Bruttoanfangsrendite


Suchen Sie eine Immobilie als Kapitalanlage? Für die längerfristige Immobilien-Rendite müssen mehrere Annahmen getroffen werden:

Lernen Sie Ihren neuen Begleiter kennen


Zudem berücksichtigt sie keine mögliche Wertsteigerung der Immobilie und Tilgungsleistungen. Die Eigenkapitalrendite berechnen Sie mit der folgenden Rendite-Formel: Mit der Objektrendite kann man verschiedene Objekte miteinander vergleichen und so feststellen, welche Immobilie sich tatsächlich am meisten rentiert.

Zudem eignet sich diese Kennzahl für die Feststellung, ob sich ein Leverage-Effekt wirtschaftlich sinnvoll nutzen lässt. Dabei gilt folgende Faustregel:. Der Fremdkapitaleinsatz lohnt sich nur, solange die Nachsteuerrendite des Gesamtkapitals die Nachsteuerkosten des Fremdkapitals übersteigt.

Die Objektrendite berechnet sich wie folgt: Mietreinertrag Euro Unterhaltskosten Euro. So ergibt sich ein positiver Leverage-Effekt. Es macht Sinn, die Eigenkapitalrendite mit Fremdkapital zu erhöhen. Die Rendite repräsentiert den Jahresertrag einer Geldanlage in Prozent. Bei Immobilien als reine Kapitalanlage zählen heute die Mietrendite aus der Vermietung der Immobilie und die Objektrendite. Die Mietrendite wird als Brutto- und Nettomietrendite errechnet.

Sie berücksichtigt im Gegensatz zur Bruttomietrendite auch die Kaufnebenkosten wie Maklerprovisionen, Notar- und Grundbuchgebühren sowie die Grunderwerbssteuer. Zudem umfasst sie die nicht auf den Mieter umlegbaren Verwaltungs- und Instandhaltungskosten. Doch lässt sich die Nettorendite nur als erste Renditeeinschätzung verwerten, da sie weder die Finanzierungskosten noch den Steuersatz des Investors in die Berechnung aufnimmt.

Die Bruttomietrendite berechnet sich wie folgt: Addieren Sie die Kaufnebenkosten dem Kaufpreis hinzu. Hier einige Faustregeln für die kluge Wahl einer Immobilie als Kapitalanlage:. So ziehen ruhige und stadtnahe Lagen mit guter Verkehrsanbindung Mietinteressenten geradezu magisch an. An Randlagen oder in der Innenstadt kann es anders aussehen.

Ungepflegte und sanierungsbedürftige Immobilien schrecken Mieter eher ab. Gepflegte oder luxuriöse Objekte dagegen wecken Interesse. Wer das fache der Jahresnettomiete als Kaufpreis gezahlt hat, setzt als späteren Immobilienwert ebenfalls das fache der vermuteten Jahresnettomiete z.

Denn Miet- und Wertentwicklung verlaufen meist parallel. Zu gering wird von Laien häufig der Instandhaltungsaufwand kalkuliert.

Zwar bildet eine Eigentümergemeinschaft bereits eine Rücklage mit dem monatlichen Hausgeld, aber Sonderumlagen kommen bei älteren Immobilien immer wieder vor.

Anzeige Finden Sie die beste Baufinanzierung. Berücksichtigt werden sollte zudem das Leerstandsrisiko sowie die Tatsache, dass ein Maklerhonorar bei Neuvermietung, auf Grund des Bestellerprinzipes, mittlerweile fast immer zulasten des Vermieters geht. Das Thema Steuern ist wichtig, deswegen allein sollte man aber nicht eine Immobilie kaufen.

Die Immobilie für sich muss ein gutes Geschäft sein. Ein Steuereffekt kann das ergänzen. Er fällt umso höher aus, je höher der persönliche Steuersatz des Anlegers ist.

Die Mieteinnahmen erhöhen das zu versteuernde Einkommen, etliche Ausgaben lassen sich aber von der Steuer absetzen. Die wichtigsten davon sind:. Das führt dann zu einer Steuerersparnis. Alle wichtigen Faktoren für eine Rendite-Berechnung werden abgefragt, der Steuereffekt wird anhand des zu versteuernden Jahreseinkommens errechnet und in einer zusätzlichen Tabelle aufgelistet.

Wer mit diesem empfehlenswerten Tool der Verbraucherschützer mal einige der Angebote durchrechnet, die derzeit auf dem Markt sind, wird feststellen: Riesen-Renditen wird der Vermieter in Spe kaum erzielen. Sollten Immobilienmakler doch damit werben: Rechnen Sie nach — Sie wissen jetzt, worauf Sie achten müssen. Hier können Sie selbst Artikel verfassen: Im Interesse unserer User behalten wir uns vor, jeden Beitrag vor der Veröffentlichung zu prüfen.

Ein ordentliches Ergebnis und konservativ gerechnet. Darum wollen Investoren verstärkt in München kaufen. Nachrichten Immobilien Experten Rendite einer Immobilie berechnen: So gehen Sie vor. So berechnen Sie die Rendite einer Immobilie. Wozu überhaupt eine Rendite-Berechnung bei Immobilien? Welche Faktoren beeinflussen die Rendite einer Immobilie? Das sind die wichtigsten Faktoren: Erfasst werden Kaufkosten und Erwerbsnebenkosten, nicht aber laufender Aufwand wie Verwaltungs- und Instandhaltungskosten oder Steuern.

Der laufende Aufwand wird abgesehen von Steuern herausgerechnet, deshalb fällt die Netto-Rendite immer geringer aus als die Brutto-Rendite. Sie berücksichtigt die Zinsen für die Finanzierung als laufenden Aufwand und stellt den verbleibenden Ertrag ins Verhältnis zum Eigenkapital. Bei geringerem Zinsaufwand, wie derzeit, erscheint die Eigenkapital-Rendite hoch.

Sie erfasst alle Einnahmen und Ausgaben, auch Steuerzahlungen sowie -ersparnisse, nicht aber die Finanzierungskosten. Es wird also unterstellt, die Immobilie würde vollständig mit Eigenkapital erworben.

Dadurch zeigt sich deutlicher die reine Rendite der Immobilie, denn die Zinsen für eine Finanzierung können zum Beispiel je nach Ort oder je nach Kunden unterschiedlich sein. So finanzieren Sie Ihr Eigenheim.

Copyright © 2017 · All Rights Reserved · Maine Council of Churches