch leicht transportiert werden können. Während der neunmonatigen Testdauer sollen durch ein Unterwasserkabel voraussichtlich kW Strom in das öffentliche Netz geleitet werden. Im Erfolgsfall ist an eine Massenproduktion in etwa fünf Jahren gedacht.

In einer späteren Projektphase sollen Schiffe auf hoher See im Atlantik operieren und mit Hilfe des Elektrolyse-Verfahrens eigenständig Wasserstoff produzieren, der durch Tankschiffe an Land transportiert und dort gespeichert werden soll. Vorstellbar sei eine Flotte von fünfzig Schiffen mit einer Gesamtkapazität von 1. Die gegründete Firma Nova Energy Co.

Eingesetzt werden soll daher eine hydrodynamische Turbine, die einem Thunfisch ähnlich ist — und dadurch auch kaum Beschädigungen durch Treibholz oder im Wasser schmwimmenden Trümmern ausgesetzt ist. Erste Meldungen darüber gibt es im Westen Mitte , als bereits erste Testläufe durchgeführt werden. Auftrieb erhält die schwimmende Turbine durch abgeschlossene Hohlräume im Inneren. Als erstes sollte am südlichen Ufer eine Pilotanlage mit einer Durchschnittsleistung von 17,8 MW erstellt werden, wo der Tidenhub etwa 6,4 m beträgt.

Diese Anlage sollte bereits bei einer Höhendifferenz von nur 1,4 m starten. Dabei handelt es sich um eine Weiterentwicklung der Kaplan-Rohrturbine, bei der die Turbinenschaufeln einen umlaufenden Ring mit integrierter Erregerwicklung tragen, während die Statorwicklung in das Gehäuse der Turbine eingebaut ist.

Turbine und Generator sind also nicht durch eine Welle verbunden — und das Wasser strömt quasi durch den Generator hindurch. Die Anlage geht in Betrieb. Allerdings bevorzugt man hier nicht den Bau von dammförmigen Kraftwerken, sondern die unterseeische Nutzung der Tidenströmung mit Hilfe der senkrechtachsigen Davis-Turbine.

Das Vorläuferunternehmen Nova Energy Ltd. Diese Arbeiten wurden mit 1,3 Mio. Aufgrund einer privaten Initiative wurde auch im Golfstrom vor Florida eine Davis-Turbine installiert, die im April zum ersten mal Elektrizität lieferte. Davis entwickelt wurde, und doch eine verblüffende Ähnlichkeit mit dem Darrieus-Windrotor hat. Der Davis-Rotor dreht sich allerdings innerhalb einer strömungsunterstützenden Box, welche am Meeresboden verankert ist.

Oberhalb des Wasseroberfläche und daher leicht zu erreichen und zu warten befinden sich das Getriebe und der Generator. Das Projektvolumen wird rund Mio. Seit arbeitet auch die New Energy Corporation Inc. Man will eine kW Demonstrationsanlage bauen und hat auch sonst recht ehrgeizige Pläne, doch der letzte Newsletter auf der Firmenseite datiert vom August , danach scheint das Unternehmen von der Bildfläche verschwunden zu sein.

Und auch hier handelte es sich im Grunde um die immer gleiche Davis-Turbine. Hier arbeitet man seit an einem Rotor mit horizontaler Achse — inzwischen eines der am weitesten verbreiteten Konzepte —, diesmal allerdings in ummantelter Form. Pearson College of the Pacific. Aufgrund des starken Algenbewuchses wird die Turbine im April wieder gehoben, überholt und verbessert, bevor sie im Oktober ein weiteres Mal ins Wasser abgesenkt wird.

Die Örtlichkeit hat Geschichte: Bereits wird in Port Royal eine Mühle errichtet, die Teilweise mit der Gezeitenströmung betrieben wird. Man schätzt heute ihre Leistung auf umgerechnet 25 kW — 75 kW. Die täglich zwei Mal in die Bucht einströmenden Mrd. Man hofft, hier mindestens MW erwirtschaften zu können.

Die Vereinbarung beinhaltet auch eine exklusive und weltweite Lizenz für die patentierte Ozean- und Gezeitenenergie-Technologien von Clean Current. Alstom plant, seine ersten Gezeitenkraftwerk-Produkte ab kommerziell anbieten zu können. Verdant Power aus New York s. Das HydroWing genannte System der in Toronto? Das System sei für den Einsatz bis in m Tiefe geeignet. Es sieht eher aus, als handle es sich bei SeaKinetics um eine Aktienblase. Im April gibt Neptune Power aus Christchurch den Plan bekannt, im Sommer in der Cook Strait Meerenge zwischen den beiden Hauptinseln Neuseelands eine experimentelle Gezeitenturbine zu installieren, die auf einem in Schottland getesteten Prototyp basiert.

Die schwimmende 1 MW Turbine wird durch einen t schweren Zementblock verankert. Die Herstellung der 14 m durchmessenden Rotoren aus leichten Karbonfasern soll in Neuseeland erfolgen. Das Unternehmen reicht den Antrag auf die Genehmigung von Turbinen ein. Die Kosten der ersten Bauphase werden auf 40 Mio.

Im August werden die Projektunterlagen beim Environment Court eingereicht. Sie gilt zu diesem Zeitpunkt als weltweit erstes Unterwasser-Kraftwerk, das von Gezeitenströmen betrieben wird.

Die horizontal angebrachten Rotorblätter mit automatischer Anstellung haben einen Durchmesser von 10 m, der Prototyp erzeugt kW. Für die Zukunft werden diverse Pläne entworfen, doch am besten voran schreitet die Zusammenarbeit mit der ScottishPower Renewables s. Die t schwere Struktur ist an der Oberfläche 38 x 15 m und soll eine Lebensdauer von 25 Jahren erreichen.

Sie ist mit zwei kW Generatoren ausgestattet, wobei jede Turbine auf beiden Seiten einen Rotor hat, der jeweils die Hälfte eines Generators antreibt. Dieser besteht aus zwei gegenläufig rotierenden Teilen Stator und Rotor und arbeitet mit variabler Geschwindigkeit. Ein erster Prototyp soll oder in Betrieb gehen, was sich allerdings verzögert.

Kronen, um eine Demonstrationsanlage mit vier Turbinen und Rotoren von 22 m o. Kronen Risikokapital von Innovation Norway. Da das patentierte Turbinenkonzept jedoch auf dem von Eielsen erfundenen Excess Flow Valve basiert, der auf der ganzen Welt in der Öl- und Gas-Industrie verwendet wird, werde ich diese Technologie trotzdem an dieser Stelle vorstellen. Das Unternehmen entwickelte eine Gezeitenkraft-Technologie, die zur Stromerzeugung hocheffiziente Helix-Schrauben nutzt.

Flumill kooperiert dabei mit der ebenfalls norwegischen Firma Smart Motor aus Trondheim, die seit innovative elektrische Maschinen, Motoren und Generatoren entwickelt — die im vorliegenden Fall besonders für den Betrieb unter Wasser in einer rauhen Meeresumwelt konzipiert werden.

Die gegründete Tidal Sails AS aus Haugesund arbeitet an einem System, das aus einer langen Kette von an Stahlseilen befestigten Segeln in Form kleiner Tragflächen besteht, die unter Wasser zwischen zwei Umlenkrollen hin und her gleiten, in denen sich auch die Generatoren befinden. Eine kommerzielle Gezeiten-Segel-Anlage würde 10 jeweils 1.

Ein erstes Kleinmodell wird getestet. Das Projekt kommt sogar unter die Top 20 aller zugelassenen europäischen Projekte und erhält eine Forschungsförderung in Höhe von 10 Mio. Der erste m lange Prototyp mit einer Nennleistung von 5 MW wird erfolgreich getestet, und werden das technologische Konzept und die Leistungsfähigkeit am Polytechnikum überprüft. Die Konstruktion besteht aus einem Schwimmer, der mit einer Rahmenkonstruktion verbunden ist, wobei Turbine und Generator in der Mitte des Rahmens montiert sind.

Der Tidenhub beträgt hier 5 m. Initiator der Kislogubskaya prilivanya elektrostantsiya ist Dr. Bernshtein, die Konstruktion erfolgt durch das Institut Gidroproekt.

Die Anlage ist mit einem elektrolytischen Korrosionsschutz ausgestattet. Die hier abgebildete Zeichnung stammt von V. Als Amortisationszeit werden 6 Jahre genannt.

Die Pläne werden nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion jedoch nicht weiter verfolgt. Usachev vom Hydroproject Institut Russ. Während sich die eine Anlage auf der europäischen Seite befindet, würde die andere auf der japanischen stehen. In den Jahren — betreibt die Energiefirma Kolenergo das kW Gezeitenkraftwerk Kislogubskaya erneut, nachdem es mit einer neu entwickelten Turbine von Sevmash ausgestattet wird.

Im Dezember vereinbaren Sevmash und Ingeocom, eine schwimmende 1,5 MW Turbine zu bauen und zu installieren, die ab am Standort Kislogubskaya in den Testbetrieb gehen soll. Die kastenförmige Anlage ist 33 m lang und 10 m breit und hat einen Tiefgang von gut 15 m. Der Turbinendurchmesser beträgt 5 m. Ohne Ballast wiegt das Ganze 1. Der geplante Standort dieses Gezeiten-Kraftwerks liegt in der Nähe der Militärstadt Vidyaeva, die sich etwa 80 km westlich von Murmansk Stadt befindet.

Das seit bestehende Unternehmen arbeitet eiegentlich an der Entwicklung einer von Göran Lagström patentierten Methode zur Extraktion von Uran aus dem Meerwasser. Eine entsprechende Pilotanlage wird in der finnischen Masa Schiffswerft gebaut und acht Monate lang erfolgreich vor der Westküste Schwedens betrieben. Die Turbine besteht aus einem einfachen, mehrstöckigen Savonius-Rotor, der unter einer stabil verankerten Boje hängt.

In Zusammenarbeit mit Navimor Group in Danzig findet eine weitere wissenschaftliche Prüfung der 6 m hohen und 1 m durchmessenden Strömungsturbine statt. Das Unternehmen denkt auch daran, in die Produktion von Wasserstoff einzusteigen und versucht, ein gemeinsames Projekt mit der Universität St. Tatsächlich dauert es jedoch noch bis zum Januar , bis Sea Power mit dem Bau der ersten kommerziellen Anlage beginnt, an der wissenschaftliche Tests und Prüfungen durchgeführt werden sollen.

Die Markteinführung soll dann im Spätsommer erfolgen. Je nach Standort soll die Leistung zwischen kW und kW betragen. Sobald die Flut den Flügel anströmt, schafft sie eine Auftriebskraft. Da der Drachen durch ein Seitenruder gesteuert wird, kann er in eine Flugbahn gebracht werden, welche die Form einer liegenden acht hat Lemniskate. Dies erhöht wiederum die Strömungsgeschwindigkeit in die Turbine um das fache, verglichen mit der tatsächlichen Strömungsgeschwindigkeit.

Der Generator der Turbine wandelt diese kinetische dann in elektrische Energie um. Im Mai gibt es weitere 2 Mio. Für sein erstes kommerzielle Produkt versucht Minesto seine Kapitaldecke von 5 Mio. Im Februar gibt es weitere 4 Mio. Im April beginnt auch in Schweden die Diskussion daüber, ob es nicht sinnvoll sei, bereits bestehende Deichanlagen zu Gezeitenkraftwerken umzubauen. Nereus stellt eine einzig- und eigenartige Horizontalachsen-Turbine für flache Gewässer unter 25 m Tiefe dar, welche Tragflächen Aquafoils nutzt, um eine Kette quer zur Strömung zu bewegen.

Die im Laufe von 6 Jahren entwickelte Turbine ist robust und für Schwemmgut nicht anfällig. Im Mai wird eine früher entwickelte Aquanator Turbine entfernt und das bisherige Prüfgelände von Atlantis stillgelegt — während zeitgleich in San Remo, ebenfalls in Victoria, eine kW Nereus I Anlage, jetzt AN Gezeitenstromturbine genannt, installiert und ans Netz angeschlossen wird. Diese Konstruktion soll auch für Flüsse tauglich sein. Allerdings ist man mit den Ergebnissen dieses Systems nicht zufrieden.

Insgesamt projektiert das Unternehmen derzeit MW. Beide Unternehmen sind Partner der Firma Atlantis. Sie ist für Wassertiefen über 25 m ausgelegt. Optimal sei ein schwimmender Einsatz ein Tiefen um 40 m.

Die kommerzielle Umsetzung soll beginnen. Die Turbine hat einen Rotordurchmesser von 18 m, eine Gesamtbauhöhe von 25 m und wiegt t. Die Rotorblattlänge beträgt 7,8 m.

Im Laufe der vorausgegangenen 10 Jahre hat Atlantis mehr als 50 Mio. Anfang September wird die gewaltige Anlage auf den Meeresboden abgesenkt und der auf bis zu drei Jahre veranschlagte Testbetrieb in 35 m Tiefe kann beginnen. Atlantis verfügt über eine eigene Leitstelle auf der Insel Eday, von der aus Turbine gesteuert und überwacht werden kann. Der erzeugte Strom wird in das schottische Stromnetz geleitet. Ganz im Südwesten des Landes wiederum, im Kanal von Uldolmok, einer engen Wasserstrasse zwischen der Insel Jindo und dem Festland, strömt das Wasser bei Flut mit sehr hoher Geschwindigkeit ein, und bei Ebbe mit ebenso hohem Tempo wieder aus.

Strömungsenergie für Versuchszwecke in Betrieb, und in einer zweiten Versuchsphase wird ab ein Kraftwerk mit einer Leistung von bis zu 1 MW getestet. Die Strömung treibt die Turbinen mit ihren Helix-förmigen Schaufeln direkt an, einen Damm braucht es für diese Kraftgewinnungsmethode nicht.

Im Mai wird eine ausführliche Studie zur Nutzung von Meeresströmungen und Gezeitenenergie vorgelegt. Es sind diverse Standorte untersucht und auch Abschätzungen der erzielbaren Leistung gemacht worden. Bei den Meeresströmungen rechnet man mit MW, während die nutzbare Gezeitenenergie sogar 2. Man denkt inzwischen auch an die Installation einiger tausend Gorlov-Turbinen, die insgesamt sogar bis zu 3. Zwischen und wird hier ein 12,6 km langer Damm gebaut, der ursprünglich einem Landgewinnungsprojekt dient und die Küste vor dem offenen Meer schützt.

Die Kraftwerksbaustelle liegt etwa in der Mitte des Dammes und 22 m unter dem Meeresspiegel. Hier entsteht das Turbinenhaus des Sihwa-Kraftwerks. Das auf Mio. Bei Ebbe öffnen sich allerdings acht Schleusen, durch die das Meerwasser wieder austritt. Auf eine Nutzung auch dieser Strömungsrichtung wird verzichtet, da sie die Regeneration des Wassers im See beeinträchtigen würde, dessen Qualität durch die Zirkulation von 60 Mrd.

Der vormontierte Prototyp wird nun gemeinsam mit dem koreanischen Partner Renetec in Korea installiert um bis Ende der weiteren Erprobung der Technologie zu dienen.

Projektstudien und Vorentwicklungen wurden auch am Institut für Strömungsmechanik und Hydraulische Strömungsmaschinen der Universität Stuttgart durchgeführt. Sie waren vermutlich die ersten mit Eisen gepanzerten Schiffe der Welt und wurden Ende des Jahrhunderts berühmt, als es dem koreanischen Admirals Lee mit ca. Obwohl später von den schwimmenden Einheiten Abstand genommen und statt dessen eine Brückenkonstruktion als Haltestruktur gewählt wird, da der jetzige Standort des Projektes in einem taifungefährdetem Gebiet liegt, behält man den Projektnamen bei.

Im März unterzeichnet die britische Firma Lunar Energy s. Bei dem Mio. Die koreanischen Behörden wollen Anfang mit Tests an einer 1 MW Pilotturbine beginnen und die ökologischen Auswirkungen der auf dem Meeresboden fundierten Anlage zu studieren.

Ein frühes US-Patent Nr. Der Erfinder Harvey R. Von einer Umsetzung ist allerdings nichts bekannt. Eine Patentrecherche zeigt eine Vielzahl weiterer Ideen und Vorschläge, die jedoch allesamt bislang weder verifiziert noch umgesetzt worden sind. Einige Erfindungen werden jedoch weiterentwickelt:. Die Firma Abacus Controls Inc. Ein kW Prototyp mit einer Spannweite von 12 m und zwei ca. Später hört man jedoch nichts mehr von dieser Firma — während die Technologie weiter verfolgt wird s.

Bei einer richtungsunabhängigen Strömung von 6 Knoten soll die Leistung bis zu kW betragen. Lucie, Tavernier und West Palm Beach. Allerdings zerbricht der Rotor schon bald nach seiner Installation. Wissenschaftlich wird das Projekt von der University of Maine begleitet. Weitere Projekte werden in Alaska und Florida verfolgt. Im Gegensatz zu den Drachen den schwedischen Firma Minesto s. Im März gehört der Underwater Electric Kite zu den drei ausgewählten Anlagen, die in der schottischen Bucht von Fundy einem umfassenden Praxistest unterzogen werden sollen.

Aktuellere Informationen liegen mir bislang nicht vor. Hierfür gründet die von hochkarätigen Anwälten geleitete Firma sieben Tochterfirmen in verschiedenen Bundesstaaten. Das Unternehmen wirbt zwar mit einer Kooperation mit der U.

Sie schlagen den Bau von Kanälen über Land vor, die in einem Speicherbecken enden, in welches das Tidenwasser hinein- bzw. In gewissen Abständen sind entlang dieser Kanäle traditionelle Wasserräder installiert, die sich mit der jeweiligen Strömungsrichtung drehen und Strom erzeugen können. Eingesetzt werden sollen bei diesem Projekt die Strömungsturbinen von Verdant Power s. Die Verdant-Turbinen haben eine horizontale Achse und drei Rotorblätter.

Nach den Prototyp-Tests — erfolgt bis eine zweijährige praktische Demonstration, bei der Verdant erfolgreich die sechs Turbinen mit ihren 5 m durchmessenden Rotoren zwischen den Stadtteilen Manhattan und Queens in rund 9 m Tiefe betreibt und während einer Laufzeit von 9.

Anfang werden die Turbinen wieder aus dem Wasser des East River geholt und demontiert, um die Auswirkungen des Einsatzes zu analysieren. Dabei würden 30 Turbinen zum Einsatz kommen. Langfristig wird an einen Ausbau auf 2 — 4 MW gedacht. Bis soll die inzwischen weiterentwickelte 5. Lawrence River installiert werden. Dieses Projekt wird von Ontario bereits mit 2,2 Mio. Der Strom soll in einem nahegelegenen Marinestandort genutzt werden. Die jüngsten Prototypen sind nun aus einer Aluminiumlegierung hergestellt.

Laufwasserkraftwerke , die bereits mit der Energiefirma Tacoma Power für Die Firma scheint inzwischen allerdings von der Bildfläche verschwunden zu sein. Möglicherweise ist sie aber auch mit der nachfolgenden Firma identisch, zumindest verwenden beide die gleichen Grafiken.

Die 4,3 m lange und etwa kg schwere kW Anlage soll zwei 4-Blatt Rotoren aus einem Kohlefaser-Verbundwerkstoff mit einen Durchmesser von jeweils 3 m bekommen, die auf einer Achse montiert sind, und in rund 9 m Wassertiefe installiert werden. Das erste Experiment wird südlich der Seven Mile Brücke geplant, wo eine Gezeitenturbine 60 Tage lang getestet werden soll, um eine Machbarkeitsstudie zu erstellen.

Schon Ende oder Anfang sollen mehrere Turbinen verfügbar sein um zu sehen, wie sie als Gruppe vernetzt und gesteuert werden können. Ein Jahr später, so hofft man, wird es vor Ort bereits mehrere hundert Gezeitenturbinen geben.

Die bislang letzten Informationen über dieses Projekt stammen vom August , als das Kleinmodell einer Turbinenumhüllung gezeigt wird, welche die Meeresfauna schützen soll. Es wird von der Massachusetts Tidal Energy Co. Die Veröffentlichung wird durch eine Grafik verziert, auf der eine neuartige, leider jedoch nicht näher definierte Turbinenkonstruktion zu sehen ist. Diese sei für den Muskegat Kanal zwischen Chappaquiddick und Nantucket gedacht.

Der erste Pilotgenerator soll hier in zwei Jahren ins Wasser gebracht werden. Möglicherweise beschleunigt der Wettbewerb ja die Umsetzung des Projekts. Im März werden die technisch nicht spezifizierten Rotoren aus Moskau verschifft und im Mai im Auftrag des Bundesstaates installiert. In diesen Berichten sieht man erstmals auch das Foto eines relativ kleinen Geräts mit mehreren Blättern, das in 5 m Tiefe aufgebaut wird.

Es soll nun 18 Monate observiert werden, danach will man mit dem Bau einer Produktionsanlage beginnen. Goreau, der in seinen Projekten gerne langsamdrehende Gorlov-Turbinen einsetzt, ist ein enger Freund von Wolf Hilbertz, welcher das Biorock-Verfahren in den er -Jahren entwickelt hatte.

Navy an der Jagd nach Gezeiten-Energie beteiligen wird. Die Marine plant ein 2 Mio. Die insgesamt zwei bis drei Turbinen — und bis zu sechs, wenn mehr Mittel zugesagt werden — würden die Beleuchtung für einen Parkplatz oder ein bis zwei Gebäude des Marine-Munitionsdepot auf Indian Island südlich von Port Townsend übernehmen.

Da beide planen, ihre Turbinen nahe beieinander und etwa zur gleichen Zeit zu installieren, könnte ein Teil der Logistik gemeinsam bewältigt werden. Eine langfristig geplante Farm mit Hunderten von Turbinen könnte in Zukunft die sichere Versorgung von Ingenieure des NASA Jet Propulsion Laboratory informieren erstmals über eine neue Art von hydrokinetischem Unterwasser-Energiesystem, das dafür konzipiert ist mittels der Wasserströmung — über Turbinenschaufeln, Getriebe und Hochdruckpumpen — einen sekundären Hochdruck-Flüssigkeits-Strom zu erzeugen.

Dieser wird durch Leitungen zu einem Sammelrohr und dann zum Ufer geführt, damit die direkte Stromerzeugung an Land geschieht und nicht den korrodierenden Wirkungen auf offener See ausgesetzt ist. Man kommt dabei übrigens auf die Ausnutzung der höhenabhängig stark unterschiedlichen Wassertemperaturen s. Während die Flächen über Wasser den Lebensraum für die Menschen der Stadt erweitert, sind darunter jeweils drei klassische Darrieus-Senkrechtachser mit geraden Blättern angebracht, die in der Strömung rotieren und pro Schwimmdock bis zu 24 kW leisten.

Statt offener Flächen und versteckter Unterwasser-Turbinen gibt es nun teilweise geschlossene Gänge im Inneren von spiraligen Turbinen, sowie ein eher technisches Design für die zentrale Verbindungsstelle der Module, die gleichzeitig als Grünflächen für Bäume dient. Nach zweijähriger Entwicklungszeit und rund 0,5 Mio. Die sich verjüngende Spirale ermöglicht es Fischen und anderen Meereslebewesen sie zu durchqueren ohne sich zu verletzen, da es absolut keine scharfen Kanten gibt.

Durch einen Speicher zum hydraulischen Druckausgleich kann das System, unabhängig von der Stärke von Ebbe und Flut, eine konstante Energieabgabe garantieren. Die Anlage, von der schon einige Prototypen hergestellt und getestet worden sind, soll auch unter Brücken zwischen den Bögen unter Schwimmpontons installiert werden, was ihre einfache Anbringung und Wartung ermöglicht.

Die Halcyon Marine Hydroelectric Corp. Das Unternehmen soll ein Tidal Wing genanntes System zur Stromerzeugung aus Ebbe und Flut entwickelt haben, das nur ein Zehntel soviel kosten soll wie die sonst üblichen Anlagen. Technische Details darüber werden allerdings nicht veröffentlicht. Atiya selbst besitzt seit das Patent für eine eher konventionelle Gezeitenenergieanlage, die mit künstlichen Lagunen arbeitet.

Für das vorliegende Projekt werden eine Länge von m und die Installation von vier Generatoren vorgeschlagen. Eine Internetpräsenz scheint das Unternehmen auch nicht zu besitzen. Anfang ist das Unternehmen auf der Suche nach Wagniskapital, und im Herbst soll mit einer limitierten Produktion der Grundversion RiverStar begonnen werden. Die geschätzten Gesamtkosten des Projekts belaufen sich auf Mio. Bislang ist aus hübschen Grafiken jedoch noch nicht viel von technischen Umsetzungen zu sehen Sie sammeln darin eine riesige Zahl an Wellen-, Strömungs- und Gezeitenenergie-Patenten aus der Zeit zwischen und Leider ist der Bericht inzwischen nicht mehr Online verfügbar.

Edison Patent Award für seine Innovation. Mehr dazu im nächsten Kapitel. Die seit aktive Lucid Energy wiederum kooperiert ab mit der seit bestehenden Northwest Pipe Co.

Die Anlage soll auch zur Energieerzeugung innerhalb normaler Wasser- und Abwasser-Pipelines genutzt werden. Die Investitionskosten für den Dammbau, den meist erforderlichen Stausee und die komplizierten Schleusensysteme sind relativ hoch, die Dauer dieser Investition aufgrund der schwierigen Bauausführung ebenfalls. Doch auch ohne den Tidenhub der Gezeiten existieren Strömungen in den Meeren, die der Energiegewinnung dienen können.

Zu diesen kommen wir als nächstes - wobei es allerdings auch einige Überschneidungen zwischen den beiden Einsatzbereichen gibt. Tidal Hydraulic Generator Frühform.

Lunar Energy Turbine Grafik. Lunar Energy Farm Grafik. Severn Tidal Fence Grafik. Severn Tidal Reff Grafik. Dynamic Tidal Power Patent. Nova Energy Farm Grafik. Blue Energy Doppelturbine Grafik. Blue Energy Zaun Grafik. Aqua Energy Solutions Grafik. Shiwa Tidal Plant Grafik. Lunar Energy Aufbau Grafik.

TidFen auf Energy Tide 2. Absenken einer Verdant Turbine. Verdant Design Grafik. Kinetic Energy Systems Grafik. Florida Keys Hydropower Grafik. So, wie beispielsweise die Förderung von Schiefergas mittels Fracking teurer ist als die Förderung von Erdgas aus konventionellen Lagerstätten, ist auch die Ölsandförderung teurer als die Förderung konventionellen Erdöls.

Die meisten Kosten fallen in der Bauphase mit der Errichtung der Ölsand-Aufbereitungs und -veredelungsanlagen an. Die reinen Produktionskosten sollen nur im Bereich von 10 bis 20 Dollar pro Barrel liegen. Die Ölsandförderung gilt damit als weniger anfällig für fallende Ölpreise als die Förderung fossiler Kohlenwasserstoffe mittels Fracking. Aufgrund des erneuten Preiseinbruches im letzten Jahresviertel auf deutlich unter 70 US-Dollar wurde für eine Abnahme auf rund 46 Milliarden kanadische Dollar etwa 33 Milliarden Euro erwartet.

Die Sparzwänge bei den Ölunternehmen führen nicht nur zu Stellenabbau in der Ölsandindustrie, sondern wirken sich auch unmittelbar negativ auf jene Wirtschaftszweige aus, die von der Ölsandindustrie abhängig sind, beispielsweise Anlagenbauer oder die Hersteller von Bergbau-Ausrüstung.

Beispielsweise hängt die Genehmigung von Pipeline-Projekten von Regierungsentscheidungen in den USA und Kanada ab, die wiederum von der öffentlichen Meinung beeinflusst sein können. Die Ölsandförderung, in Alberta wie andernorts, geht unvermeidlich mit einer Reihe negativer Auswirkungen auf die Umwelt im Abbaugebiet einher.

Dabei ist eine erhöhte Belastung dieser Sedimente mit toxischen polyzyklischen aromatischen Kohlenwasserstoffen PAK noch in bis zu 90 Kilometern Entfernung vom Hauptabbaugebiet festgestellt worden. Der Zeitpunkt des teilweise drastischen Anstieges der PAK-Belastung um das bis zu fache fällt mit dem Beginn des Ölsandabbaus und -upgradings in den er Jahren zusammen.

So hätten der Behörde für Indianische Angelegenheiten bis dahin keine vollständigen Anträge der Betreiberfirma Enbridge Energy und dem am Leech Lake ansässigen Chippewa -Stamm vorgelegen, um mit dem Genehmigungsverfahren für die indianischen Gebiete beginnen zu können, die vom Pipeline-Bau betroffen sind.

Damit reagierten sie auf eine entsprechende Initiative der Umweltorganisation Forest Ethics. Eine Gruppe von Aktionären des britisch-niederländischen Mineralölkonzerns Shell forderte Anfang , dass das Unternehmen sein Engagement im Athabasca-Ölsandrevier einer Revision unterzieht, jedoch weniger wegen des schlechten Umwelt-Images des Ölsandes als vielmehr weil sie in den entsprechenden Projekten ein zu hohes finanzielles Risiko für Shell sehen.

Dezember verbarrikadierten sich im Rahmen einer Protestaktion bei Winona Texas drei Umweltaktivisten mittels Betonblöcken in einem Teilstück der seinerzeit im Bau befindlichen Südverlängerung der Keystone-Pipeline , um die Bauarbeiten lahmzulegen. Ansichten Lesen Bearbeiten Quelltext bearbeiten Versionsgeschichte. Navigation Hauptseite Themenportale Zufälliger Artikel.

In anderen Projekten Commons. Diese Seite wurde zuletzt am November um Möglicherweise unterliegen die Inhalte jeweils zusätzlichen Bedingungen.

Copyright © 2017 · All Rights Reserved · Maine Council of Churches