Mohammad Mossadegh


In anderen Projekten Commons. Wirtschaft, Politik und Medien haben ein massives Interesse daran, uns ihre Produkte, ihre Meinung, ihre Geschichte zu verkaufen — und sie verfügen über die dafür notwendigen Mittel und Wege. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden. Doch in dieser Zeit habe ich weit mehr direkten Kontakt, bodenständigen Kontakt, mit Russen in allen 11 Zeitzonen gehabt als jeder der westlichen Reporter oder eigentlich jeder westliche Amtsträger. Das Wahlrecht war ein Klassenwahlrecht und da die Abgeordneten für ihre Tätigkeit zunächst nicht finanziell entlohnt wurden, waren mehrere Mandate ohne Kandidaten geblieben.

Related Articles


Vorgestern habe ich von einem Gespräch erfahren wie die Masse tickt da kann man sich nur noch den Schopf raufen wie soll das ganze blos noch enden. Es ist nur noch ein einziger Wahnsinn aber wir lassen uns nicht entmutigen der Aufklärungskampf geht weiter da müssen wir nun mal durch. Genaue Insiderinformationen sind für mich letztlich nur eigene Erfahrungen und Erkenntnisse. Deshalb ist, für mich zumindest, und ich gebe es gerne an andere Interessierte weiter, stets ein Lösungsweg wichtig.

Die Ernährung ist wichtig mit möglichst einfachen Dingen, natürlich zubereitet. Das wird Venceremos interessieren, da J. Lorber es mal erwähnt hat. Man kann ans Essen etwas Natrumhydrogencarbonat geben, ein Pulver, das macht aus einem saurem ein basisches Milieu.

Kann man auch ins Badewasser tun, den Rachen damit gurgeln, mit weniger Halsentzündungen, da basisches Milieu , jemand tut es in der Krebstherapie in Verbindung mit Ahornhonig, erwärmt es in der Pfanne, ich glaube, ein Teelöffel Nnatriumhydrogencarbonat mit drei Teelöffel Honig, erwärmt, hatte es mal ausgedruckt, bin mir jetzt nicht mehr sicher, wo ich es habe. Eliten, ein Antidot zu sich nimmt!. Das ist der Weg. Bedeutet, Liebe, Nächstenliebe, Achtung zu allen und jeden.

Danke für Deine Antwort mit der Ernährung ist klar aber mal ne Frage was ist ein Antidot das habe ich noch nie gehört kannste mir das mal beschreiben? Das mit den Flüchtlingen wohin das noch führt ich möchte es mir gar nicht vorstellen wie das noch aus geht.

Sollen doch die Doofnasen von den Parteien die Flüchtlinge auf nehmen gleich 10 in ihren Wohnungen die haben die ja erst reingeholt ins Land und beim Gaukler gleich ne ganze Kompanie. Die haben doch alle einen an der Waffel da oben so löst man das Problem mit Sicherheit nicht.

Dadurch können sich die Verursacher und deren Familien schützen!. Wir haben das Antidot nicht. Lorber, Jesus, hatte dies erreicht. Nämlich die Befreiung vom Zyklus der Wiedergeburt. Das, und sonst nicht Wesentlicheres mehr, ist ….. Noch ein letztes Wort. Ich kann jetzt nicht mehr sagen, wo ich das bestätigt bekam, ist schon länger her.

Menschliches Wissen ist und bleibt immer unvollständig und auch die Möglichkeiten des Menschen Geschöpfes bleiben begrenzt. Dimension zusammen mit anderen Meistern rumspringt, der kann das gern tun, hat aber meilenweit verpeilt, wer Jesus tatsächlich ist, sein Risiko.

Auch die Sache mit der Wiedergeburt ist viel diffiziler als es meist so monolithisch unter die Leute gebracht wird. Die können sich zu Tode meditieren oder mit Ritualen abquälen, sie werden Gott niemals dominieren oder sich nach ihrem Willen mit ihm vereinen oder gleichstellen usw. Die Zeit ihres Wirkens dauert nicht mehr lang und ihre Zukunft schaffen sie sich selber, ich schrieb schon darüber. Der Hochmut solcher Geschöpfe kommt absolut zu Fall — wie schon immer — und Wahrheit kann dem Geschöpf allein nur aus Gott gegeben werden — und dies ist nicht ein Akt der Manipulation, sondern hat mit Demut und Liebe zu tun.

Jakob Lorber war übrigens ein schlichter, demütiger und offenbar sehr reiner Mensch, dem als ein Werkzeug dieses Wissen gegeben wurde. Er verband sich mit Gott im Gebet, hat ihm sein Leben gewidmet und mitnichten seine Chakren manipuliert, um in die 4. Nach den Hopi treten wir auch schon in die 5. Zeitalter ein, andere machen ihren Dimensionssprung und lassen sich dazu von den Intergalaktischen abholen — also über Langeweile und Fantasiemangel muss nicht geklagt werden.

Ich frag mich, welche Qualität die meisten Menschen in den Wirren haben werden, da liegt zunächst der Knackpunkt, bevor überhaupt irgenwohin gesprungen wird. Durch das Nadelör werden sie alle gehen müssen und ich frag mich, ob die meisten genügend Liebe haben, um das durchzustehn.

Barry Mc Guire erzählte, dass er um sich herum viele Freunde durch Drogen und das exzessive Szene — Leben im Musikbusiness verloren habe. Einfach widerlich und unglaublich. Inmitten von Gerüchten, denen nach Papst Franziskus — Jorge Bergoglio — von seinem Amt zurücktreten könnte wegen seiner öffentlichen Anklage für Kinderhandel und —mord, hat dies nun einer seiner Mitangeklagten getan.

Oberster General des Jesuitenordens Adolfo Nicolas Pachon gab diese Woche überraschenderweise bekannt, das er von seinem Amt als General im nächsten Kongress von den Jesuiten zurücktritt.

Verschiedene Augenzeugen, die ihre eidliche Aussage vor dem Gericht gemacht haben, bezeugen die Teilnahme von Welby, Bergoglio und Pachon in einem Kinderopfer Ritual des berüchtigten Neunten Zirkels, der sich unter Jesuiten Federführung befindet, während eines Zeitraums — In einer Aussage, die von den Weltmedien allgemein nicht bekannt gegeben wurde, gab Pachon am Mai bekannt, das er von seinem Amt zurücktreten werde, ohne eine Begründung anzugeben.

Der ehemalige Papst Benedikt, Joseph Ratzinger, dankte am Offensichtlich sind sie doch nicht unantastbar und ihr gesamtes korruptes Verbrechersyndikat fällt zusammen. Wir sollten alle Hoffnung daraus schöpfen und sehen, dass das Gesetz in den Händen des Volkes auch den schlimmsten Tyrann in die Knie zwingen kann. Wenn der Papst fliehen sollte, wird er durch das Blut der lästerlichen pädophilen u. Sie bilden schon weltweit Aktivisten aus, Sheriffs und Friedensrichter, wobei die amerikanische Verfassung solche Aktivitäten erleichtert aus der Tradition heraus.

Dort haben Städte das Recht, Sherrifs zu ernennen. Wir werden sehen ob das nciht auch wieder ne Falle ist oder ein Scheingefecht etc.

Hoffentlich wird da mal Tabula rasa gemacht! Gott wird sogar als Krieger identifiziert, der die Juden im Krieg führt, ihnen den Sieg bringt. Bis zu den beiden Weltkriegen im Jahrhundert dienten die von den jüdischen Machtzentren initiierten Kriege vorwiegende der Befriedigung ihrer Geld- und Machtgier. Ab der Minute 4 und 30 Sekunden.

Ab der 7 Minute geht es um die Erlaubnis für die Juden andere Völker zu morden. Darum brauchen sie einen Paragraphen StGB und darum ist es verboten, den Holocaust zu hinterfragen. Das aber ist mit einem Rechtsstaat unvereinbar.

Die Wahrheit bedarf keines Gesetzes, welches ein Erforschen der Wahrheit verhindern soll. Denn Ideen sind unsterblich und erscheinen aufs Neue in ewig sich verwandelnder Gestalt. Sie eine absolut würdevolle und beeindruckende Persönlichkeit, welche durch ihren persönlichen Einsatz so manchen Deutschen beschämt:.

Venci, der Kretschmar sagt auf globalfire: Es wandern so viele französische Juden nach Israel aus wie noch nie — aus Angst.

Denn in Frankreich steigen die antisemitischen Gewalttaten, mehr als die Hälfte der Juden fühlen sich bedroht.

Nun schaltet sich der Innenminister ein: Die Zahlen sind eindeutig: Damit stieg die Migration ins gelobte Land um 63 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Jahrelang mäanderten die Auswanderer-Zahlen zwischen und , nun dieser sprunghafte Anstieg.

Die Statistik des Israelischen Einwanderungsministeriums platzt mitten in eine schwelende Debatte um wachsenden Antisemitismus in Frankreich. Warum flüchten derzeit so viele französische Juden nach Israel? Höher liegen diese Werte nur noch in Ungarn, wo die rechtsextreme Jobbik-Partei, immerhin drittstärkste Kraft im Parlament, massiv gegen Juden hetzt. Als er im Mai seinen Posten antrat, hat Cukierman den Kampf gegen den Antisemitismus deshalb zum zentralen Anliegen gemacht.

Genauso wie Präsident Francois Hollande. Nur ein Punkt ist wichtiger.. Parlament, den Rechts s anwaltskanzleien , auf Richterstühlen und in den Medien?! Goetz ein interessanter Bericht ich wollte sowieso schon die Tage mal fragen was eigentlich in Ungarn so los ist man hört so gut wie gar nichts von den Ungarn. Ungarn ist Grenzland zur Ukraine und wird zum Aufmarsch benötigt, deshalb hört man auch nichts von Urban — die nationalen Bestrebungen der Ungarn werden momentan verschwiegen — wäre kontraproduktiv!

Hallo Maria aha ich verstehe hatte vor eins zwei Jahren mal was im Netz mit bekommen das die Ungarn so in Richtung Nationalen Sozialismus was am aufbauen sind. Die Ungarn haben den IWF rausgeworfen! Von Ungarn werden wir noch mehr hören..

Nach der Wende Mauerfall usw. Da werden noch mehr gehen müssen, auch in anderen europäischen Ländern, weil es dort ungemütlich wird und für diese Verhältnisse haben sie selbst gesorgt. Hättest Du denen soviel Blödheit zugetraut? Wer hat das eigentlich erfunden: Professor Veith stellt hierin viele Details in ihren historischen Zusammenhängen sehr gut und verständlich dar. Veiths Vergangenheit ist auch nicht die sauberste..

April Walter Veith die Befugnis entzogen, in adventistischen Gemeinderäumlichkeiten in Deutschland Vorträge zu halten, da sich die adventistische Kirchenleitung mit den Inhalten dieses Vortrages nicht einverstanden zeigte. Tja, da sprechen einen auf der Strasse schonmal Mädels an um Mitglieder zu werben. Die Art und Weise ist recht.. Weiss nicht, was ich von dem Ami und vor allem seiner deutschen Frau halten soll- hat irgendwas von Sekte..

Vielleicht kann da mal jemand genaueres drüber sagen?! Menschen haben unterschiedliche Grade an Reinheit, egal in welcher Schublade sie stecken oder in welche sie gesteckt werden.

An ihren Worten und Werken kann man sie letztlich doch ganz gut erkennen. Genauso ist es mit der Wahrheit!!!!!! Tod auch ein Fake? Zwei Männer in der Wüste, der Bösewicht mit dem Messer schwarz vermummt, das Opfer in leuchtendem Orange — ein prägnantes, medienaugliches Bild.

Das hat sich jetzt geändert! Experten bezweifeln jetzt offiziell die Echtheit des Videos! Ein Experte, der an der Untersuchung beteiligt war, sagte: Stellt sich gleich noch die Frage: Lebt James Foley noch? Wo ist Foley, wenn er noch lebt? Ziemlich eindrucksvoll ist das Video-Interview das Foleys Eltern gaben. Und ich halte mich jetzt auch mit Spekulationen zurück, sagt Maria Lourdes!

Ein Beitrag noch, wie das Video gefälscht wurde… hier. Medien sind nicht ein Spiegelbild des herrschenden Zeitgeistes, sondern ein Spiegelbild der Herrschenden, die einen Zeitgeist vermitteln wollen.

Mediale Inhalte sind häufig geprägt von unfreiwilligem Humor, offensichtlichen unverfrorenen Lügen und hintergründigem Zynismus. Sie sind aber auch direkte oder indirekte Indizien für politische, kulturelle und soziale Entwicklungen. Dies ist ein Versuch, alle diese Eigenschaften etwas deutlicher hervorzuheben.

Naiver Helfer aus Brandenburg wieder frei gekauft http: Seit Sommer ist er wieder zu Hause. Er war über die Türkei nach Syrien gereist und dort gekidnappt worden. Die Einzelheiten des Berichts legen nahe, dass daran das Auswärtige Amt mitwirkte. Offenbar will die Bundesregierung zeigen, wie sehr sie sich um Deutsche in solchen Notlagen kümmert.

Angeblich befinden sich aktuell etwa 20 Ausländer in den Fängen des IS. Die meisten von ihnen überlebten, weil deren Regierungen Lösegeld zahlten, auch wenn das offiziell bestritten wird. Zwei im Irak entführte Deutsche sollen für mehr als zehn Millionen Dollar ausgelöst worden sein.

Das US-Finanzministerium schätzt, dass westliche Staate zwischen und rund Millionen Dollar an islamistische Organisationen gezahlt haben. Sie stecke in einem Dilemma, sagte er der FR. Auf der anderen Seite darf sie Terroristen nicht den Eindruck vermitteln, dass sich solche schrecklichen Taten lohnen.

Doch militärische Alleingänge der USA will man nicht dulden. Gibt es solche Reinkultur überhaupt? Für mich steckt da eher ne übertriebene Erwartungshaltung an den Menschen hinter, die sehr leicht enttäuscht werden kann. Sieben Forscher vom Institut beschäftigt.. Edgar Hare, der von der Carnegie Institution kam… n. Ich folge dem Herrn Veith keineswegs in jeder Hinsicht und seine Attitude und Stimme finde ich auch nicht sonderlich sympathisch, eher trocken.

Den Dogmatiker kann er nicht verleugnen. Aber er hat schon manchen beeindruckenden Aspekt zutage gefördert und vieles was auch belegt wird gründlich recherchiert, gerade über die Jesuiten. Jedenfalls fällt mir auf, dass es andere Quellen gibt auch hier , die weniger geprüft werden oder ungeprüft durchrutschen, aber nichtsdestotrotz akzeptiert und nicht genauer hinterfragt werden.

Da ist auch manchmal Sonderbares dabei, ist aber wohl bis zu einem gewissen Grad Geschmackssache, wie ne Quelle aufgenommen und bewertet wird, hat auch damit zu tun, was zum Weltbild passt. Merkel vor dem Israelbesuch und ihrer Knessetrede.. Das Video von Goetzvonberlichingen said funktioniert leider nicht. Kann es neu eingestellt werden? Putin weiss wie man Werbung macht..

Sharon Tennisons Bericht — Wer hat Putin getroffen? Wer — von denen die über ihn schreiben und reden — kennt Wladimir Putin persönlich? CCI hat fast 7. Liebe Sharon, danke für diese Aufklärung. Der Report wird selbst Ignoranten die Augen öffnen. Ein Insider-Bericht, für uns alle; besonders aber für jene deutschen Journalisten und die die heute eine Meinung über ihn haben, aber Putin nie trafen.

Journalisten und Kommentatoren müssen das Internet und Wörterbücher durchkämmen, um für beide mit boshaften neuen Beinamen aufzuwarten. Putin hat offensichtlich seine Schwächen und begeht Fehler. Er ist eine Führungspersönlichkeit die still auf ihre Ziele hinarbeitet, unter Bergen von Beschuldigungen und Mythen, die ihm ständig angeheftet wurden, seit er Russlands zweiter Präsident wurde. Das Buch erklärt meine Beobachtungen gründlicher als dieser Artikel.

Doch in dieser Zeit habe ich weit mehr direkten Kontakt, bodenständigen Kontakt, mit Russen in allen 11 Zeitzonen gehabt als jeder der westlichen Reporter oder eigentlich jeder westliche Amtsträger. Ich war lange genug im Land, die russische Geschichte und Kultur zutiefst zu bedenken, ihre Psyche und Verfasstheit zu studieren und die markanten Unterschiede der Mentalität der Amerikaner und der Russen zu verstehen, die die Beziehungen mit ihren Führern so komplizieren.

Wie bei Charakteren in einer Familie oder einem Bürgerverein oder einem Rathaus braucht es Verständnis und Kompromisse, um in der Lage zu sein, funktionierende Beziehungen zu kreieren wenn die Grundbedingungen verschieden sind. Washington war notorisch desinteressiert daran, diese Unterschiede zu verstehen und zu versuchen den Russen entgegenzukommen. Ich traf Putin Jahre bevor er überhaupt davon träumte Präsident Russlands zu werden, als viele von uns in den ern in St.

Seit die ganze Verunglimpfung startete war ich beinahe besessen davon, seinen Charakter zu verstehen. Ich habe versucht festzustellen, ob er sich zum Schlechteren verändert hat seit er zum Präsidenten befördert wurde oder ob er ein geradliniger Charakter ist, in einer Rolle die er nie erwartet hat; der seinen puren Verstand benutzt, um das Beste zu versuchen, wenn er mit Washington unter extrem schwierigen Bedingungen verhandelt.

Wenn Letzteres der Fall ist, und ich denke dem ist so, sollte er hohe Noten für die vergangenen 14 Jahre bekommen. Es ist kein Zufall, dass Forbes ihn zum mächtigsten Führer der Welt erklärte, und er Obama verdrängte, der den Titel erhielt. Das Folgende ist meine eigene persönliche Erfahrung mit Putin.

Es war im Jahre Seit Jahren hatte ich Programme zur Öffnung der Beziehungen zwischen den beiden Ländern entwickelt und hoffentlich den sowjetischen Menschen zu helfen ihre verwurzelte Obrigkeitsmentalität zu überwinden.

Eine neue Programmmöglichkeit tauchte in meinem Kopf auf. Da ich erwartete, eine Unterschrift aus dem Marienskij-Rathaus würde erforderlich, wurde ein Termin gemacht. Wir fanden uns wieder in einem kleinen mattbraunen Büro, einem eher dünnen unauffälligen Mann in einem braunen Anzug gegenüber. Er fragte nach dem Grund meines Kommens.

Nachdem er meinen Vorschlag überflogen hatte, stellte er gescheite Fragen. Nach jeder meiner Antworten stellte er die nächste treffende Frage. Mir wurde bewusst, dieser Interviewer unterschied sich von anderen sowjetischen Bürokraten die mit Ausländern stets in freundschaftliche Unterhaltungen zu verfallen schienen, in der Hoffnung auf Bestechungsgeld im Austausch für das von den Amerikanern Gewünschte.

Einfach und freundlich zeigte er uns die Tür. Auf dem Gehweg sagte ich zu meinem Kollegen: Er benötigte umgehend Hilfe. Ich hastete rüber zum Konsulat und erfuhr, dass Jack beabsichtigte, ich solle die vielversprechende Delegation und den neuen Botschafter briefen Informieren , Gesprächsvorbereitung. Ich war sprachlos, aber er bestand darauf.

Sie kamen aus Moskau und waren wütend darüber, wie US-Gelder dort vergeudet wurden. Die Leute vom State Department in St.

Petersburg waren entgeistert, denn so etwas hatte es vorher noch nie gegeben, aber Jack überstimmte sie. Erst später, im Jahre , erfuhr ich von Jacks früherer dreijähriger Erfahrung mit Wladimir Putin in den ern, während der die Stadt für Bürgermeister Sobtschak führte.

Mehr darüber weiter unten. Als ich die Nachricht hörte, dachte ich sicherlich nicht an den Putin an den ich mich erinnerte — der könnte niemals Russland führen. Ja, es war derselbe Putin den ich Jahre zuvor getroffen hatte! Ich war geschockt und bestürzt, und sagte Freunden: Ich habe Zeit mit dem Burschen verbracht, der ist zu introvertiert und zu intelligent — er wird niemals in der Lage sein, eine Beziehung zu den russischen Massen herzustellen.

Die jungen arroganten Oligarchen müssen gewaltsam aus dem Kreml entfernt werden, und 2. Beinahe sofort begann Putin sich der Oligarchen anzunehmen. Die gleiche wie zu jedem anderen. Die gleiche wie zum Besitzer einer kleinen Bäckerei oder eines Schusterladens. Das machte auch die Kapitalisten des Westens nervös. Sie könnten ihre illegal gewonnenen, vermögenproduzierenden sowjetischen Unternehmen behalten und sie würden nicht verstaatlicht… WENN Steuern auf ihre Erträge bezahlt würden und wenn sie sich persönlich aus der Politik heraushalten.

Ich kam in St. Eine russische Freundin eine Psychologin seit , kam zum üblichen Besuch. Ich bin mit ihm zur Schule gegangen. Die schickten ihn weg und sagten ihm er solle erst eine Ausbildung machen. Er besuchte die Juristische Fakultät, bewarb sich erneut und nun nahmen sie ihn.

Wir dachten es war natürlich für Wolodja, diese Karriere zu wählen. Meine nächste Frage war: Sollten sie nicht reagieren, wird er sie persönlich ansprechen.

Sollte sich das Verhalten nicht ändern — werden einige im Gefängnis für ein paar Jahre landen. Die meisten glaubten, das Programm war enorm wichtig, sogar lebensverändernd.

Zuletzt wurde jeder gefragt: In Putins erstem Jahr als Russlands Präsident erschien mir, die US-Offiziellen vermuteten, er würde Amerikas Interessen entgegenstehen — jede seiner Bewegungen wurde von den amerikanischen Medien infrage gestellt. Ich konnte nicht verstehen warum und registrierte diese Vorkommnisse in meinem Computer und Newslettern. Beide arbeiteten eng bei der Schaffung von Joint Ventures zusammen und anderen Wegen zur Förderung der Beziehungen zwischen beiden Ländern.

Jack berichtete, dass Putin immer geradezu war, höflich und hilfsbereit. Als Putins Frau Ludmilla einen schweren Autounfall hatte, nahm Jack sich die Freiheit bevor er Putin informierte , Krankenhaus und Flug für sie zu organisieren, damit sie in Finnland medizinische Fürsorge bekommen konnte.

Sie tat es — obwohl die medizinische Versorgung in Russland in den 90ern schrecklich schlecht war. Er berichtet, er habe keine Geschäfte mit Putin gehabt, die fragwürdig gewesen wären; dass er ihn achte und glaube, Putin bekäme eine unverdient mürrische Beurteilung in den US-Medien. Ich nahm an, seine Bemerkungen wären nicht akzeptabel gewesen, wenn andere sie gehört hätten.

Bei der ersten fühlte ich mich so frei, die Frage zu stellen, die ich schon lange beantwortet haben wollte: Als wir uns danach etwas unterhielten, bemerkte ich: Niemand hatte je konkrete Beweise für all diese Anklagen. Ich bin durch Russland gereist — mehrere Male jedes Jahr — und habe die allmählichen Veränderungen im Land unter Putins Obacht gesehen.

Steuern wurden gesenkt, Inflation verringert und Gesetze bedächtig eingeführt. Schulen und Krankenhäuser wurden verbessert. Mittelständische Unternehmen wuchsen, die Landwirtschaft zeigte Verbesserungen und die Geschäfte füllten sich mit Lebensmitteln. Mai zum Rücktritt und Ahmad Qavam wurde neuer Premierminister.

Mossadegh verlangte vom Parlament Sondervollmachten, um das Finanzministerium grundlegend reformieren zu können, die ihm das Parlament zunächst gewährte, später aber wieder entzog. Qavam trat als Premierminister am Mossadegh sollte erst unter Premierminister Hassan Pirnia wieder ein öffentliches Amt bekommen. Pirnia ernannte ihn im Juni zum Gouverneur von Aserbaidschan, was Mossadegh jedoch nicht annahm, da er die Hauptstadt Teheran nicht verlassen wollte.

Oktober trat Pirnia aber als Premierminister zurück. In der anstehenden Parlamentswahl bewarb sich Mossadegh daher um einen Parlamentssitz und wurde als Abgeordneter des Wahlkreises Teheran ins 5. Nachdem das iranische Parlament Ahmad Schah Kadschar abgesetzt und Reza Khan als neuen Schah eingesetzt hatte, überwarf sich Mossadegh mit Reza Schah — er stimmte als einer der wenigen gegen seine Ernennung zum Schah — und kandidierte nicht mehr für das Parlament.

Mohammad Mossadegh zog sich aus der Politik zurück. Der junge Schah Mohammad Reza Pahlavi bot Mossadegh das Amt des Premierministers an, zog seine Nominierung aber wieder zurück, da Mossadegh die Bedingung stellte, dass er sein Abgeordnetenmandat wieder erhalten wolle, wenn er als Premierminister entlassen würde, was aus verfassungsrechtlichen Gründen allerdings nicht möglich war. Bei der Wahl zur Sitzungsperiode des Parlaments verlor Mossadegh seinen Wahlkreis und wurde nicht wieder ins Parlament gewählt.

Der Attentäter Fachr Arai hatte mehrere Schüsse auf den Schah abgefeuert, die ihn zwar verletzten, aber nicht tödlich waren. Als Folge des Attentats wurde die kommunistische Tudeh-Partei verboten, obwohl nicht nachgewiesen werden konnte, ob der Attentäter der linken oder der islamistischen Szene zuzuordnen war.

Während der Wahlen zum Parlament im Oktober wandten sich Mossadegh und sieben seiner Gefolgsleute an Mohammad Reza Schah und kritisierten die seiner Meinung nach von der Regierung nicht korrekt durchgeführten Wahlen. Der Schah empfing Mossadegh und seine Anhänger und sagte freie und faire Wahlen zu.

November wurde ein Attentat auf Hofminister Abdolhossein Hazhir verübt. März beteiligt war, stach auf Hazhir ein, als er für eine offizielle Feier die Sepahsalar-Moschee in Teheran betreten wollte.

Am folgenden Tag verstarb Hazhir an seinen schweren Verletzungen. November wurden die Parlamentswahlen in den Wahlbezirken Teherans wegen des Attentats auf Hazhir für ungültig erklärt.

Die Nachwahlen der zwölf Teheraner Abgeordnetensitze fanden am 8. Die Nationale Front errang bei diesen Wahlen acht der zwölf Mandate, konnte sie aber zu Beginn der Legislaturperiode am Februar nicht wahrnehmen, da die Gewählten wegen des Verdachts auf Beteiligung an dem Attentat auf Hazhir noch im Gefängnis waren oder wie Mossadegh unter dem Verdacht der Tatbeteiligung standen. Hossein Emami wurde als Einzeltäter zum Tode verurteilt und hingerichtet.

Mossadegh, Baqai und die anderen gewählten Mitglieder der Nationalen Front konnten ihr Mandat ab dem Die Frage der Ölindustrie war ab Mitte das beherrschende politische Thema im iranischen Parlament. Juli mit einer von Finanzminister Abbasqoli Golschaiyan mit der AIOC ausgehandelten Vereinbarung mit einer bis zu prozentigen Gewinnbeteiligung Irans und einer Überprüfung des Konzessionsabkommens nach 15 Jahren abgeschlossen werden konnte. Als seine erste und dringendste Aufgabe sah Mansour die Ratifizierung des Gass-Golschaiyan-Abkommens an, um die Staatsfinanzen durch gesicherte Einnahmen aus der Erdölkonzession zu stabilisieren.

Mossadegh griff Mansour am Juni persönlich in einer Rede im Parlament an und drohte, ihm seinen Kopf wie einem Hühnchen abzuschlagen , [23] wenn er es wagen würde, das Gass-Golschaiyan-Abkommen mit seiner parlamentarischen Mehrheit zu verabschieden. In dieser Sitzung wurde mit 51 Stimmen beschlossen, dass eine besondere Kommission für Ölfragen aus je drei Mitgliedern der bestehenden sechs Parlamentskommissionen eingerichtet wird.

Elf Abgeordnete enthielten sich der Stimme. Aufgabe der Kommission sollte sein, das Gass-Golschaiyan-Abkommen zu analysieren. An der darauffolgenden Parlamentssitzung am Juni wurden dann die 18 Mitglieder des Ausschusses gewählt. Juni konstituierte sich der Ausschuss und wählte mit einer Gegenstimme Mossadegh zu seinem Vorsitzenden.

Premierminister Mansour zog unter dem Eindruck des nur wenige Wochen zurückliegenden Attentats auf Hofminister Hazhir und der gegen ihn gerichteten Drohungen Mossadeghs die Konsequenzen und trat am Sein Nachfolger wurde Ali Razmara. Die politische Auseinandersetzung zwischen dem neuen Premierminister Razmara und Mossadegh war bereits zu Beginn der Amtszeit von Razmara von einer Morddrohung geprägt. Razmara stellte am Juni sein Kabinett und sein Regierungsprogramm dem iranischen Parlament vor.

In der folgenden Sitzung griff Mossadegh Razmara persönlich an:. Wir werden kämpfen, und wir werden vielleicht getötet werden. Ich werde töten, noch in diesem Parlament werde ich Sie töten. In einer Sondersitzung am Dezember sagte Premierminister Razmara im iranischen Parlament:. Das Parlament beauftragte den Ausschuss, einen Plan für das weitere Vorgehen auszuarbeiten.

Premierminister Razmara beauftragte zusätzlich eine Expertengruppe, die vor allem die Frage einer möglichen Verstaatlichung prüfen sollte. Die Gutachter Fathollah Nacficy und Baqer Mostofi, die bei der AIOC beschäftigt waren, kamen zu dem Schluss, dass es für eine noch zu gründende nationale iranische Ölgesellschaft extrem schwierig sein würde, das Kartell der internationalen Ölgesellschaften aufzubrechen und Rohöl oder raffiniertes Öl auf dem Weltmarkt zu verkaufen.

Eine Verstaatlichung würde aufgrund der Blockadehaltung des Kartells zu einem erheblichen Einnahmeverlust für den Iran führen. Mossadegh verschärfte die politische Auseinandersetzung mit der Regierung am 7. Wir halten eine Regierung für illegitim, die sich auf solch eine sklavenhafte Erniedrigung einlässt.

Es führt kein Weg an der Verstaatlichung des Öls vorbei. Er wurde noch am Tatort verhaftet. Hossein Ala war als Nachfolger Razmaras inzwischen Premierminister geworden. März das Gesetz zur Verstaatlichung der Ölindustrie.

Der Parlamentsausschuss für Ölfragen sollte die Ausführungsbestimmungen zur Umsetzung des Verstaatlichungsgesetzes ausarbeiten. Mossadegh entwarf als Mitglied dieses Ausschusses einen 9-Punkte-Plan und legte ihn dem Parlament vor, ohne vorher Premierminister Ala zu konsultieren, was diesen wiederum so erboste, dass er bereits wenige Wochen nach seinem Amtsantritt seinen Rücktritt einreichte.

Nun war die Stunde Mossadeghs gekommen. Neun Tage später, am 6. Mai , wurde ihm vom Parlament mit 99 zu 3 Stimmen das Vertrauen ausgesprochen. Nach einem Abkommen vom Die britische Regierung dachte zunächst jedoch nicht daran, den bestehenden Vertrag zu ändern.

Ab Juni besuchten mehrere britische und amerikanische Delegationen Teheran, um einen Vergleich auszuhandeln. Die Briten waren inzwischen grundsätzlich bereit, die Verstaatlichung anzuerkennen. Mossadegh wollte nur den Wert der Industrieanlagen ersetzen, während die Briten auch eine Entschädigung für den von bis laufenden und nun faktisch ungültig gewordenen Konzessionsvertrag wollten, was Mossadegh wiederum entschieden ablehnte.

Juli empfahl der Internationale Gerichtshof in Den Haag, an den sich die Briten gewandt hatten, der Iran solle die Ölgesellschaft während der laufenden Verhandlungen ungestört weiterarbeiten lassen. Der Iran hatte sich geweigert, an dem Verfahren teilzunehmen. Mossadegh argumentierte, dass der Gerichtshof nur die Befugnis habe, zwischenstaatliche Rechtsstreitigkeiten zu bearbeiten. Das Konzessionsabkommen von , das bei Vertragsstreitigkeiten die Anrufung eines internationalen Schiedsgerichts vorsah, war jedoch ein Vertrag zwischen dem Iran und einem privaten Unternehmen, was nach iranischer Auslegung des Konzessionsabkommens bedeutete, dass der Gerichtshof nicht zuständig sein könne.

Oktober beschloss, die Beschwerde der Briten gegen den Iran anzunehmen und einen Lösungsvorschlag auszuarbeiten. Mossadeghs Kampf um die wirtschaftlichen Interessen seines Landes wurde von der westlichen Presse nicht ohne Sympathie begleitet.

Die dadurch entfallenden Einnahmen aus dem Ölgeschäft, auch verursacht durch das Fehlen einer ausreichenden Anzahl einheimischer Techniker zum Betrieb der Anlagen, verursachten eine wirtschaftliche Krise in Iran Abadan-Krise.

Juli trat das neu gewählte Parlament zusammen und bestätigte Mossadegh als Premierminister mit 52 Stimmen der anwesenden 65 Abgeordneten.

Allerdings verweigerte der Senat zunächst seine Zustimmung zur erneuten Ernennung Mossadeghs. Nur 14 von 60 Senatoren unterstützten Mossadegh. Der Schah intervenierte zu Gunsten Mossadeghs beim Senat und am Juli trat Mossadegh vor das Parlament und verlangte für sechs Monate umfassende Vollmachten, um Gesetze auch ohne Parlamentsbeschluss verabschieden zu können. Obwohl Mossadegh mit Rücktritt drohte, verweigerte ihm das Parlament seine Zustimmung.

Daraufhin reichte Mossadegh seinen Rücktritt ein. Juli ernannte der Schah Ahmad Qavam zum neuen Premierminister. Diese Abkehr von der zuvor verfolgten Politik weckte in der iranischen Öffentlichkeit Widerspruch und führte zu massiven Protesten von Anhängern verschiedener Strömungen, von Kommunisten ebenso wie von den von Ajatollah Abol-Ghasem Kaschani geführten Klerikern. Qavam dagegen stand für Niederlage und bot eine Rückkehr zur Realität an, in der das Unabänderliche zu akzeptieren war.

Mossadegh hatte mit seiner Argumentation in Den Haag gesiegt. Premierminister Qavam rief die Armee zu Hilfe, die auf die Demonstranten schoss. Am Ende des Tages waren 36 Tote zu beklagen. Ahmed Qavam erklärte daraufhin noch am selben Tag seinen Rücktritt. Zudem erhielt Mossadegh durch ein Ermächtigungsgesetz eine auf sechs Monate ausgestellte Vollmacht, als Premierminister Gesetze ohne Zustimmung des Parlaments vorläufig in Kraft zu setzen.

Damit verstimmte er Verbündete sowohl auf der Linken wie auf der Rechten. Während die einen das Aufkommen eines revolutionären Marxismus fürchteten, kritisierten die anderen seine offenbare Abkehr vom verfassungsrechtlich vorgesehenen Verfahren.

Mossadegh wollte mit diesen Vollmachten nicht nur den finanziellen Handlungsspielraum des Landes sicherstellen, sondern auch Rechts-, Bildungs- und Wahlrechtsreformen angehen. Sie stützten sich zudem auf ihr eigenes individuelles Klientel , dessen Interessen sie im Gegenzug für deren abrufbare Unterstützung im Bedarfsfall förderten.

Solche Klientelen schlossen teils auch Anführer von Mobs ein, die in der Lage waren, Leute aus der Unterschicht zu mobilisieren. Oktober auf unbestimmte Zeit verschoben. Mossadegh hatte am Oktober mit seiner Unterschrift ein Gesetz in Kraft gesetzt, das jeden Streik verbot und es der Polizei erlaubte, Personen, die Streiks organisierten, zu verhaften.

Dabei sollte jeder Verhaftete unmittelbar als schuldig gelten, solange er nicht das Gegenteil beweisen konnte. Dieses Gesetz war für Baqai unannehmbar. Parlamentspräsident Ajatollah Kaschani und seine Anhänger, die Mossadegh zunächst unterstützt hatten, [43] sahen in dem Ermächtigungsgesetz einen eindeutigen Verfassungsbruch und wandten sich ebenfalls von Mossadegh ab. Als wichtigste politische Stütze blieb Mossadegh nur noch die kommunistische Tudeh-Partei.

Januar beantragte Mossadegh beim Parlament eine Verlängerung seiner Vollmacht, weiter per Dekret regieren zu können. Mossadegh und Kaschani einigten sich auf eine Verlängerung von Mossadeghs Vollmacht und forderten die Bevölkerung auf, Ruhe zu bewahren.

Das von Mossadegh gewünschte Gesetz wurde im Parlament zwar verabschiedet, doch die Auseinandersetzungen zwischen den Anhängern und Gegnern Mossadeghs gingen weiter.

Um diese Frage zu klären, wurde Mitte März eine aus acht Abgeordneten bestehende parlamentarische Kommission gegründet. Nach Gesprächen mit Mossadegh und dem Schah kam die Kommission zu dem Schluss, dass nach den Artikeln 35, 44 [45] und 45 [46] der iranischen Verfassung, die Rechtsauffassung Mossadegh zuträfe. Die Entscheidung wurde auf die Frage der politischen Verantwortlichkeit gestützt: Nach der iranischen Verfassung ist der Schah frei von jeder politischen Verantwortung, wohingegen die Minister und die Regierung die Aufgabe haben, im Namen des Schahs die Staatsgeschäfte zu führen, wobei sie gegenüber dem Parlament voll verantwortlich sind.

Mossadegh und der Schah kamen überein, die Ergebnisse der Kommission anzuerkennen. Für die Gegner Mossadeghs, die seinen Sturz planten, stellte dies ein Problem dar, weil der Schah damit akzeptierte, dass er Mossadegh nicht per Dekret entlassen konnte.

Damit die Interpretation der Kommission auch Rechtskraft erlangte, musste sie dem Parlament zur Entscheidung vorgelegt werden. Hierzu kam es jedoch nicht, da die Abgeordneten, die zu Mossadegh in Opposition standen, inzwischen eine ausreichende Mehrheit hatten, um das für Beschlüsse notwendige Quorum durch Nichterscheinen zu verhindern.

Gasiorowski als eine möglicherweise richtige These einschätzt. Die Auflösung des Parlaments per Referendum sei aber ein Glücksfall für diejenigen gewesen, die den Staatsstreich planten, weil dadurch ein politisches Vakuum entstand, das die Entlassung Mossadeghs durch ein Dekret des Schahs als legal rechtfertigen konnte.

In Teheran stimmten Das Referendum wurde nicht nur von Mossadeghs Gegnern, sondern auch von mit ihm befreundeten Politikern kritisiert. So waren die Vorschriften für eine geheime Abstimmung dadurch nicht eingehalten worden, dass die Ja-Stimmen in einem anderen Wahllokal abgegeben werden mussten als die Nein-Stimmen. Dadurch wurde für jedermann offensichtlich, wer mit Nein abstimmen wollte. Vor den Wahllokalen für Nein-Stimmen hatten sich zudem Mossadegh-Anhänger versammelt, die die Wähler, die gegen die Auflösung des Parlaments stimmen wollten, bedrohten.

Obwohl das Referendum keine rechtlichen Auswirkungen hatte, da Volksabstimmungen nach der iranischen Verfassung nicht vorgesehen waren und nach der Verfassung das Parlament nur vom Schah aufgelöst werden konnte, erklärte Mossadegh in einer Radioansprache, dass das Parlament aufgrund des Ergebnisses der Volksabstimmung seine Legitimität verloren habe.

Mossadegh erhoffte sich bei den anstehenden Neuwahlen eine überwältigende Mehrheit. August Mossadegh die Kontrolle über die königlichen Paläste übernommen hatte, wurde dem Schah nicht mehr gestattet, ohne vorherige Erlaubnis des Ministerpräsidenten Besucher zu empfangen.

Nur mit List konnte der Schah Kontakt zu seinen Mitverschwörern halten. August flog er zu einem Zwischenaufenthalt nach Bagdad, am August nach Rom, am August — nach dem Putsch vom Die Rechtslage bezüglich der politischen Befugnisse des Schahs war nach der Auflösung des Parlaments durch Mossadeghs Referendum vom 3.

Nach Mossadeghs Auffassung hatte nur das Parlament das Recht, den Premierminister zu ernennen oder zu entlassen. August trage, während das Parlament erst durch eine Zeitungsnotiz vom 25 Mordad August aufgelöst worden sei. Bereits vier Monate vor dem Putsch, am 4.

Copyright © 2017 · All Rights Reserved · Maine Council of Churches