Antikapitalismus – Theorie und Praxis


Aus dem Studio Franken 6.

Willkommen bei YouTV


Die Solarfirma entpuppt sich damit als übler Lohnschinder. Allerdings komme kein anderer Dünnschichtzellenhersteller auch nur annähernd an die Produktionszahlen des US-Unternehmens heran.

Der Markteintritt erfolgt mit der ersten bedeutenden Investition, einer 12 MW Anlage zur Herstellung von multikristallinen siliziumwaferbasierten Solarzellen. Q-Cells kauft Siliziumwafer ein und bearbeitet sie in verschiedenen Produktionsschritten zu Solarzellen. Bereits im März erreicht das Unternehmen die Gewinnschwelle, und Mitte wird die Kapazität der ersten Fertigungslinie erheblich ausgebaut. Das britisch-chinesische Internetportal www.

In den letzten zwei Jahren verdreifachte das Unternehmen seinen Umsatz, die Mitarbeiterzahl wuchs von auf über Das Unternehmen ist zur Zeit die einzige europäische Firma, welche flexible Solarzellen erfolgreich zur Marktreife gebracht hat. Sie sind daher vom Wafermarkt völlig unabhängig und können längerfristig sehr kostengünstig hergestellt werden.

Für die erste Ausbaustufe will Q-Cells etwa 60 Mio. Das Silizium wird hierbei in flüssiger Form bei einer Temperatur von rund 1. Ähnlich einer Seifenblase bildet das flüssige Silizium zwischen zwei Fäden Strings einen hauchdünnen Film, der allmählich abkühlt und auskristallisiert. Anders als beim bisher üblichen Sägen von Siliziumblöcken entstehen bei dieser Technologie keine Siliziumabfälle.

Die japanische Kyocera Corp. Annette Schavan zu einem der fünf Sieger des Spitzencluster-Wettbewerbs gekürt wird. Im August wird in Thalheim das mit einer Investition von 50 Mio. Dabei sind als Minimum Im Jahr produziert das auf mehr als 2. Das erste gemeinsame Projekt ist eine 50 MW Freiflächenanlage in Strasskirchen, Bayern, bei der die kristalline Solarzellen-Technologie verwendet wird. Mit der Konstruktion der rund Das entsprechende W Modul ist mit Zellen ausgestattet, die mit der 50 Mio.

Man sei sehr wohl in der Lage gewesen, die geforderten Wafer zu liefert, und tat dies auch bis März dieses Jahres , als es auf Antrag der Q-Cells damit aufhörte, weil die beiden Unternehmen ihren Vertrag neu verhandeln wollten — was erfolglos bleibt.

Auch ein Schiedsverfahren an der Internationalen Handelskammer in Paris führt zu keinem befriedigenden Resultat, da die Unternehmen nicht in der Lage sind, sich auf einen Vergleich einigen. Ohne Details zu nennen, ist im Dezember aber alles wieder im Lot, da man nun alle Meinungsverschiedenheiten über die Auslegung der Vereinbarung gelöst habe.

Wirtschaftlich sieht es derweil bitter aus, denn im Laufe des Jahres häuft die Firma ein Minus von 1. Um die Kosten zu senken wird die Produktion am deutschen Stammsitz in Bitterfeld zurückgefahren. Bereits im April waren Einspeiseverträge mit dem regionalen Energieversorger in Ontario, OPA, geschlossen worden, bei denen es um sieben Solarparks mit einer Gesamtleistung von 64 MW geht, die im Folgejahr realisiert werden sollen. Unterstützt wurden die Entwicklungsarbeiten u.

Die Partnerschaft läuft bis , hat einen Umfang von etwa 8 Mio. Westfalen-Stadion , bei der Q. Nach einem Abbau von Stellen sollen demnächst weitere - Mitarbeiter ihre Jobs verlieren, hauptsächlich in der deutschen Fertigung.

Gleichzeitig will man über Kurzarbeit verhandeln. Eigentlich kann nur noch ein neuer Investor helfen. Im Herkunftsland Frankreich wurde das Fahrerhaus bei Saviem bis verwendet.

Das FFahrerhaus, das diesmal der Baureihe auch offiziell den Namen spendierte, wurde komplett neu konstruiert, wobei sich das Design stark am Vorgänger orientierte. Die Einführung der unterschiedlichen Modelle erfolgte Schritt für Schritt bis Die FModelle bekamen allesamt die neue, aus dem Vorgänger weiterentwickelte Motorengeneration. Zum Teil waren diese Neuerungen bereits auch den Vorgängern ab zugutegekommen. Erkennbar sind die Motoren dieser Serie an der auf 2 endenden Typziffer der Modelle.

Daneben war nun mit dem M 90 eine eigenständige Baureihe in der mittelschweren Gewichtsklasse erhältlich. Motorentechnisch wurden in der ersten Generation teils noch Triebwerke der Baureihe F 9 mit eingesetzt. Derzeit wird der F 90 nur noch von Shaanxi hergestellt. Das Unternehmen begann als freier Hersteller die Produktion und stellte den Inlandsvertrieb des Fahrzeugs im Jahr ein.

Ab wurde die schwere Baureihe F 90 durch die Baureihe F erkennbar z. Derzeit wird der F noch von zwei Unternehmen montiert. Shaanxi liefert auch vollständig zerlegte Bausätze in die Vereinigten Arabischen Emirate , wo das Modell unter dem Markennamen Shacman Motors montiert und angeboten wird. Anfangs wurde die Modellbezeichnung ähnlich gehandhabt wie bei den letzten FEvo-Modellen. Alle Motoren hatten eine elektronisch geregelte Reiheneinspritzpumpe.

Hierbei wurden die beiden hubraumstärkeren Versionen des alten D28 Motors auf bzw. Dadurch, dass nun direkt die Kurbelwelle des Motors abgebremst wird, muss der Retarder ein geringeres Drehmoment aufnehmen und kann so kleiner und leichter ausgeführt werden. Bei dieser Bauart wird als bremsendes Element das Motorkühlwasser benutzt und sie kommt so ohne eigenen Ölkreislauf aus.

Dort wurde er zum siebten Mal mit dem Award Truck of the Year der europäischen Nutzfahrzeugpresse ausgezeichnet. Neben anderen technischen Veränderungen wurden der Fahrerarbeitsplatz und das Führerhauses modernisiert. Diese Verbesserungen verringern entsprechend den Dieselverbrauch des Fahrzeugs. Product Design mit der Zusatzauszeichnung Best of the Best verliehen. Dieses allradgetriebene, noch robuster als der zivile Ponton-Kurzhauber konstruierte Fahrzeug wurde nach der Ausmusterung beim Militär oft auch von der Polizei, von Feuerwehren , vom Technischen Hilfswerk THW und von anderen Hilfsorganisationen weiter eingesetzt.

Die Fertigung begann Die KATGeneration ist mittlerweile überholt und wird ersetzt. Dabei werden Fahrzeuge für den nicht-taktischen Bereich z. Damit ist das Fahrzeug an aktuelle Bedrohungsszenarien und logistische Konzepte angepasst. KG der Busbereich Neoplan übernommen. Lediglich ein Teil der Fahrgestelle wird noch in Deutschland produziert. Am Anfang wurde bei der Ausstattung hauptsächlich zwischen Linienbussen und Reisebussen unterschieden. Seit den er Jahren wurde dann noch zwischen Stadtbussen und Überlandbussen unterschieden.

Die Überlandbusse haben mehr Sitzplätze als ein Stadtbus und vorn meist nur eine einfachbreite Tür. Das einzige Exemplar lief u.

Mit Erica Arnold ist grandiose Stimmung garantiert. Zur grossen er Party spielt am Samstag die ultimative Charlys Partyband, die Powerband, welchedas einzigartige Musikprogramm und die Stimmung jedes einzelnen Mitglieds der Band direkt zum Publikum weiterleitet. Frdas wohlige Ambiente sorgen die heimischen Soretaler Buebe, welche mit bekannter Handorgelmusik ein Stck Heimat in dieTurnerhtte bringen.

Weitere Show-Darbietungen unter anderem von ehemaligen Turnerinnen und Turnern lassen das Festwochenendewrdevoll ausklingen. Neben Haupt-, Gold-, Silber- und Partnersponso-ren sind auch unsere Bannersponsoren am erTurnfest an den beiden Werbetrmen zu sehen. Ein grosses Dankeschn an: Wir werrddeenn aaber bemhtsein, den Lrrm so gut wie nur mglich in Grenzeen zu halten. Der Sicherheits- uunnd Verkehrsdienst wird veerrssuuchen, dass kei-ne Autos auf den privattenn PPaarrkkppllttzzen parkiert werden.

Notfallnummer ber das Fest: Die Aufbauarbeiten und das Fest knnen auf www. Ein herzlicherWi l lkommens-gruss und vielSpass beimer-Turnfest inTriengen! Ich danke unse-ren Turnerinnenund Turnern frden Einsatz und den Eifer, welchen siezeigten, um dieses Fest zu organisie-ren. Ich weiss um die Hrden undVorabklrungen, die OK-Sitzungenund Koordinationsgesprche, bis einAnlass von dieser Dimension organi-siert ist und durchgefhrt werdenkann.

Als Gastgemeinde geben wir gerneeine Visitenkarte fr unsere Gemein-de ab. Mich als Gemeindeprsidentenmacht es stolz, wenn wir uns in einemguten Licht prsentieren knnen. Weitererund 70 aktive Vereine beleben unsereGemeinde. Am Fest bei den SportanlagenSchracher wnsche ich allen vieleglckliche und unbeschwerte Momen-te. Die Begeisterung fr euer Hobbyund die Freude schwappt ja dann auchauf das Publikum ber.

Das wird be-stimmt ein herrliches Wochenende aufdem Festgelnde mit einem eigenenAmbiente im Kreise so vieler Turnver-eine und Zuschauer.

Geniesst den gemein-samen Tag und pflegt die Kamerad-schaft. Unserer Gemeinde kann nichtsBesseres passieren als ein bewegtesVereinsleben, das verbindet.

Egal anwelchem Ort, ein solches Fest wird al-len Beteiligten gute Energien schen-ken und euer Leben um ein schnesErlebnis bereichern. Die Gemeindever-sammlung in Schlierbach am vergan-genen Donnerstagabend hat die Lau-fende Rechnung mit einemErtragsberschuss von Auch der Jahresbericht fand ein-stimmige Zustimmung.

Die Abrech-nung ber den Sonderkredit fr dieGestaltung eines Dorfplatzes im Be-trag von Franken wurdeebenso einstimmig genehmigt. Burkard wird ihr alsPrsident vorstehen. Einstimmig alsMitglieder fr die Amtsdauer bis in die Brgerrechtskommissiongewhlt wurden schliesslich folgendePersonen: An der Versammlung nahmen 74Stimmberechtigte teil.

Klasse sowie zwei Erwachsenedas Sakrament der Firmung erhalten. Mit Menschen, die fitond zwg sind im Glauben, hat ergerne zu tun, denn solche Christensind aufgestellt. Die Jugendlichen ste-hen in Bezug auf den Glauben an ei-nem anderen Ort als die Erwachse-nen, die den Gottesdienst mitfeiern.

So wie man fr die krperliche Fit-ness einiges tut, so kann man auch et-was fr das Fit-Sein im Glauben bei-tragen. Es war fr alle ein schnesErlebnis, den Firm-Gottesdienst undden Glauben miteinander zu feiern. Zu dem frhlichen Gottesdiensttrugen auch die Young Dancers ausEich bei. Bei den modernen Kirchen-liedern wurde gerne mitgesungen undmitgeklatscht. Nach dem Gottesdienst gab es beiprchtigem Wetter ein Gruppenbildder Firmlinge und die Mglichkeit frein Familienportrait. Bei einem Stnd-chen der Musikgesellschaft vergingdie Zeit wie im Flug.

Dieser Tag wirdden Firmlingen und allen Mitfeiern-den in bester Erinnerung bleiben. Diese neun Kinder liessen sich in Eich firmen. GaBy schumacherwinikon Die Frauengemeinschaft Winikon-reitnau-attelwil reiste auf der maiwallfahrt nach Beromnstereine ganz besondere BegegnungDie Maiwallfahrt der Frauengemein-schaft Winikon-Reitnau-Attelwil fandausnahmsweise erst am 2.

Sie be-suchten ihre ehemalige Pastoralassis-tentin Theres Kng in Beromnster. Schliesslich hat jede einzelne derFrauen eine eigene Beziehung und Er-innerung an sie. So beschrifteten siePapierhnde mit guten Wnschen, lie-ben Worten oder schnen Zeichnun-gen. Diese Hnde wurden dann an einBand geklemmt. Denn bei einer Be-gegnung gibt man sich gerne die Handoder umarmt sich. Nach der kurzen Anfahrt in Fahr-gemeinschaften trafen die Wallfahre-rinnen in Beromnster ein. Auf derKirchentreppe vor ihrer Kirche St.

Stephan erwartete Kng die Gruppeschon freudestrahlend. Zur Begrs-sung gab es viele Hndedrcke undliebevolle Umarmungen. Die Freudeber die Begegnung war gross, aufbeiden Seiten. Gemeinsam begaben sie sich danndurch das schne Stdtchen hoch zurStiftskirche St. Hier wurdeneinige interessante Worte zur Ge-schichte und auch zur aktuellen Situa-tion der Stiftskirche und deren Stifts-brder gehrt.

Es sind nur nochgerade sieben Herren, und alle sindsie bereits ber 75 Jahre alt sind. Begegnungen bereichernunser aller Leben. Immer wieder aufsNeue begleiten sie uns jeden Tag,spontan oder geplant. Die Frauen bete-ten, sangen und dankten zu Gott undMaria.

Wie immer, wenn die Frauen-bande zusammen unterwegs ist, wirdin der geselligen Runde auch etwasgetrunken und gegessen. So lud The-res Kng in den Dachstock des Pfarr-amts ein.

Frau konnte gut hren,dass sie sich gut amsierten und vieleszu erzhlen hatten. Bei einer feinenKseplatte, Zopf und einem Glas Weinliessen sie es sich gut gehen. Lange wurde getafelt, bis sich dieBesucherinnen dann wieder auf denHeimweg machten. Natrlich wurdendie Papierhnde mit einem liebenDank fr die Gastfreundschaft unddie schne Begegnung an TheresKng berreicht.

MargrithKng erffnete diesen Anlass mit ei-nem Gottesdienst, bevor dann um Alle fnf amtieren-den Ratsmitglieder stellten sich frdie nchste Amtsperiode erneut zurVerfgung und wurden von der Ver-sammlung einstimmig in ihren m-tern besttigt. Eine kleine Vernderung gab esbei der Rechnungskommission. Stephan Kostbedankte sich bei ihr fr die sehr guteund professionelle Zusammenarbeitund bergab ihr ein Abschiedsge-schenk. Als ihr Nachfolger wurde Sil-van Fischer der Versammlung vorge-stellt. Auch er wurde einstimmig insein Amt gewhlt, whrend die bei-den anderen KommissionsmitgliederIrne Leupi-Ulrich und Stefan Fi-scher als Prsident ebenfalls einstim-mig in ihren mtern besttigt wur-den.

Das neue Korporationsgesetzschreibt der Korporation die Bestel-lung eines Urnenbros vor. Unter dem Traktandum Verschie-denes bedankte sich Prsident Ste-phan Kost beim abtretenden Gemein-derat Josef Fischer fr die langjhrigesehr gute und konstruktive Zusam-menarbeit ganz herzlich und ber-reichte auch ihm ein Prsent zum Ab-schied. Nach dem offiziellen Teil wurdenalle Anwesenden mit einem feinenMittagessen aus der Rssli-Kcheverwhnt.

So blieb auch Zeit fr ge-mtliches Beisammensein und regenAustausch bis in den spten Nachmit-tag. MGtDer Korporationsrat mit v. Die Jahresrechnung hat mit einemGewinn von rund Franken ab-geschlossen.

Der berschuss wirddem Eigenkapital zugefhrt. Die Delegierten wurden ausser-dem darber informiert, dass dieberbrckungspflege definitiv einge-fhrt wird.

Das heisst, per 1. Somit wird das Pilotprojekt in ein fes-tes Angebot berfhrt. Anschliessendinformierte Rita Bussmann, Sozial-vorsteherin von Geuensee, ber denaktuellen Stand Altersleitbild derPlanungsregion Sursee, bei wel-chem 15 Gemeinden aus der Umge-bung Sursees beteiligt sind.

Ebensowurden die Bewohner der Alterswoh-nungen eingeladen, einige Angehrigekamen zudem als Begleitpersonenmit. Jacqueline Troxler, Leitung Akti-vierung, hatte vorgngig alles akri-bisch organisiert. Schon am frhen Nachmittag ver-sammelten sich die Bewohner in derCafeteria. Die Vorfreude warschon seit Tagen im Haus sprbar.

Zentrumsleiterin Silvia Schaller-Bass begrsste alle Anwesendenrecht herzlich. Auch sie freute sich,einen solchen Anlass durchfhren zuknnen. Viele Bewohner genossen die Fahrtin vollen Zgen.

Erinnerungen an dieJugendzeit wurden wach. Ein man-cher erinnerte sich daran, als der Zugnoch in Betrieb war. Es gab viel zu er-zhlen und zu lachen. Auf den Spurender Vergangenheit genoss man dieFahrt. In Sursee wurde eine lngereFahrpause eingelegt. Whrend dieserZeit wurde ein feiner Imbiss serviert. Dieser wurde eigens kreiert von Mi-chaela Bhlmann aus Kulmerau, diein einem nostalgischen Kleid samtHut den Service vornahm. BeimBahnhof Triengen bot dieses ein ein-maliges nostalgisches Konzert.

DieBewohner staunten nicht schlecht. Unzhlige Kinder durften seitherin diesen gemtlichen Husern dieSommerlager oder ein Schullager ver-bringen und eine urchige Naturland-schaft erleben.

Der Verein feierte nunzusammen mit den offiziellen Behr-den, mit Gsten aus dem Dorf undfreiwillig Mitarbeitenden ein frohesFest mit einem feinen Mittagessen. Dabeiwurde viel gestaunt und gelacht. Einganz spezieller Dank ging an FamilieGisler, Bielen Unterschchen, welcheebenso lang, jetzt in zweiter Generati-on, zu den Husern schaut. Die Ferienlagerhuser in Unter-schchen sind ein idealer Ort, wo Ju-gendvereine, Schulen nahe beimDorf, jedoch abseits ihre Lagerdurchfhren knnen.

Sie stehen aufAlpgelnde, am Schchenbach aufMeter ber Meer, und knnen dasganze Jahr gemietet werden. In derZwischenzeit stehen sie auch fr Pri-vatanlsse zur Verfgung. Auskunfterteilt Martha Troxler marthatrox-ler gmx. Die Tra-ditionsdruckerei, eine Tochterfirmades Zofinger Tagblatts, ist dank desneuen Digitaldruckwunder jetztnoch leistungsfhiger geworden.

Davon profitieren in ers-ter Linie die Kunden! Die neue digitaleWundermaschine ergnzt den beste-henden Maschinenpark des Oberent-felder Medien- und Druckunterneh-mens aufs Idealste und zeichnet sichaus durch eine aussergewhnlich hoheProduktivitt.

Darber hinaus ermg-licht die neue Druckmaschine der ZT-Tochterfirma grosse personalisierte undindividualisierte Druckvolumen mit er-freulich kurzen Lieferfristen. Dank ihrer langjhrigenErfahrung sind sie in der Lage, wirklichalles aus dieser Hightechmaschine zuholen. Eine ihrer Speziali-tten ist der Digitaldruck. Mit dieser Neuinvestition ha-ben sich die Experten ihre Traumma-schine ins Haus geholt.

Nun freut sichdas Team, die Drucktrume ihrer Kun-den zu erfllen. Testen Sie uns undunser neues Prunkstck auf Herz undNieren! Nehmen Sie ganz unverbind-lich mit uns Kontakt auf. Mnnerturntag bei wechselhaftemWetter am vergangenen Samstagdurchfhren.

Heftige Regenschauerwurden dabei von Sonnenschein abge-lst, bevor es wieder stark zu regnenbegann. Die 84 Dreierteams hielt dasWetter aber nicht auf. DerMnnerturntag wurde in fnf Katego-rien 2 bis 6 durchgefhrt, wobei dielteren Teilnehmer einzelne Diszipli-nen weglassen oder als Streichresul-tate werten durften. DieWolhuserMnnerriege starteteals Veranstalter in diesem Jahr nurmit vier Teams, dafr umso erfolgrei-cher. In der Kategorie 5 ging esganz knapp zu und her.

Dabei mussten dieEinzelresultate herbeigezogen werden: In den ersten beiden Disziplinen gab eseine Pattsituantion, erst das dritte Ein-zelergebnis gab den Ausschlag zuguns-ten der Rothenburger. Nchster Mnnerturntag in LuzernBereits steht das Datum fr den Mnnerturntag in Luzern.

Juni den Mnnerturntag aufden Anlagen Wartegg in Luzerndurchfhren. Diese Auszeich-nung ist einer der hchstdotierten Preise aufdem Gebiet derquerschnittspezi-fischen klini-schen Forschungund wird von derDeutschsprachi-gen Medizini-schen Gesell-schaft frParaplegie ver-geben.

Ich sehediesen Preis auch als Besttigung, wie wichtigdas Bedrfnis der querschnittgelhmten Patien-ten ist, mehr Ttigkeiten mit ihren Hnden aus-fhren zu knnen. In seiner Begrndung hlt das Preiskomiteefest, dass Jan Fridnmit seinem Fachartikel we-sentlich dazu beitrgt, rzten, die Rckenmark-verletzte behandeln, operative Verfahren zurVerbesserung der Handfunktion nherzubrin-gen. Damit werde die Selbstndigkeit Betroffe-ner erhht. Der Schwede ist verheiratet,jhrig und Vater dreier Kinder.

Juli ister Vollzeit in Nottwil ttig und operiert im SPZTetraplegiker, die aufgrund ihrer hohen Quer-schnittlhmung weder mit den Hnden Gegen-stnde greifen, halten noch schreiben knnen. Mit Hilfe einer einzigartigen Operationstech-nik hat Fridn Wege gefunden, wodurch sichFinger und Daumen anders ffnen und schlies-sen lassen, als es mittels der ursprnglichenAnatomie geschah.

Trotz gelhmter Hand wirdso Greifen wieder mglich. Die Finger und derDaumen erhalten eine neue Funktion oder Posi-tion. Dazu verwendet er intakte Muskeln undSehnen der Ober- oder Unterarme. Sie werdenverkrzt, manchmal gespalten und mit Sehnenan der Hand verbunden. Als weltweit anerkannter Spezialist wurdeer bereits zusammenmit zwei Berufskolle-gen mit dem Kappa-Delta-Preis der AmericanAcademy of Orthopeadic Surgeons, der wich-tigsten Auszeichnung in orthopdischer Chirur-gie, geehrt.

Bereits wurden mit Dr. Franz Michel und Dr. Nachdem Ortsausgang Uffikon, beider Liegenschaft Kleinstein,berquerte er die Gegenfahr-bahn, den Rad- und Fusswegund kollidierte anschliessendungebremst mit der Betonmau-er einer Bachverbauung. Beimmassiven Aufprall wurde derLenker eingeklemmt.

Er ver-letzte sich dabei schwer. Er wurdeanschliessend mit der Ambu-lanz ins Spital gebracht. DerVerkehr musste bis um Die verschiedenen Darbie-tungen und Disziplinen wurden vorMonaten einstudiert und seither zwei-mal wchentlich gebt.

Das ersteTurnfest findet im Nachbarsort Trien-gen statt, was den Ehrgeiz fr eineperfekte Darbietung enorm steigert.

Fachtest Korbball um 8Uhr, Sprnge um 9. Mit ihr grssen sie alle anderen Turn-sektionen, zeigen, wo sie hingehren,und stehen ein fr den Winiker Turn-verein, auf den sie stolz sind. Oktober eine neue Fahneerhalten. Whrend der aktuellen Turn-festsaison besteht also die letzte Gele-genheit den alten Fhnrich mit deralten Fahne in Action zu sehen! Dennab Herbst heisst es: Und wie wird sie aus-sehen, die neue Fahne? Ja, das ist haltnoch eins der bestgehteten Geheim-nisse.

Mgtnachfrage verlangt nach mehrAm 1. Sechs Rebarbeiter ha-ben, zusammen mit zwei Baggerfhrern, zirka Jungreben gepflanzt. Der Reb-berg Eichberg von Mathias und Christina Brunner ist in den letzten Jahren starkausgebaut worden, da sich die Weine des Weinbauers in den Speiserestaurantsrings um den See sehr gut verkaufen lassen. Schneider ist seit 15 Jah-ren ein Dauerbrenner in der CoopZei-tung. Um 20 Uhr treten sie in der Mehr-zweckhalle auf. Von 14 bis JuniChenderfiirDie zweite Chenderfiir des Jahres greiftum 9.

Nikolaus ber die Unterbrin-gung von Flchtlingen in Geuensee. DieAusstellung ist jederzeit frei zugnglich. Anmelden knnen sich Inte-ressierte telefonisch unter 18 Nicht Angemeldete werden von 15 bis 16Uhr empfangen. JuniRosenfestIm Zentrum Eymatt kann um Ab 14Uhr gibt es musikalische Unterhaltung.

Anschliessend wird die Rosenkniginoder der Rosenknig aus den Bewoh-nern gewhlt. Tischreservation unter 39 12 bis am 6. JuniWeltkaffee und SpielnachmittagVom Die Begleitgruppe Asyl hat dafr einenWeltkaffee und Spielnachmittag von 14bis Im Anschluss daran, um circa 17Uhr beginnt De schnuscht Oberche-ler. Von 10 bis 22 Uhr kann man sich inder Festwirtschaft strken. Anmeldung bissptestens Freitag, Gut erhaltene Dinge,die nicht mehr gebraucht werden, knnengegen anderes eingetauscht werden.

Schlerinnen und Schler verkau-fen von 14 bis 16 Uhr gut erhaltene Spiel-sachen zu Flohmarktpreisen! KommenSie bei vorbei, um diese Gelegenheit zunutzen. Das Elternforum und der Schler-rat freuen sich auf einen belebten Floh-markt Eingeladen sind alle, egal welcherHerkunft, Alters, Geschlecht und Konfes-sion.

Das Treffen, das von Re-servation unter 24 Die Teams frdie EM in Frankreich wurden von 24Illustratoren gestaltet, die in einem jurier-ten Wettbewerb aus ber eingereich-ten Arbeiten berzeugten.

Dasstadtcaf prsentiert alle seine Bilder imA2 Format. Besucht wer-den kann die Ausstellung whrend denffnungszeiten der Bibliothek. Das Training findetjeweils von Genauere Aus-knfte erteilt Susanne Stckli 79, stoesur gmail. Weitere In-fos unter www. Nicht Angemeldete werden von 15 bis Gestartet wird am Freitag ab DenSchlusspunkt bildet die Schlussfeier amSonntag um 12 Uhr. Weiter Infos und dasdetaillierte Programm unter www. JuniKurzwanderungDie Wandergruppe Triengen trifft sich um Auskunft unter Tele-fon 29 JuniWohlfhltagHumor ist, wenn man trotzdem lacht,unter diesem Motto findet der Wohlfhl-tag des Gemeinntzigen Frauenvereinsim Widenmoos statt.

Junian Martine Dubach, 20 05 oderber info frauenvereintriengen. Am Freitag kann das Feierabend-bier ab Neben dem legendren Fischchnus-perli gibt es auch dieses Jahr Fleischvom Grill. Fussballfans knnen im EM-Corner bei der Live-bertragung mitfie-bern. Untersttzt werdenNh-, Strick- und Hkelprojekte. Mitzu-bringen sind die persnlichen Ideen, dasentsprechende Material und das Nh-zeug.

Der Nhtreff findet am 9. Erstanmeldungen jeweils bis sp-testens Mittwoch-Mittag an jacqueline. DBad Neighbors 2Tglich Hinter den Spiegeln 2DTglich The Beginning 3DTglich DThe Nice GuysTglich Juni bis MI Sie wirken im Moment vermutlich ziemlichanziehend. Im Job braucht es aber trotzdem Ihre volle Kon-zentration. Versuchen Sie, die Anforderungen feh-lerfrei zu erfllen.

Es fllt Ihnen jetzt schwer, jemandemzu vertrauen. Sie hngen vielleicht mitIhren Gedanken noch bei einem Erlebnis in derVergangenheit. Versuchen Sie, sich zu lsen undden Blick auf das Gute zu richten. Lassen Sie sichauch bei der Arbeit nicht von anderen negativ be-einflussen und bleiben Sie Ihren Wertvorstellun-gen und Prinzipien treu. Eine schne Beziehung ist keineSelbstverstndlichkeit. Es wre toll, wenn Sie sich ein paar schnefreie Tage nehmen knnten.

Danach wird es Ihnenbestimmt auch leichter fallen, ntige Kompromis-se am Arbeitsplatz zu finden. Ihre Chancen bezglich Liebe sind fastnicht zu bertreffen. Harmo-nie im Alltag schenkt Ihnen viel Wohlbefinden. Einzig bei der Arbeit sollten Sie sich manchmalkritisch hinterfragen. Vielleicht wrden Sie mitmehr Toleranz weniger berheblich wirken. Ihr Partner mchte spren, dass fr Sieeine schne Beziehung keine Selbst-verstndlichkeit ist. Werden Sie selbst aktiv, wennSie sich eine Vernderung oder wieder etwasmehr Feuer in der Liebe wnschen.

Meiden SieMenschen, die Ihnen nicht gut tun. Die beruflicheSituation sieht durchaus stabil und vielverspre-chend aus. Mit Misstrauen und Eifersucht errei-chen Sie genau das Gegenteil vondem, was Sie sich eigentlich wnschen. Im Jobknnte jemand versuchen, sich mit fremden Fe-dern zu schmcken. Lassen Sie das nicht zu undstellen Sie Ihre Leistungen klar. Die Liebessterne beflgeln Sie richtig-gehend. Als Suchender wirkt Ihr Ideenreich-tum sehr charmant und anziehend.

Setzen Siesich neue berufliche Ziele, damit Sie zur richtigenZeit am richtigen Ort die richtigen Menschen tref-fen knnen. Lassen Sie sich nicht einfach so vonIhren Vorstellungen und Wnschen ab-bringen. Wichtig ist nur, dass Sie sich nicht hinein-steigern und den berblick bewahren. Das eigeneWohlbefinden sollte jetzt im Vordergrund stehen. Die Stimmung am Arbeitsplatz wird besser, wennSie sich nicht provozieren lassen und schn ruhigbleiben knnen.

Dann merken Sie bestimmt, dass man sich fr Sieinteressiert und Sie wichtig nimmt. Im Job brauchtes etwas Mut und ein selbstbewusstes Auftreten. Mglicherweise kommt es zu hektischen Situatio-nen, aber die knnen Sie problemlos berstehen. Es wird bald besser. Sie fhlen sich wahrscheinlich mo-mentan oft benachteiligt. Vor allem inder Liebe scheint es nicht ganz einfach zu sein.

Bleiben Sie zuversichtlich, denn bald kommenwieder bessere Tage. Sie setzen sich hohe Ziele. Mit etwas mehr Bescheidenheit wrden Sie sichfreier fhlen knnen. Achten Sie auf die Gefhle Ihrer Mit-menschen. Es kann sein, dass es Ih-rem Partner momentan nicht besonders gut gehtund dass er viel Verstndnis und Liebe braucht. ImJob wird viel von Ihnen gefordert, aber gleichzeitighaben Sie auch die Chance, einen Schritt auf derKarriereleiter weiter zu kommen.

Seien Sie ruhigstolz auf Ihre Leistungen. Zeigen Sie sich von Ihrer besten Seite. Es lohnt sich,nun generell etwas mutig zu sein. Von Ihren Ar-beitskollegen oder Geschftspartnern werden Siesehr geschtzt. Man sieht, dass Sie fleissig undkompetent sind. Es gelingtden Tieren zu entkommen, worauf siesich zufllig treffen. Alle folgen demVorschlag des Esels, in Bremen Stadt-musikanten zu werden, und brechennach Bremen auf. Auf ihrem Wegmssen sie im Wald bernachten.

Copyright © 2017 · All Rights Reserved · Maine Council of Churches